Bike Night Flachau Erzberg Adventure Days

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Heiß, heißer, BikeonFire

Bei extrem hohen Temperaturen gewannen Tomas Kozak und Irene Pfab die 24 Stunden Mountainbike-WM als Einzelfahrer. Über 800 Biker aus 8 Nationen in Sulzbach.

Start zum 24h Race 2010 (Foto: sog-events.de)

Start zum 24h Race 2010 (Foto: sog-events.de)

Link

www.sog-events.de

„BikeonFire“ in Sulzbach-Rosenberg war auch bei seiner zweiten Auflage ein fulminantes Sportspektakel, das wiederum tausende Zuschauer Tag und Nacht in das ehemalige Gelände der Maxhütte pilgern ließ.

Heiß, heißer, „BikeonFire“, die 24 Stunden Mountainbike-WM war nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für tausende Zuschauer eine heiße Veranstaltung.
Radler machen Altstadt dicht: Ausnahmezustand in der Herzogstadt. Schon beim Start zum Prolog war vor dem historischen Rathaus kein Durchkommen mehr.
Punkt 13 Uhr schickte Bürgermeister Gerd Geismann die Radsportler auf die Strecke, wo nach einer Neutralisationsphase der eigentliche Start zum Rennen auf der Hochofen-Plaza folgte.

Über 800 Biker aus 8 Nationen stellten sich der Herausforderung bei der zweiten Auflage in der Maxhütte. Neben dem 24 Stunden Rennen, erfolgte der Start des 6 Stunden Rennen am Samstag Nachmittag auf dem Hochofen-Plaza.

Hochmotiviert starteten die Teilnehmer des 6 Stunden Rennen in den anspruchsvollen Kurs. Die 7,1 Kilometer lange Strecke verlangte von den Fahrern einiges ab: Angelegte Rampen, Rohre, Steigungen, Wald- und Wiesenwege mussten die Teilnehmer überwinden. Die Kulisse der Maxhütte sorgte dabei für eine besondere WM-Atmosphäre und unterstrich somit das Motto: „Bike on Fire“.

Am Samstag Abend wurden die Sieger des 6 Stunden Rennens gekürt: Carmen Kiener und Lars Vollmer gewannen in der Solo-Kategorie. Das RaiBa Sulzbach-Rosenberg Team mit den Teilnehmern Fabian Schminke, Christopher Nordmeyer, Florian Ellert und Andreas Reischl gewann in der 4er Kategorie.

Bei der 24h WM gewann in der Open Class Tomas Kozak mit 72 Runden und wurde somit Weltmeister. Er musste von seiner Begleiterin gestützt werden („Ich bin sehr glücklich, sehr müde“), Irene Pfab (56 Runden) wurde Weltmeisterin in der Einzelkategorie weiblich und sprach von „einem sehr harten Kurs und von der Hitze, ich bin total fertig“). „Heuer schaue ich kein Rad mehr an“, so Pfab nach dem Zieleinlauf mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen. Ives Verbruggen aus Belgien wurde mit 68 Runden Sieger bei den Einzelfahrern Master I. Er erzählte von den enormen Strapazen: „Irgendwann kam der Punkt wo ich gedacht habe, fahre ich weiter oder höre ich auf“.

Qualen erlebte auch Jean Biermann, zusammen mit Thomas Weschta fuhr er 82 Runden im Zweierteam): „Ich bin in einer Runde fünfmal gestürzt“, biss sich aber durch und gewann die Zweierteam-Wertung. Apropos Stürze: „Es hat die klassischen Stürze gegeben wie Abschürfungen an Knie, Arm und Schulter“, so Veranstalterin Michaela Betzmann. „Das alles hat sich im Rahmen gehalten für die Menge an Teilnehmern, für die Härte und für die Bedingungen“, so Betzmann weiter.

Zweierteam Mixed stand ebenfalls in Konkurrenz wie ein männliches Viererteam das mit 86 Runden (Votec Racing Team) gewann. Ihren Vorjahreserfolg wiederholen konnten die Lokal-Amazonen Leah Tingley, Manuela Hein, Tina Hausmann, Ute Schön (Bike Shop Pickel Racing Team) die mit 68 Runden vor den vier Damen vom Aktiv Park Team 4Fun Ladies (66 Runden) gewinnen konnten. Bei den Frauen (13 Runden) Carmen Kiener, das Viererteam Raiba Su-Ro (TriTeam CIS Amberg) legten insgesamt 20 Runden zurück, bei den Zweierteams war RSC Neukirchen (Jürgen und Christian Langhaus) mit 21 Runden am besten.

Hochzufrieden zeigte sich im übrigen Veranstalterin Michaela Betzmann (Sog Events) aus. Zum einen mit dem Publikum, zum anderen ob der „Herzlichkeit die uns entgegengebracht wurde“ nicht zuletzt vom Veranstaltungsort. „Wir verzeichneten heuer einen enormen Zulauf, wir haben im 2. Jahr das erste noch getopt“, freut sich sie sich verbunden mit dem Dank an ihr Team.

Bürgermeister Gerd Geismann sprach gar vom größten Sportereignis in der Metropolregion Nürnberg. Neuauflage also dringend erwünscht !
„Ich kann mir gut vorstellen, dass das BikeonFire in Sulzbach-Rosenberg zur Dauereinrichtung wird, das könnte zu einem internationalen Kultevent werden“, meint Michaela Betzmann. Was die Teilnehmerzahl betrifft, die wird sich zwischen 1200 und 1500 einpendeln: „Mehr lassen wir nicht zu, sonst leidet die Qualität“ – und die ist bei diesen Weltmeisterschaften hoch und die sollen auch weiterhin in Sulzbach-Rosenberg stattfinden. „Bis die Maxhütte zusammen bricht“, meinte Betzmann augenzwinkernd.

Ergebnisse
Open Class
1. Tomas Kozak (HEPOS Plzen) 72 Runden
2. Jörn Schwarzkopf (www.jörnschwarzkopf.de) 69 Runden
3. Michael Kochendörfer (Team Votec) 68 Runden

Einzelfahrer Master 1
1. Ives Verbruggen (Team AS Group – Quantec) 68 Runden
2. Uwe Weinkopf (Weinkopf-Racing-Team) 67 Runden
3. Rudi Winder (RadsportTeamFrei) 65 Runden

Einzelfahrer Master 2
1. Horst Jung (jung-racing-team) 63 Runden
2. Gerhard Liebel (Liebel) 58 Runden
3. Georg Schmidt (Specializet/Höhn) 52 Runden

Einzelfahrer weiblich
1. Irene Pfab (Briko-Racing-Team) 56 Runden
2. Nicola Nesselberger (Jung-Racing-Team / RSC St. Ingbert) 54 Runden
3. Caroline Pasedach (Velotec Mannheim) 46 Runden

Zweierteam männlich
1. Thomas Weschta, Jean Biermanns (Team AS Group – Quantec) 82 Runden
2. Kim Tofaute, Banjamin Brochhagen (Ergon 24h Racing Team) 80 Runden
3. Danny Götze, Johannes Nipperdey (bad bikes-trek) 78 Runden

Zweierteam Mixed
1. Hansjörg Oberkalmsteiner, Andrea Tasser (ASC SARNTAL / TEAM BRAUNWIRT) 75 Runden
2. Heiko Röhrig, Gwenda Rüsing (Moooove RacingTeam) 73 Runden
3. Cornelia Mainka, Matthias Nagel (Knicken) 71 Runden

Viererteam männlich
1. Daniel Eiermann, Mirko Volk, Finn Heitmann, Ralph Berner (Votec Racing Team) 86 Runden
2. Michael Egner, Marcus Hinderer, Dirk Röser, Alexander Glink (Paul Lange & Co) 82 Runden
3. Alexander Hartmann, Christoph Delzer, Gerald Klocke, Thomas Schäfer (Nordharzer Racingteam/BadBikes) 81 Runden

Viererteam Master
1. Martin Winter, Klaus Dumler, Herbert Deutschländer, Martin Goldfuß (Bikeshop Pickel Racing Team / Masterkraft) 82 Runden
2. Wolfram Maier, Andy Winter, Patrick Endress, Manfred Bergmann (Team BOCK) 81 Runden
3. Volker Stegner, Marco Gottesmann, Harald Höhn, Alexander Weith (Team Bad Steben) 79 Runden

Viererteam Mixed
1. Thomas Wickles, Lena Pickelmann, Bernd Hagen, Alexander Bauer (RADioAKTIV Racing/RVC Wernberg) 81 Runden
2. Tine Schardt, Peter Simon, Stefan Schardt, Klaus Kopf (Bergziegen Oberpfalz MIXED) 78 Runden
3. Jens Nickel, Alrik Selle, Andy Riedel, Sonja Nubert (bite the dust) 76 Runden

Viererteam weiblich
1. Ute Schön, Tina Hausmann, Manuela Heinl, Leah Tingley (Bike-Shop- Pickel Racing Team / Damen) 68 Runden
2. Anja Wenninger, Tina Lennackers, Tanja Kappauf, Sandra Gebhardt (Aktivpark Team 4Fun Ladies) 66 Runden
3. Christine Mayer, Angela Fruth, Lena Faderl, Christa Englhard (RSC Neukirchen Ladys) 65 Runden

Achterteam
1. Louis Schreyer, Sam Weber, Felix Zeeb, Patrick Strähle, Max Weber, Marius Waldmann, Jeffrey Andris, Jan-Eric Müller (MHW Cube Racing Team) 85 Runden
2. Stefan Thaller, Martin Danzer, Hubert Niessl, Volker Eckert, Christian Drews, Christian Dengler, Benedikt Schäfer, Andreas Auburger (Team Händlmaier - de Siassn) 84 Runden
3. Sebastian Schwager, Martin Anzenhofer, Marco Diemer, Benedikt Erdmann, John Beale, Karl Fischer, Jan Konrad, Emanuel Schwager (Team easy-living Bergziege I) 83 Runden

6 Std. Viererteam
1. Florian Ellert, Fabian Schminke, Christopher Nordmeyer, Andreas Reischl (RaiBa Su-Ro / TriTeam CIS Ambe) 20 Runden
2. Tom Vetter, Jonas Vetter, Simon Gläßel, Tim Gläßel (SC-Wunsiedel Junior Pro Team) 17 Runden
3. Bernd Boguer, Patrick Bogner, Julian Hegel, Leonhard Högner (TEAM JSR) 17 Runden

6-Std. Zweierteam
1. Jürgen Langhans, Christian Langhans (RSC Neukirchen) 21 Runden
2. Daniel Kraus, Stefan Pürzer (RaiBa Su-Ro / MountainRide) 19 Runden
3. Roland Brummer, Heinz Mückl (Team Baier Corratec Landshut) 19 Runden

6-Std. Einzelfahrer männlich
1. Lars Vollmer (No Limit Cube Parsberg) 20 Runden
2. Norbert Haberkorn (Bike Station Weiden) 17 Runden
3. Günter Hertlein (Herti) 17 Runden

6-Std. Einzelfahrer weiblich
1. Carmen Kiener (Bike-Engerl) 13 Runden
2. Erika Bräuning (Schweindlmeier Racing Team) 10 Runden
3. Carmen König (Hoheit) 9 Runden

Artikel vom 28.08.2010

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at