Velo/Run Bike Night Flachau

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Christoph Sauser und Annika Langvad sind die neuen Weltmeister

Der Schweizer siegte bei den UCI MTB Marathon World Championships in Montebelluna vor Jaroslav Kulhavy (CZE) und Lokalmatador Mirko Celestino. Titelverteidiger Alban Lakata 6..

Christoph Sauser gewinnt die Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft am Montello

Christoph Sauser gewinnt die Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft am Montello

Link

www.veneto2011.it

Verwandte Artikel

Der Montello, der sich als riesiger Hügel aus der venezianischen Tiefebene erhebt und dessen höchster Punkt auf 371 Metern liegt, war als Veranstaltungsort der diesjährigen Marathon WM auserkoren. Mit seinen unzähligen Singletrails als Grundlage für eine würdige WM-Strecke hatten viele Spitzenfahrer bereits bei der EM vor einem Jahr Bekanntschaft gemacht. Der Kurs wird aufgrund des ständigen und teils sehr steilen Auf und Abs von manchen Spitzenfahrern auch als "fünfstündiger Cross-Country" bezeichnet.

So war es nicht verwunderlich, daß sich bei dem von den "Pedali di Marca" hervorragend organisierten Event bei sonniger und heißer Witterung in der Startaufstellung die besten Cross Country Racer einfanden. Unter anderen Olympiasieger Julien Absalon, Weltranglistenerster Jaroslav Kulhavy, Exweltmeister Christoph Sauser und Olympiasiegerin Sabine Spitz. Dazu die besten Marathonracer: Lakata, Vastaranta, Medvedev, Dietsch, Celestino, Huber, Buchli, DeBertolis, Süss, Langvad, Dahle, Sundstedt, etc..

Die Herren nahmen einen Kurs mit 115,7 km und 2860 Höhenmetern in Angriff. Die Strecke führte vom Start in Montebelluna (Provinz Treviso) kreuz und quer über den mit Wegen ("prese") und Trails durchzogenen Montello, vorbei an historischen Schlachtpätzen des "Grande guerra" mit martialischen Namen wie Nervesa della Battaglia, spektakulär überquerend den Piave und auf verschlungenen Wegen wieder retour nach Montebelluna.

War nach ca. 80 Kilometern noch eine 4er-Gruppe mit Absalon, Böhme, Sauser und Kulhavy in Front, so konnten sich die beiden Specialized S-Works 29er Piloten Sauser und Kulhavy auf den letzten 25 Kilometern absetzen. Nach erfolgreichem Teamwork fuhr Sauser mit einem kleinen Vorsprung nach 4 Stunden, 24 Minuten, 48 Sekunden ins Ziel. Der Marathonweltmeister 2007 und 2011 fand es toll, daß die besten XC Racer wie Absalon am Start waren: "Es war für mich eine große Motivation mit Kulhavy gemeinsam in Front zu liegen. Auf dem letzten Stück des Kurses fühlte ich mich wie zuhause, weil ich diesen Abschnitt sehr gut kenne. Jetzt freue ich mich schon auf die Heimweltmeisterschaft in Champéry."

Bei den Damen war die Strecke 98,3 km lang, mit 2290 Höhenmetern. Die Dänin Annika Langvad siegte in 4:20:32 vor Sabine Spitz (GER) und Titelverteidigerin Esther Süss (SUI). Einzige und daher auch beste Österreicherin Verena Krenslehner auf Platz 25.
Langvad: "Ich freue mich riesig, die vielen schönen Singletrails machen grossen Spass. Ich ging das Rennen taktisch an, attackierte zur rechten Zeit. Überrascht über meinen Sieg bin ich schon, aber ich wußte daß ich hier gewinnen kann. Meine nächsten Ziele sind die Worldcuprennen in Mont Sainte Anne (Kanada) und Windham (USA) in den kommenden zwei Wochen."

Ergebnisse
Herren
1 SAUSER Christoph SWITZERLAND / SUISSE 04:24:48
2 KULHAVY Jaroslav CZECH REPUBLIC / REPUBLIQUE TCHEQUE 04:27:58 +3:10
3 CELESTINO Mirko ITALY / ITALIE 04:30:30 +5:42
4 BOHME Tim GERMANY / ALLEMAGNE 04:31:54 +7:05
5 KASS Jochen GERMANY / ALLEMAGNE 04:35:20 +10:31
6 LAKATA Alban AUSTRIA / AUTRICHE 04:35:31 +10:42
7 DE BERTOLIS Massimo ITALY / ITALIE 04:36:03 +11:14
8 VASTARANTA Jukka FINLAND / FINLANDE 04:37:06 +12:18
9 MENNEN Robert GERMANY / ALLEMAGNE 04:37:18 +12:29
10 TRAYTER Alemany Marc SPAIN / ESPAGNE 04:37:51 +13:02
..
55 PLIEM Manuel AUT +45:23
63 KIRCHBERGER Andreas AUT +57:27
66 REICHL Michael AUT +1:01:32
72 FOGER Martin AUT +1:13:11

Damen
1 LANGVAD Annika DENMARK / DANEMARK 04:20:33
2 SPITZ Sabine GERMANY / ALLEMAGNE 04:22:29 +1:55
3 SÜSS Esther SWITZERLAND / SUISSE 04:23:56 +3:22
4 SUNDSTEDT Pia INLAND / FINLANDE 04:26:05 +5:31
5 BRANDAU Elisabeth GERMANY / ALLEMAGNE 04:26:07 +5:33
6 BIGHAM Sally GREAT BRITAIN / GRANDE-BRETAGNE 04:29:26 +8:52
7 DAHLE flesjaa Gunn-Rita NORWAY / NORVEGE 04:31:48 +11:14
8 MATA Monique Pua UNITED STATES OF AMERICA / ETATS-UNIS D'AMERIQUE 04:32:24 +11:50
9 SÖLLNER Birgit GERMANY / ALLEMAGNE 04:33:38 +13:04
10 GAESSLER Nina GERMANY / ALLEMAGNE 04:37:05 +16:31
..
25 KRENSLEHNER Verena AUT +48:01

Alle Ergebnisse auf www.sdam.it.
Fotogalerie auf www.radmarathon.at.

Artikel vom 26.06.2011

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at