Bike Night Flachau Erzberg Adventure Days

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

KitzAlpBike Festival 2011

Alban Lakata gewinnt die Ultradistanz - GIANT Stattegg Racer Holas und Tauderer am Podium - Alexander Gehbauer am Stockerl beim Cross Country (Kategorie C 1).

Johannes Holas vom Team GIANT Stattegg

Johannes Holas vom Team GIANT Stattegg

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.kitzalpbike.at

Verwandte Artikel

07.06.2018

KitzAlpBike Marathon am 23. Juni mit österreichischen Meisterschaften

26.06.2017

Rekordzeiten beim Raiffeisen KitzAlpBike Marathon 2017

18.05.2017

Raiffeisen KitzAlpBike Festival 2017 mit Jubiläum HillClimb Brixen im Thale

26.06.2016

KitzAlpBike Marathon 2016 mit Teilnehmerrekord

27.05.2016

KitzAlpBike Festival 18. bis 26. Juni 2016

30.06.2015

20. KitzAlpBike Jubiläumsauflage voller Erfolg

30.05.2015

KitzAlpBike-Festival 2015: Jubiläumsauflage und Premiere

Der Lienzer Ex-Marathonweltmeister Alban Lakata beendet die 95km und 4400 Höhenmeter der neuen KitzAlpBike Ultra Distanz in einer Zeit von 4:36:57.08 und hat im Ziel noch ein entspanntes Lächeln auf den Lippen: „Ich bin glücklich, in Kirchberg nach 2006 und 2009 zum dritten Mal gewonnen zu haben. Für die WM 2013 ist das ein gutes Zeichen, dann hoffe ich natürlich auch, ganz vorne dabei zu sein. Dieser Marathon ist hart, aber absolut WM-würdig. "

Die Entscheidung fiel ausgerechnet in der Mausefalle: Alban Lakata macht im Anstieg zum Hahnenkamm alles klar, fährt dann ein einsames Rennen und holt einen Vorsprung von über neun Minuten auf Teamkollegen Robert Mennen (GER) heraus: „Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt, mich bis zur Choralpe mitziehen lassen. Die Ultra – Distanz war für uns alle Neuland. Diese Richtzeit war wichtig, ist aber noch ausbaufähig“, ist der Weltranglistenführende überzeugt.

Ergebnisse:
Herren Ultra
1. Alban Lakata (AUT) 4:36:57.08
2. Robert Mennen (GER) 4:46:45.0
3. Buchli Lukas (SUI) 4:49:24.0
...
5. Nimpf Jakob (AUT) 4:53:55.9
7. Schöggl David (AUT) 4:56:09.2

Damen Ultra
1. Sally Bigham (GBR) 5:48:05.7
2. Jane Nüssli (SUI) 5:50:05.9
3. Elena Giacoomuzzi (ITA) 6:00:55.2
4. Verena Krenslehner (AUT) 6:27:18.3

Herren Extrem
1. Pernsteiner Hermann (AUT) 2:51:23.7
2. Fischbacher Hannes (AUT) 3:01:11.3
3. Holas Johannes (AUT) 3:02:15.6

Damen Extrem
1. Franke Mailin (GER) 3:39:38.3
2. Sommer Sabine (AUT) 3:41:34.7
3. Marchart Petra (AUT) 3:43:51.2

Alle Ergebnisse auf www.pflanzl.info.
Großer Bikeboard.at Bildbericht auf
nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?148614-Kitzalpbike-2011-Bildbericht.

GIANT Stattegg >> Holas und Tauderer am Podium
Kirchberg/Tirol bzw. Pöllau/Stmk - Am vergangenen Wochenende war das "GIANT Stattegg radmarathon.at" Duo Holas und Tauderer ausnahmsweise getrennt im Renneinsatz. Bernd bestritt in Pöllau den Marathon der Mountainbike Challenge Rennserie und finished die Classic Distanz souverän am dritten Gesamtrang. Johannes startet am Sonntag beim Kitzalpbike Marathon in Kirchberg/Tirol. Durch die Regenfälle am Vortag und die deutliche Abkühlung, zeigten sich die Tiroler Berge von ihrer anspruchsvollen Seite. Unter 10 Grad am Start und 4 Grad am Hahnenkamm konnten aber der aufstrebenden Form von Johannes nur wenig anhaben und er kann sich im internationalen Starterfeld über den dritten Gesamtrang freuen. Die Form stimmt also im Team GIANT Stattegg.

Noch 12 Tage bis zum Start der CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN. Weiteres in unserem Blog: transalp2011.radmarathon.at.

MTB: KitzAlpBike Cross Country (Kategorie C 1) in Kirchberg/Tirol: Alexander Gehbauer als bester Österreicher am "Stockerl"
Begeisterte Zuschauermassen erleben bei der 5. Station der diesjährigen Mountainbike Liga Austria in Kirchberg auf dem durch den nächtlichen Regen aufgeweichten und dadurch noch anspruchsvolleren Rundkurs in Kirchberg von Beginn an einen spannenden und sportlich hochstehenden Wettkampf mit Athleten aus 8 Nationen: Alexander Gehbauer, der Sieger der diesjährigen U 23 WCs von Dalby Forest und Offenburg nimmt die ersten 2 Runden mit ungeheurem Tempo in Angriff, nur der EM Marathon Zweite von Kleinzell Jukka Vastaranta aus Finnland kann ihm folgen. Vastaranta attackiert in der 3 von 8 zu fahrenden Runden, Gehbauer setzt mit dem Wissen, dass die zu erwartende nicht regelkonforme Renndauer von 2 Stunden (UCI Vorschreibung Renndauer: min. 1h 30, max. 1h 45) für ihn als jungen U 23 Fahrer bedeutend zu lange ist, nicht nach und versucht nur seinen bereits herausgefahrenen Zeitvorsprung von knapp 2 Minuten gegenüber seinen ersten Verfolgern in den noch zu fahrenden Runden zu verwalten. Dies gelingt ihm ausgezeichnet, nur Milan Spesny aus Tschechien kann ihm in der letzten Runde noch überholen und so wird Alex "nur" Dritter.
Der Bruder von Alexander, Robert, scheidet zu Rennmitte an aussichtsreicher Position liegend mit Sattelstützenbruch aus.

Alexander unmittelbar nach dem Zieleinlauf: "Ich konnte mich gleich vom Start weg zusammen mit dem sehr starken Jukka Vastaranta auf diesem technisch extrem anspruchsvollem Kurs vom Feld absetzen. Ich habe dann aber ein bisschen gedrosselt, da mir als U 23 Fahrer eine volle Ausbelastung von 2 Stunden eindeutig noch zu viel ist und meinen weiteren Saisonverlauf gefährden kann. Mit einem 2 Stunden Rennen macht man auch den Zuschauern keinen Gefallen - es ist keine Spannung mehr im Rennen. Aber vor allem die leistungsmäßig schwächeren U 23 Fahrer sollte man im Auge behalten. Sie fahren - wenn sich die Siegerzeit auf ungefähr 2 Stunden beläuft - mehr als 2 1/4 Stunden an ihrer absoluten Leistungsgrenze und das ist für ihre Entwicklung im Cross Country Bereich wirklich nicht förderlich.Mit meiner Renngestaltung der Temporeduzierung habe ich für mich persönlich Schadensbegrenzung betrieben."

Bis zur Österreichischen Meisterschaft, welche am Sonntag, den 17.7 in Hohenems (Vorarlberg) stattfindet, befinden sich Robert und Alexander Gehbauer zum Höhentrainingslager im italienischen Livigno. An diesem Ort errang Robert 2005 den WM Titel in der Junioren Kategorie.

Artikel vom 05.07.2011

 

Galerie

 

 

Fotos (36) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (5)

KitzAlpBike Marathon 2017
24.06.2017

MTB-Marathon Brixental - KitzAlpBike-Festival 2016
25.06.2016

KitzalpBike 2015 Marathon
27.06.2015

UCI MTB Marathon World Championships: Dahle Flesjaa and Sauser crowned
29.06.2013

Kitzalp Bike Marathon 2012
30.06.2012

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at