Velo/Run

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Paris - Brest - Paris 2011: Ritt durch Himmel und Hölle

Tolles Ergebnis für die österreichischen Starter beim alle 4 Jahre stattfindenden 1.236 km nonstop Radrennen der Randonneure in Frankreich. Bericht von Randonneurs- präsident Ferdinand Jung.

Die österreichischen Starter beim bekanntesten und ältesten Langstreckenrennen der Welt

Die österreichischen Starter beim bekanntesten und ältesten Langstreckenrennen der Welt

Link

www.paris-brest-paris.org

Verwandte Artikel

Ein tolles Ergebnis für die Österreicher, von 32 gestarteten, schafften 29 Teilnehmer in der vorgegebenen Zeit 80 – 90 Stunden (abhängig von der Startzeit) den Bewerb in schnellen Zeiten. Der schnellste Österreicher war der 23-jährige Grazer Jacob Zurl. Ingesamt kamen 9 Österreicher unter die 200 besten Teilnehmer mit einer Topzeit von unter 60 Stunden.

Auch wenn hier das Finishen in der vorgegebenen Zeit vorrangig ist, so sind mindestens die Hälfte der 5.000 Teilnehmer bestrebt eine schnelle Zeit hinzulegen. Für ein Drittel der Rennradler wird PBP als Rennen gesehen.

Grossen Respekt gehört allerdings jenen, die im „Randonneursstil“, sozusagen nur mit Rucksack und ohne Hilfe bei den Kontrollstelle unterwegs sind.

Zurl Jacob 49:56:00 1. Teilnahme
Buchegger Alfred 54:46:00 1. Teilnahme
Vonbank Alexander 55:28:00 2. Teilnahme
Jung Ferdinand 57:12:00 4. Teilnahme
Leitl Johann 57:42:00 2. Teilnahme
Handler Christian 58:32:00 1. Teilnahme
Stindl Thomas 58:38:00 3. Teilnahme
Ebner Gerd 58:45:00 1. Teilnahme
Schönhart Markus 58:58:00 1. Teilnahme
Schröder Andreas 62:15:00 2. Teilnahme
Helfert Martin 63:23:00 1. Teilnahme
Grabner Manfred 65:01:00 1. Teilnahme
Pflügl Josef 66:43:00 1. Teilnahme
Hofstädter Rudolf 67:18:00 3. Teilnahme
Pilz Johannes 69:28:00 1. Teilnahme
Raeven Pierre 69:28:00 1. Teilnahme
Kastner Jürgen 69:30:00 2. Teilnahme
Weber Gerhard 73:31:00 2. Teilnahme
Leitner Franz 75:39:00 4. Teilnahme
Lehmann Gerold 76:42:00 2. Teilnahme
Minihold Markus 78:52:00 1. Teilnahme
Zuschmann Josef 81:15:00 1. Teilnahme
Krenhuber Kurt 83:01:00 1. Teilnahme
Wieninger Manfred 84:05:00 1. Teilnahme
Mikocki Johannes 84:33:00 1. Teilnahme
Strauss Johann 84:33:00 1. Teilnahme
Fürst Wolfgang 85:11:00 1. Teilnahme
Koschuta Horst 85:54:00 1. Teilnahme
Sperling Peter 87:41:00 2. Teilnahme

Im Rahmen der AUDAX-Mondeaux werden jährlich auf der ganzen Welt 1.200 km nonstop-Radrennen, die in einer Zeit von 90 Stunden zu bewältigen sind, veranstaltet. So etwa wie Boston - Montreal - Boston, 1.200 km Rocky Mountains, Perth - Albany -Perth, London - Edinburgh - London, Sliven-Sofia-Varna-Sliven uva mehr.
Jedoch das bekannteste und das älteste Langstreckenrennen der Welt wird von AUDAX-Paris veranstaltet und ist unter den Namen Paris - Brest – Paris (PBP), welches 1891 mit 207 Teilnehmern erstmals gestartet wurde, sehr bekannt geworden.

Heute wird P-B-P auch als Olympiade der Langstreckenfahrer bezeichnet, da es auch nur alle 4 Jahre veranstaltet wird.

2011 waren 5.225 Teilnehmer aus 55 Nationen vorqualifiziert. 4.998 Starter gingen dann am 21.8. bei 3 verschiedenen Startzeiten (16:00 – 18:00 – 05:00 Uhr) an den Start.
Darunter auch 32 Österreicher, die sich für den 1.236 km Bewerb bei den Brevet 200 km, 300 km, 400 km und 600 km mit Startort Haid/Ansfelden dafür qualifizierten.

Die Teilnehnmer sind auf der Homepage www.randonneurs-austria.at unter PBP 2011 abgebildert.

Persönlicher Kurzbericht Ferdinand Jung
Es war ein hartes Rennen mit nur 2 Stunden Schlaf mit einer Bruttogesamtzeit von 57 Stunden und 12 Minuten. Die Nettofahrzeit betrug 50 Stunden und 50 Minuten für die 1236 km lange Strecken und 11545 Höhenmeter. Die restlichen Stunden vertrödelte man bei den insgesamt 14 Kontrollstellen und 2 Geheimkontrollstellen. Diese Stempelstellen waren meist abseits der Straße in Sporthallen und es musste meiste ein weiter Weg zu Fuß bewältigt werden um zu die begehrten Stempel zu erhalten.

Mein Ziel war es endlich mal eine Zeit unter 60 Stunden zu fahren. Dies ist nun erreicht. 2015 wird es eine gemütliche 1236 km Tour werden mit mehr Schlafpausen und Stopps.

Artikel vom 30.08.2011

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at