Velo/Run

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Im Sattel mit Eduard Fuchs, dem schnellsten Mann rund um Österreich

Ein Filmteam hat den Titelverteidiger 2011 beim Race Around Austria begleitet. Nächste Filmpräsentation am 23. April 2012 in Graz. Erfolgreiche Saisonvorbereitung in Italien.

Edi Fuchs (mitte) bei der Präsentation des Dokumentarfilms (Bild: eduardfuchs.at)

Edi Fuchs (mitte) bei der Präsentation des Dokumentarfilms (Bild: eduardfuchs.at)

Link

www.eduardfuchs.at

Das Race Around Austria ist nach dem Race Across America das zweitgrößte Extremradrennen weltweit und gilt als das wichtigste Rennen Europas. Der Sieger der letzten beiden Jahre kam aus der Steiermark und heißt Eduard Fuchs.

In nicht einmal einer Woche bewältigte Fuchs 2200 Kilometer und 28000 Höhenmeter. Dabei verwies er alle seine Konkurrenten klar auf die Plätze.
Seinen Sieg im Jahr 2011 nahm sich das Filmteam „GROOX“ zum Anlass, den Bad Radkersburger bei seiner Titelverteidigung im Folgejahr zu begleiten. Daraus entstand ein 40 minütiger Dokumentarfilm, der am 30. März im „Zehnerhaus“ in Bad Radkersburg erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Der Film entstand im Rahmen der Dreharbeiten zum Ultra Cycling Movie „It´s all about“, der sechs Ultraradfahrer, darunter auch Fuchs, bei verschiedenen internationalen Rennen begleitet. Nach seiner erfolgreichen Premiere im Februar, läuft der Film derzeit in diversen Kinos in Europa. Ab Spätsommer wird „It´s all about“ auch auf DVD erhältlich sein.

Aufgrund des hohen Zuschauerzuspruchs beim Vortrag in Bad Radkersburg wurde bereits ein nächster Vortragstermin angesetzt: am 23. April 2012 wird Eduard Fuchs den Radsportbegeisterten in Graz im „JUFA Graz“ Rede und Antwort stehen.

An der italienischen Küste wurde der Grundstein für weitere Höhenflüge gelegt
Der steirische Extremradfahrer Eduard Fuchs befindet sich derzeit in der Aufbauphase für das Rennjahr 2012. Damit er an seine Erfolge aus den Vorjahren anknüpfen kann (Anm. Sieg beim Race Around Austria 2010 und 2011) bereitete sich Fuchs vom 17. März an neun Tage lang im Trainingslager in Italien auf die anstehenden Aufgaben vor.

In der Küstenstadt Cesenatico fand der Bad Radkersburger hierbei beste Trainingsbedingungen vor. Die wellige Topographie nahe Rimini ermöglichte intensive Trainingstage.

Zwischen sechs und neun Stunden am Rad waren für Fuchs keine Ausnahme und an einigen Tagen legte er über 4000 Höhenmeter zurück. Intensive Materialtests halfen Fuchs das optimale Material für die nächsten Rennen herauszufiltern.

Race Around Slovenia
Denn bereits im Mai steht der erste Saisonhöhepunkt an. Das Race Around Slovenia zählt unter Extremradfahrern zu den Klassikern der Saison und kann darum auch mit einer besonders starken Besetzung aufwarten. Nach Platz fünf im Vorjahr hat sich Fuchs für diese Saison eine Platzierung unter den ersten drei zum Ziel gesetzt.

Race Around Austria
Desweiteren steht im August das zweitlängste Radrennen der Welt auf dem Rennplan von Eduard Fuchs. Beim Race Around Austria, das über 2200 Kilometer führt und bei dem 28000 Höhenmeter zurückgelegt werden, geht er als Titelverteidiger ins Rennen. Seiner Favoritenrolle ist sich Fuchs bewusst und daher gibt es heuer auch nur ein Ziel: nur der Sieg zählt.

Die Grundlage für die Umsetzung seiner hohen Ziele ist mit dem erfolgreichen Trainingslager in Italien auf jeden Fall gelegt. Sollte die Vorbereitung weiter problemlos verlaufen, könnte Fuchs also auch im Jahr 2012 wieder für positive Schlagzeilen im österreichischen Radsport sorgen.

Artikel vom 05.04.2012

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at