Velo/Run

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Finale Intersport Inter Mountain Series 2012

Die 7. Auflage der Intersport Inter Mountain Series 2012 wurde mit dem letzten, abschliessenden Rennen im polnischen Istebna, im Rahmen des Powerade Marathons, zu Ende gefahren.

Die Sieger der Gesamtwertung 2012: 2. Robert Matusek, 1. Ondrej Fojtik, 3. Peter Jasenovec

Die Sieger der Gesamtwertung 2012: 2. Robert Matusek, 1. Ondrej Fojtik, 3. Peter Jasenovec

Link

www.inter-mountain-series.at

Die Serie nahm ihren Start in Prag, der Genesis Bike Prague Marathon genoss im Juni sein Debut. Anfang Juli war dann der altetablierte Duna Marathon in Ungarn an der Reihe - immer ein Erfolg. Das am meisten Ehrfurcht einflössende Rennen der Serie überhaupt - die berühmte Salzkammergut Trophy in Bad Goisern - hatte durch das ausgeklügelte Punktesystem eine gute Chance ermöglicht, mächtig Punkte zu sammeln. Die darauffolgenden Rennen, der Intersport Stupava Marathon und Horal Alto Marathon wurden in der Slowakei gefahren, der erste in den Klein-Karpaten und letzterer im Nationalpark Slowakisches Paradies. Seine Anziehungskraft ist schon allein durch die Nähe der Hohen Tatra nicht zu leugnen.

Bis vor dem allerletzen Rennen in Polen blieb die Gesamtwertung relativ offen. Denn bis zu 16 Fahrer bei den Herren hatten immerhin noch eine grosse Chance, die Podestplätze in Angriff zu nehmen. Dies und die Tatsache, dass im Rahmen einer äusserst attraktiven Tombola das Topmodell der Genesis Serie mit einem Wert von 3.500 Euro - für alle, die mindestens drei Rennen gefahren sind - zu gewinnen war, hatte die Entscheidung, in die polnische Beskydy zu fahren, leichter gemacht.

Das ohnehin schon sehr beliebte Rennen in Istebna hat seinen guten Ruf durch seine betörend schöne Umgebung und selektive Strecke bereits lange verdient. Dazu hat sich ein malerisches, und relativ warmes, Spätherbstwetter gesellt, mit Höchstwerten um die 19 Grad.

In der Damenwertung hatte Juhasova Andrea aus der Slowakei die konstanteste Leistung gezeigt und somit den ersten Platz belegt, gefolgt von der Tschechin Lida Damkova. Den Podest hatte die Slowakin Iveta Krizalkovicova abgerundet.

Bei den Herren hat, der bereits legendäre, Ondrej Fojtik, Team TOYOTA Dolak, aus Tschechien einmal mehr dominiert, und überlegen den 1. Platz in der Gesamtwertung belegt. Zweiter Platz ging an den Ungarn Robert Matusek, Team BIKEZONE.CZ, gefolgt von Jasenovec Peter, Team sportego.sk aus der Slowakei.

Die Serie hat eine sehr positive Resonanz gefunden und kann durchaus als sehr erfolgreich bezeichnet werden.

Artikel vom 02.10.2012

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at