Velo/Run

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

outdoortrophy: Das Extremsport-Spektakel ist zurück

Extrem-Staffel mit Berglauf, Paragleiten, Wildwasser-Kajak und Mountainbike am 17. August 2013 im Bregenzerwald. Internationale Extremsport-Stars und ambitionierte Amateure.

Extreme Herausforderung im Outdoor-Sport (Foto: outdoortrophy.com / Markus Gmeiner)

Extreme Herausforderung im Outdoor-Sport (Foto: outdoortrophy.com / Markus Gmeiner)

Link

www.outdoortrophy.com

Verwandte Artikel

19.02.2017

outdoortrophy 2017: Extremsport-Spektakel mit Neuerungen

Lingenau (4. Dezember 2012) – Berglauf, Paragleiten, Wildwasser-Kajak, Mountainbike: Der härteste Staffelwettkampf der Welt findet am 17. August 2013 in Lingenau (Vorarlberg) statt und wird fortan im Zweijahresrhythmus ausgetragen. Die elfte Auflage der outdoortrophy verspricht Extremsport vom Feinsten: „Wir werden wieder die Weltelite im Outdoor-Sport im Bregenzerwald begrüßen. Weltmeister, Europameister und Olympiasieger bei Damen und Herren“, berichtet Wettkampfleiter Chris Alge. Unter anderem haben Berglauf-Stars wie der kenianische Sieger von 2011, Isaac Kosgei, die outdoortrophy auch 2013 wieder auf ihrem Terminplan. Alge: „Was mir besonders wichtig ist: Die zahlreichen Amateur-Teams gehören ins Rampenlicht. Wer bei der outdoortrophy ins Ziel kommt, hat Fantastisches geleistet!“

Teamgeist zählt
An der bewährten Streckenführung ändert sich nichts: Die Bergläufer starten im Dorfzentrum von Egg und überwinden über Feldwege und steile Serpentinen zwölf Kilometer und 1.100 Höhenmeter. Auf der Niedere angekommen, übergeben sie an die Paragleiter, die nach einer kurzen Laufstrecke in Richtung Kraftwerk Andelsbuch abheben. In der Luft muss eine Boje umrundet und danach eine Zielpunktlandung gemeistert werden, bevor sich der Kajakfahrer über eine Rampe in die Bregenzerache stürzt. Viele Stromschnellen, ein Wasserfall, ein schwieriger Slalom und eine Eskimorolle später übergibt der dritte Athlet an Sportler Nr. 4. Der Mountainbiker überwindet auf dem Weg zum Hochhäderich und zurück zum alten Lingenauer Bahnhof eine extrem steile Tragepassage und anspruchsvolle Downhill-Strecken. Das schnellste Profi-Team war 2011 nach 3:30 Stunden im Ziel, die Amateure-Sieger nach starken 4:10 Stunden.

outdoortrophy solo für extreme Einzelkämpfer
Für die Allrounder gibt es mit der „outdoortrophy solo“ erstmals eine Einzelwertung. „60 extrem harte Kilometer zu Lande, im Wasser und in der Luft zu bewältigen – ich kenne keine vergleichbare Herausforderung. Wir hatten Anfragen dazu, bieten 2013 den professionellen Rahmen für den Einzelwettkampf und schauen uns die weltweite Reaktion darauf an“, sagt Alge.

Preisgeld 15.000 Euro
In der Profi-Kategorie und der Einzelwertung wird ein Preisgeld von über 15.000 Euro ausgeschüttet - dazu kommen wertvolle Sachpreise. Wie schon in den Vorjahren wird es auch eine eigene Wertung für Firmenteams geben. Anmeldungen sind ab 1. Januar 2013 auf www.outdoortrophy.com möglich. Dort wird auch eine Sportlerbörse eingerichtet, damit Mitstreiter gesucht und gefunden werden können.

Stargäste & Outdoor-Party
Die outdoortrophy hat sich in den vergangenen zehn Jahren nicht nur einen Namen als einzigartiger Wettkampf gemacht, sondern ist auch als gesellschaftliches Ereignis nicht aus dem Veranstaltungskalender wegzudenken. Für 2013 erwarten die Organisatoren internationale Stargäste aus dem Spitzensport. Und auch in Sachen Party können sich alle Extremsport-Fans auf einiges gefasst machen: Bei der Jubiläums-Trophy 2011 feierten im HIGH-5-Center nicht weniger als 2000 Gäste bis in die Morgenstunden. 2013 werden die Bands „El Chivos“ und „Neuland“ in der Party-Area an der Bregenzerach für die richtige Stimmung sorgen.

Artikel vom 06.12.2012

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at