Bike Night Flachau Erzberg Adventure Days

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Wintergaudi und Spitzensport im St.Pöltner Kaiserwald

Österreichische Staatsmeisterschaften Radquerfeldein 2013 in St.Pölten am 12. + 13.01.2013 - NÖ Landesmeisterschaften - Amateurrennen - Trainingsrennen.

Der Radquerfeldeinsport boomt und ist sowohl für Teilnahmer als auch für Zuseher attraktiv

Der Radquerfeldeinsport boomt und ist sowohl für Teilnahmer als auch für Zuseher attraktiv

Link

www.stpcycling.com

Verwandte Artikel

02.11.2016

Querfeldeinrennen im Kaiserwald St. Pölten 23.10.2016

27.10.2015

Cyclo Cross Rennen in St. Pölten am 25.10.2015

Update 10.1.2013:
Nach Nennschluss können die Veranstalter der Österreichischen Staatsmeisterschaften auf ein Rekordstarterfeld für Sonntag den 13.01.2013 blicken. Radsportler aus allen Bundesländern haben genannt.

Erster Anwärter auf den Meistertitel ist Daniel Geismayr (Union RV Dornbirn 1886). Der gelernte Mountainbiker hat in letzter Zeit bei drei gut besetzten C2-Rennen in der Schweiz Top-15 Platzierungen errungen und wird für seine Konkurrenten, die sich aus dem „Steirer-Duo" Karl-Heinz Gollinger und Johann Fuchs, dem im ÖRV-Cup-Führenden Gerald Hauer, Routinier Roland Mörx und dem MTB-Olympianeunten und Vize-Meister Alexander Gehbauer bestehen, nur schwer zu schlagen sein. Außenseiterchancen auf eine Podiumsplatzierung haben Gerhard Krenn, „Blitzstarter" Jürgen Pechhacker und Thomas Hasibeder, aber auch der „Heimkehrer" Daniel Hufnagel.
"Bei den Frauen sind wir gespannt, ob es Nadja Heigl, der jüngsten Fahrerin, gelingt, ihre Konkurrentinnen in Schach zu halten."

Artikel vom 8.1.2013:
Dieses Motto beschreibt keineswegs ein Schisport Event in der Niederösterreichischen Landeshauptstadt. Die besten Radsportcracks der österreichischen Szene beweisen, dass sie mit ihren Sportgeräten, auch im Winter gute Figur machen. Action wird dem Publikum am 12. + 13. Jänner 2013 in St.Pölten geboten. Der traditionelle Glühweinstand neben der Teufelsstiege wird bei den Fans für Stimmung sorgen.

Cyclo Cross bedeutet Schweiß und Adrenalin im Überfluss. Eine der härtesten sportlichen Herausforderungen. Vollgas fahren und an steilen Passagen tragen. Schlamm, Sand, Wasser, Schnee und Eis, das macht diese Sportart aus.
Beim Cyclocross muss man lernen mit solchen Faktoren umzugehen, die jeden Pedaltritt anstrengend und schwer machen. Hier fließen literweise Schweiß gepaart mit dem Duft von Muskelöl, und dass bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt

Als Austragungsstätte dient der St.Pöltner Kaiserwald. Die traditionelle Teufelsstiege, wo sich die Spreu vom Weizen trennen wird, ist bereits präpariert. Die Naturstrecke bietet nicht nur für Sportler, sondern auch für Zuseher ein einmaliges Ambiente.

Österreichs Elite am Start
Heißester Titelanwärter ist sicherlich der neuntplatzierte der olympischen Sommerspiele 2012 Alexander Gebauer. Er wird als Favorit ins Rennen gehen. Seine schärfsten Kontrahenten sind Titelverteidiger Daniel Geismayr aus Vorarlberg und der Steirer Karl-Heinz Gollinger. Letztgenannter konnte die Generalprobe im Oktober in St.Pölten für sich entscheiden. Ebenfalls zum Favoritenkreis und Titelanwärter zählt der mittlerweile elffache Staatsmeister Peter Preßlauer.

Die beiden Spitzenplatzierten des ÖRV Querfeldein-Cups 2012/2013, Gerald Hauer und Johann Fuchs, liegen vor den beiden abschließenden Rennen am Wochenende nur 5 Punkte getrennt. Hier ist ein heisses Duell um den Gesamtsieg zu erwarten.

Für den Veranstalterclub RC sunpor St.Pölten werden die St.Pöltner Gerald Teubenbacher und Thomas Voska als Lokalmatadoren an den Start gehen.
Gerald Teubenbacher konnte sich nach den ersten Saisonrennen in der Elite etablieren. Sein Ziel ist ein Top 10 Platz in der Eliteklasse. Thomas Voska ist aktuell Niederösterreichischer Vize- Landesmeister in der Klasse Master I-VI. Von Ihm können wir uns eine Topplatzierung in der Masterklasse erwarten. Beide freuen sich auf die Unterstützung von zahlreichen Zuschauern und Fans.

Trainingsrennen am Samstag
Als „Warm UP“ findet am Samstag (12.01.) ab 14 Uhr ein Trainingsrennen statt (offene Klasse für Jedermann). Im Zuge des Trainingsrennens bietet sich auch für Neueinsteiger die Möglichkeit, sich mit den Profis zu messen und den Rundkurs kennenzulernen, um dann beim Amateurrennen am Sonntag kräftig in die Pedale treten zu können.

Eltierennen am Sonntag
Los geht es dann am Sonntag (13.01.) um 11:00 Uhr. Insgesamt werden 9 Rennen, angefangen von einem Hobbyrennen über sämtliche Nachwuchsklassen ausgetragen. Höhepunkt ist das Eliterennen mit Start um 14:00 Uhr.

Artikel vom 08.01.2013

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at