Bike Night Flachau

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Team Löffler-Mauna Loa-DT Swiss: Toller Erfolg beim Run2Bike

Wolfgang Reiter gewinnt die Kombiwertung aus der Scharnsteiner Abendmeile und der Ruinen Trophy und ist der neue König von Scharnstein. Thomas Rohringer und Irina Krenn am Podest.

Thomas Rohringer, Irina Krenn und Wolfgang Reiter (Foto: Privat)

Thomas Rohringer, Irina Krenn und Wolfgang Reiter (Foto: Privat)

Link

www.run2bike.at

Verwandte Artikel

Toller Erfolg für Wolfgang Reiter (Team Löffler- Mauna Loa-DT Swiss) bei der äußerst prestigeträchtigen Veranstaltung „Run2Bike“, einem Kombi-Bewerb aus Laufen und Mountainbiken in Scharnstein.

Im Rahmen der „Abendmeile“, einem Rundstrecken-Rennen über 6,5km erzielt der 27-jährige trotz stärkster internationaler Konkurrenz in der AK1 eine Top-Ten-Platzierung. Auch bei der am nächsten Tag folgenden „Ruinen-Trophy“, einem Mountainbike-Bewerb über knapp 19km ist Reiter abermals mit dem 5. Tagesrang im Spitzenfeld zu finden. Somit ist der Ausdauerathlet aus Bad Ischl in der Addition der beiden Bewerbe die klare Nummer eins und nicht zu schlagen. Hinter Reiter macht der Gosauer Thomas Rohringer mit dem zweiten Platz einen nicht erwarteten Doppelsieg für das Team perfekt.

„Es war ein super Wochenende für mich. Im Laufbewerb haben die Leute aus Kenia ein Höllentempo angeschlagen, da war es für mich unmöglich zu folgen. Beim Bike-Rennen hatte ich zwar noch von den ungewohnten Laufbewegungen des Vortages richtig schwere Beine, bin aber bis zum Ziel wieder super in den Rhythmus gekommen. Ich kann es kaum glauben, hier gleich beim ersten Antreten zu gewinnen“, zeigte sich Wolfgang Reiter bei der Siegerehrung hoch zufrieden.

Ähnlich gut wie für Reiter und Rohringer lief es bei der „Ruinen-Trophy“ für Irina Krenn. Die Nachwuchslady aus Bad Goisern fuhr im MTB-Rennen auf den sensationellen 2. Tagesrang. „Ich bin mit dem Ergebnis richtig happy, da ich direkt aus dem Urlaub hier angereist bin. Die Form passt auch jetzt noch ganz gut“ meinte die 23-jährige nach der Zielankunft.

Bereits nächstes Wochenende steht für die Teambiker das „halbe Heimrennen“ auf dem Zwölferhorn bei St.Gilgen auf dem Programm.

Artikel vom 13.08.2013

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum
© 2018 www.radmarathon.at