Bike Night Flachau Erzberg Adventure Days

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Matthias Forsthuber sprintet auf Platz 2 beim Radweltpokal

Bei einem packenden Zielsprint im international besetztem Radweltpokal in Sankt Johann in Tirol holte sich der Team ESIN-Fahrer den 2. Platz, knapp geschlagen von Andrea Chiminello aus Italien.

Das Feld beim Anstieg Huberhöhe (Foto: Team ESIN Cycling)

Das Feld beim Anstieg Huberhöhe (Foto: Team ESIN Cycling)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.masterswm.org/de

Verwandte Artikel

02.08.2015

Radweltpokal und Masters Cycling Classic in St. Johann

Im Zuge der UCI Master-Cycling-Classics fand am Wochenende 22./23. August der 46. Radweltpokal in den Herrenklassen über 112 Kilometer statt. Bei diesem international besetzten Wettkampf war sofort klar, dass es wohl ein schnelles und hartes Radrennen am Fuße des Kitzbüheler-Horns wird.

Schlüsselstelle war die Huberhöhe, ein nicht allzu steiler Anstieg mit 100 Höhenmeter, welcher jeweils zu Beginn der 3 zufahrenden Runden bewältigt werden musste. Auf diesem konnte man das Rennen zwar nicht gewinnen, da der Weg bis ins Ziel noch zu weit war, aber die Ambitionen auf vordere Plätze hätte man durchaus bereits begraben müssen, wenn man nicht mit dem Feld mitkommt.

Team ESIN-CYCLING (Hirschichler, Forstuber H., Forsthuber M.) organisierten sich zu Beginn des Rennens im vorderen Drittel. Auf der 2. Runde konnten sich 2 Fahrer etwas absetzten und bauten sich einen kleinen Vorsprung von knapp 60 Sekunden auf.

In dieser Situation zeigte sich auch, dass Radsport ein Teamsport ist. Johannes Hirschbichler stellte sich wieder uneigennützig in den Dienst der Mannschaft und hielt das Tempo hoch. Die Ausreißer konnten so nach einem beinharten Anstieg auf die Huberhöhe in Runde 3 wieder gestellt werden. Ziel war es, dass zumindest bei jedem weiteren Ausreißversuch einer der dreien mitspringt. Johannes hielt den Angriffen der Italienischen Armada, welche heute in Überzahl waren, entgegen und so ging es geschlossen in Richtung Ziel.

Bei der 2 Kilometer-Marke attackierten erneut 2 Italiener (Andrea Chiminello und Diego Giuntoli). Hannes setzte gemeinsam mit Zwillingsbruder Matthias am Hinterrad nach. War es heuer schon des öfteren so, dass Hannes Forsthuber für Top-Platzierungen sorgte, so fungierte er diesesmal als Sprintanfahrer für Bruder Matthias.

Dass auch Matthias schnelle Beine hat, zeigte er in beeindruckender Art und Weise und er fuhr hinter dem Sieger Chiminello den 2. Platz heraus, noch vor dem Dritten Giuntoli.

Alle Ergebnisse
auf www.masterswm.de/de/ergebnisse-2015.

Radweltpokal und Masters Cycling Classic in St. Johann 22. bis zum 29. August 2015
Bis zum 29. August 2015 sind die Augen der Rennrad-Szene noch auf St. Johann in Tirol gerichtet. Der Radweltpokal ist Qualifier-Event für die UCI World Cycling Tour und findet 2015 bereits zum 47. Mal statt. Die Rennradwoche vereint alle Nationen und alle Generationen. Das Rennprogramm vom 22. bis zum 26. August ist für sämtliche FahrerInnen mit und ohne Lizenz aller Altersklassen und Generationen zugeschnitten. Vom 26. bis 29. August gehört die Rennstrecke dann den Masters, den RennradfahrerInnen mit Lizenz.

Artikel vom 24.08.2015

 

Fotos (0)

keine Fotos

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at