Erzberg Adventure Days Bike Night Flachau

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft 2015 in Zell am See-Kaprun

Jan Frodeno (GER) und Daniela Ryf (SUI) krönten sich nach 1,9 Kilometer Schwimmen, 90,1 km Radfahren und 21,1 Laufen zu den neuen Weltmeistern. Mehr als 2500 Athleten waren am Start.

Damenpodium mit ausgiebiger Bierdusche (Foto: Simon Hofmann/Getty Images for IRONMAN)

Damenpodium mit ausgiebiger Bierdusche (Foto: Simon Hofmann/Getty Images for IRONMAN)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.ironmansalzburg.com

Verwandte Artikel

01.08.2015

IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft in Zell am See-Kaprun

Zell am See-Kaprun, Österreich (30. August 2015) - Bei den ersten IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaften auf europäischem Boden sicherten sich Jan Frodeno und und Daniela Ryf mit zwei Fabelzeiten ihre Titel (3:51:19 und 4:11:34). Mehr als 2500 Athleten aus über 70 Nationen gingen mitten im Herzen Österreichs an den Start.

In einem starken Teilnehmerfeld mit Kontrahenten wie dem Titelverteidiger Javier Gomez (ESP), IRONMAN-Weltmeister Sebastien Kienle (GER), oder dem mehrfachem IRONMAN-Sieger Tim Donn (GBR) setze sich der Deutsche am Ende souverän durch. Beim Schwimmen konnte sich eine größere Gruppe vom Hauptfeld lösen und kam gemeinsam aus dem Wasser. Frodeno kam mit einer Zeit von 22:14 Minuten in die Wechselzone. Auf der anspruchsvollen Radstrecke lieferte sich der spätere Weltmeister mit seinem deutschen Konkurrenten Andreas Dreitz einen heißen Zweikampf bis zum Wechsel auf die Laufstrecke. Trotz der großen Hitze konnte Frodeno seine gewünschte Laufform abrufen und ließ die Konkurrenz auf den 21,1 Kilometern hinter sich. Als bester österreichischer Pro-Athlet platzierte sich Paul Reitmayr in einer Zeit von 4:13:23 Stunden auf Platz 32.

Ergebnisse - Herren SWIM BIKE RUN FINISH
1. Jan Frodeno GER 00:22:14 02:09:04 01:16:32 03:51:19
2. Sebastian Kienle GER 00:24:04 02:09:54 01:15:22 03:52:48
3. Javier Gomez ESP 00:22:12 02:13:38 01:15:35 03:55:05
4. Bart Aernouts BEL 00:25:38 02:12:07 01:14:55 03:56:28
5. Michael Raelert GER 00:22:15 02:13:19 01:17:17 03:56:34
6. Andi Boecherer GER 00:22:12 02:09:00 01:21:44 03:56:52
7. Jan Van Berkel SUI 00:22:27 02:13:15 01:18:34 03:57:47
8. Tyler Butterfield BER 00:24:05 02:13:48 01:17:19 03:58:44
9. Andreas Dreitz GER 00:23:04 02:07:35 01:24:37 03:58:58
10. Albert Molins ESP 00:24:30 02:14:32 01:16:58 04:00:11

Das Starterfeld der Damen stand dem der Männer um Nichts nach. Am Schluss triumphierte allerdings die alte und damit auch neue IRONMAN 70.3-Weltmeisterin Daniela Ryf (SUI) und setzte sich gegen Spitzenathletinnen wie Meredith Kessler (USA), Heather Wurtele (CAN) oder Alcicia Kaye (USA) mit einem gewaltigen Vorsprung durch. Genau wie Jan Frodeno bei den Herren, kam die Schweizerin als vierte in die Wechselzone nach dem Schwimmen. Auf der Radstrecke hatte sie damit zu kämpfen die Deutsche Anja Beranek auf Distanz zu halten, die sich am Ende als Drittplatzierte feiern lassen durfte. Auf der Laufstrecke war Ryf an diesem heißen Tag aber einfach nicht zu schlagen. Am Ende feierten bei der Flowerceremony beide Podiums ausgelassen mit einer Bierdusche ihre Leistungen und diese einzigartige Weltmeisterschaft.

Ergebnisse - Damen SWIM BIKE RUN FINISH
1. Daniela Ryf SUI 00:23:46 02:21:10 01:22:51 04:11:34
2. Heather Wurtele CAN 00:26:33 02:27:39 01:24:56 04:23:07
3. Anja Beranek GER 00:24:32 02:24:18 01:31:17 04:24:10
4. Magali Tisseyre CAN 00:24:55 02:27:56 01:28:45 04:25:33
5. Alicia Kaye USA 00:24:03 02:28:58 01:30:35 04:27:39
6. Julia Gajer GER 00:24:46 02:33:06 01:27:33 04:29:53
7. Susie Cheetham GBR 00:26:34 02:34:52 01:25:01 04:30:31
8. Ricarda Lisk GER 00:24:03 02:35:38 01:27:14 04:30:47
9. Lauren Barnett USA 00:26:36 02:32:18 01:27:52 04:31:00
10. Emma Bilham USA 00:24:52 02:32:38 01:30:24 04:31:47

Neben den Profis suchten auch die knapp 2300 Age-Grouper nach ihren IRONMAN 70.3-Weltmeistern. Auf ihrer Reise durch 1,9 Kilometer kristallklarem Wasser des Zeller Sees, 90,1 Kilometern durch die Alpen und 21,1 Kilometer entlang des Sees und der Bilderbuch-Innenstadt von Zell am See-Kaprun, wurden sie von 70.000 Zusehern entlang der Strecke frenetisch angefeuert.

Ergebnisse im Detail
auf www.ironman.com/triathlon/coverage/athlete-tracker.aspx?race=worldchampionship70.3&y=2015#axzz3kSp2IYQJ.

Artikel vom 01.09.2015

 

Fotos (3)

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at