Bike Night Flachau Austria Top Tour

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

 Promotion

X-Treme Master Sieger 2010 - Paul Lindner

Der Vorjahressieger spulte beim 12h - Radmarathon Schwanenstadt überlegen seine Runden herunter und erreichte nach 429 km mit einem Gesamtschnitt von 35,2 km/h das Ziel.

Foto: Karl Vesely

Foto: Karl Vesely

Link

www.roadbiketrophy.eu

Verwandte Artikel

13.04.2012

X-Treme Masters 6h Radmarathon 19.5.2012

05.07.2011

X-Treme Masters 24. Juli 2011

Der X-Treme Master 2010 lautet wie im Vorjahr Paul Lindner. Der Vorjahressieger spulte beim 12h-Event überlegen seine Runden herunter und erreichte nach 429 km das Ziel, was einen Gesamtschnitt von 35,2 km/h bedeutete. Lediglich das Brüderteam Anton und Christoph Berger-Schauer die als 2-er Team am Start waren erreichten zeitgleich mit der selben Distanz das Ziel.

Dramatik pur spielte sich jedoch beim 6h-Radmarathon ab. Der Bewerb wurde als absolutes Ausscheidungsrennen gefahren. Die Ausmaße des äußerst selektiven 6h-Marathons in Schwanenstadt können sich durchaus mit Etappen bei den ganz großen Landesrundfahrten (Giro/Tour) vergleichen. So wurde am Fronleichnamstag eine Gesamtstrecke von 231 Kilometern und über 2300 Höhenmetern mit einem absolut unglaublichen Schnitt von 37 Km/h zurückgelegt. Jene Fahrer, die sich absetzen konnten, arbeiteten sehr gut zusammen und hielten das Tempo enorm hoch. Zum Finale kam ein sagenhafter Sprint den Alois Pimmingstorfer, CeATec Neukirchen/Vöckla vor Willibald Vorderderfler, Hrinkow Steyr und Wolfgang Götschhofer, www.atterbiker.at und Alexander Stadler, Gourmetfein Wels für sich entschied. Zum Mann des Tages wurde vom Veranstalterclub ÖAMTC RC NOWA Schwanenstadt der Gmundner Radrennfahrer Peter Baungartner gewählt, der sich das ganze Rennen über in der Spitzengruppe aufhielt und durch Krämpfe im Finale entscheidend gehandicapt war und letztendlich Rang 5. holte.

Beim 3h-Radmarathon kam es zu einem taktischen Pokerspiel des Welser Teams RC CFK Ovilava, so lösten sich aus dem größten Hauptfeld ständig Gruppen, wo stets die Welser vertreten waren – Schluss endlich hatte jedoch der Salzburger Rene Bauer das bessere Ende und siegte vor drei RC CFK Ovilava-Fahrern – Norbert Schmidsberger, Manuel Brummer und Patrick Hauser. Rang fünf belegte Simon Klausecker vom Drahteselteam Salzkammergut. Der Führende der FESTINA-RoadBIKE-Trophy Öhlböck Ulli belegte Rang 6 und verteidigte damit weiterhin sein blau gepunktetes Führungstrikot. Mit dem Attnanger Bernhard Radauer konnte der ÖAMTC-RC NOWA Schwanenstadt beim 12h-Radmarathon bei den Amateuren einen Klassensieger stellen – Rang zwei bei den Amateuren belegte Teamkollege Peter Hel. Mit der sportlichen Bilanz und der gelungenen Veranstaltung war der Veranstalterverein sichtlich zufrieden.

Am 21. August folgt das Raspoint-Hongarbergrennen zugleich der Abschlußbewerb der Festina-RoadBIKE-Trophy.

Artikel vom 06.06.2010

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Mobil RSS Feed abonnieren radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube versenden drucken

Newsletter

Archiv

Login

registrieren

Bücher

Wien-Nizza, die härteste Biketour der Alpen auf CD-Rom!
CD Wien-Nizza im Abverkauf - jetzt um EUR 9,90 + 3,00 Versand!

Mehr Bücher ...

Presse | Sitemap | Impressum
© 2014 www.radmarathon.at