Bike Night Flachau Austria Top Tour

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

 Promotion

Spannende Duelle beim Engadin Radmarathon

1.500 Teilnehmer starteten bei der 7. Auflage über die beiden Distanzen 211 km bzw. 97 km. Harte Duelle auf den letzten Kilometern - Hauchdünne Entscheidung auf der langen Strecke.

Die Teilnehmer beim Start des zweiten Alpencup-Rennens (Foto: radmarathon.com)

Die Teilnehmer beim Start des zweiten Alpencup-Rennens (Foto: radmarathon.com)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.radmarathon.com

Verwandte Artikel

09.07.2013

Neue Streckenrekorde beim Engadin Radmarathon

13.07.2011

Engadin Radmarathon: Spannende Duelle zwischen drei Ländern

17.06.2011

Engadin Radmarathon 2011 Alpencup

Zernez, den 8. Juli 2012 – Um 7.00 Uhr fiel heute Morgen der Startschuss durch den Gemeindepräsidenten des Kantons Graubünden René Hornegger zum 7. Engadin Radmarathon. Limitierte 1.500 Teilnehmer starteten über die 97-Kilometer-Distanz mit 1325 Höhenmetern und über die 211-Kilometer-Distanz mit 3827 Höhenmetern. Mit rund sieben Minuten Vorsprung auf die Verfolger holt sich der Österreicher Emanuel Nösig einen souveränen Sieg über die kurze Strecke. Bei den Damen setzt sich die Schweizerin Milena Landtwing durch. Spannend wurde es über die 211 Kilometer: Michael Kastinger aus Österreich fährt hier mit drei Zehntelsekunden Vorsprung als Erster über die Ziellinie. Bei den Damen Gesamt kann sich die Deutsche Monika Dietl über die lange Distanz durchsetzen.

Limitierte 1.500 Teilnehmer aus 26 Nationen starteten heute zur siebten Auflage des Engadin Radmarathons. Die Strecke führte zunächst durch Teile des Schweizer Nationalparks Richtung Ova Spin. Weiter ging es über die italienische Grenze durch Livigno in den Anstieg zum Forocolapass. Über La Motta führte die Strecke zurück in die Schweiz hinauf über den Berninapass. Nach der Abfahrt folgte ein flaches Teilstück Richtung Zernetz. Hier teilte sich die Strecke. Für die kurze Distanz folgte die Zieleinfahrt, für die lange Distanz der Anstieg zum Flüelapass. Über die serpentinenreiche Abfahrt ging es über Davos hinunter nach Alvaneu Bad. Hier begann der rund 25 Kilometer lange Anstieg zum 2.315 Meter hohen Albulapass. In rasanter Abfahrt führte die Strecke über La Punt ins Ziel nach Zernez.

Gleich zu Beginn des Rennens im Anstieg zum Ofenpass setzte sich der Österreich Emanuel Nösig deutlich vom Feld ab und konnte seinen Vorsprung auf der flachen Strecke durch Livigno und über den Forcolapass deutlich ausbauen: Bei La Motta, dem Grenzübergang zurück in die Schweiz hatte er bereits vier Minuten auf sein Verfolgerfeld herausgefahren. Am Ende holt er einen souveränen Gesamtsieg über die 97-Kilometer-Distanz mit einer Zeit von 2:29:54 Stunden und gewinnt damit auch in der Kategorie Herren. „Ich wusste, ich habe eine starke Mannschaft im Hintergrund, die mich unterstützt. Da habe ich mir gedacht, ich starte eine Soloflucht. Gott sei Dank ist das auch aufgegangen“, kommentiert ein überglücklicher Nösig.

Den Gesamtsieg bei den Damen über die kurze Distanz holt die Favoritin Milena Landtwing mit einer Zeit von 2:39:52 Stunden. Rund fünf Minuten dahinter folgt die Zweitplatzierte Fiola Foley aus Zürich. Damit gewinnt Landtwing den Engadin Radmarathon zum dritten Mal in Folge.

Spannend wurde es auf der 211-Kilometer-Distanz: Am Albulapass greift der Salzburger Paul Lindner an und überholt eine zehn Mann starke Gruppe. Rund 20 Kilometer vor der Passhöhe führt er mit rund 2 Minuten Vorsprung auf seine Verfolger. Kurz vor der Passhöhe bricht er jedoch ein und fällt deutlich zurück. An die Spitze setzen sich Klaus Steinkeller, Michael Kastinger und Andreas Ortner. In einem spannenden Zweikampf auf den letzten Kilometern setzt sich Kastinger vor Steinkeller durch und gewinnt die 211-Kilometer-Distanz Overall mit drei Zehntelsekunden Vorsprung in einer Zeit von 6:15:16,6 Stunden.

Die schnellste Dame über die 211-Kilometer ist Monika Dietl. Die 33-jährige holt den Gesamtsieg in 7:11:52 Stunden. Rund zwei Minuten dahinter kommt Caroline Kopietz ins Ziel.

Gewertet wird in diesem Jahr nach einem neuen System: Jeweils über die lange und die kurze Distanz in den Kategorien Herren, Jahrgang 1973 – 1994, Herren Masters, Jahrgang 1963 - 1972, Herren Grand Masters, Jahrgang 1953 - 1962, Herren Senior Grand Masters, ab Jahrgang 1952, sowie Damen bis Jahrgang 1968 und ab Jahrgang 1967. Darüber hinaus können ganze Teams mit mindestens drei Teilnehmern an der TOUR Teamwertung teilnehmen: Gewertet werden hier jeweils die ersten drei Finisher pro Distanz eines Teams. Für einheimische Teilnehmer gibt es zudem die Teilnahme an einer Regionalwertung.

Alle Ergebnisse unter: http://services.datasport.com/2012/velo/engadin

Die Alpencup-Serie wird am 23. September mit dem Eddy Merckx Classic in Eugendorf finalisiert.

Artikel vom 10.07.2012

 

Fotos (0)

keine Fotos

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Mobil RSS Feed abonnieren radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube versenden drucken

Newsletter

Archiv

Login

registrieren

Bücher

Wien-Nizza, die härteste Biketour der Alpen auf CD-Rom!
CD Wien-Nizza im Abverkauf - jetzt um EUR 9,90 + 3,00 Versand!

Mehr Bücher ...

Presse | Sitemap | Impressum
© 2014 www.radmarathon.at