Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Erster internationaler Renneinsatz 2016 für Texpa-Simplon

Bei der Algarve Bike Challenge, einem MTB-Etappenrennen für 2er-Teams, starteten Matthias Leisling und Christoph Soukup gleich mit einem hochklassigen UCI Rennen in die Saison.

Christoph Soukup an der Südküste Portugals in Action (Bild: Team Texpa-Simplon)

Christoph Soukup an der Südküste Portugals in Action (Bild: Team Texpa-Simplon)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

algarvebikechallenge.com

Verwandte Artikel

11.03.2017

Starker Auftritt in Portugal für Team Texpa-Simplon

Die 4. Ausgabe der Algarve Bike Challenge von 4. - 6. März 2016 startete zum Auftakt mit einem nächtlichen Prolog im historischen Stadtzentrum von Tavira. Auf dem 3 km langen Kurs konnten sich die Marathonspezialisten Leisling und Soukup sehr gut positionieren und waren mit 5:27 min nur 13 sek. langsamer als die Sieger vom Team Maiatos/Reabnorte.

Am zweiten Tag waren 100 km im anspruchsvollen Gelände zu bewältigen. Auf den ersten 40 km wurde sehr hektisch gefahren und Leisling und Soukup investierten daher viel Energie, um sich stets an der Spitze des Feldes aufzuhalten. So konnten sie immer sofort reagieren, wenn mal wieder die Spitzengruppe auseinander riss. Diese Taktik zahlte sich dann auch aus, da sie sich schließlich zusammen mit den späteren Siegern vom JBG-2 Professional MTB Team aus Polen absetzen konnten. Diese verschärften kurz darauf erneut das Tempo und fuhren einen kleinen Vorsprung von ca. 20 sek. heraus. Was zunächst wie ein sicherer Podiumsplatz für die beiden Texpa-Simplon Fahrer aussah, entwickelte sich jedoch noch zu einem kleinen Drama. Aufgrund schlechter Beschilderung erreichte ihr Betreuer die ersten beiden Feedzonen nicht wie geplant und ohne Flüssigkeit und Verpflegung ging den beiden nach der Rennhälfte buchstäblich der Saft aus, sodass sie bis auf den siebten Platz zurückfielen. Jedoch gaben sie noch nicht auf sondern versuchten zunächst Schadensbegrenzung zu betreiben, bis sie wieder Getränke und Energie aufladen konnten. Nachdem die dritte Verpflegungsstelle den erhofften Squeezy-Nachshub brachte, starteten sie eine starke Aufholjagd und passierten ein Team nach dem anderen. Im Ziel waren sie sogar wieder bis auf Rang zwei vorgefahren und konnten so schließlich doch noch die erhoffte Podiumsplatzierung einfahren.

Auf der dritten und letzten Etappe galt es nochmal über eine Distanz von 85 km sowohl das Tempo als auch die Konzentration hoch zu halten, da Leisling und Soukup in der Gesamtwertung nur mit einem Vorsprung von fünf Sekunden auf Platz drei in den letzten Tagesabschnitt gingen. Nachdem sie am Vortag aber trotz der Panne mit der Verpflegung und dem zwischenzeitlichen Rückstand am Ende auf Platz zwei fahren konnten, gingen sie das Rennen durchaus offensiv an und machten von Anfang an Druck in der Spitzengruppe. Auch in den Abfahrten setzten sie sich immer wieder an die Spitze und konnten kleine Lücken reißen, so dass die Konkurrenz zum Reagieren gezwungen war. Dadurch dezimierte sich die Spitzengruppe stetig und war bald auf nur noch vier Teams geschrumpft. Schließlich konnten sich die Gesamtführenden vom Team JBG erneut an einem steilen Anstieg etwas absetzen und ca. 30 Sekunden Vorsprung herausfahren. Dahinter setzten sich Leisling und Soukup auf Rang zwei fest und ließen sich diesen auch bis ins Ziel nicht mehr nehmen. Nach drei Etappen sicherten sie sich somit einen sehr guten zweiten Gesamtrang bei ihrem ersten Etappenrennen 2016.

Vor allem mit Blick auf die BIKE-Transalp bot sich hier für die beiden Texpa-Simplon Fahrer die Möglichkeit, im Zweier-Team bereits wichtige Erfahrungswerte und Rennkilometer zu sammeln.

Artikel vom 08.03.2016

 

Fotos (7)

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum
© 2017 www.radmarathon.at