Bike Night Flachau

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Rekordzeiten beim Raiffeisen KitzAlpBike Marathon 2017

Bei der 22. Auflage demontiert der Italiener Tony Longo trotz Hitzeschlacht die Konkurrenz: Streckenrekord und ein Sieg mit über 19 Minuten Vorsprung – das ist bisher noch keinem Fahrer auf der Ultra-Distanz gelungen. Bei den Damen feiert Marathon-Staatsmeisterin Angelika Tazreiter - auch sie mit Rekordvorsprung - einen emotionalen Sieg.

Tony Longo kletterte mühelos über die Mausefalle (Foto: Erwin Haiden)

Tony Longo kletterte mühelos über die Mausefalle (Foto: Erwin Haiden)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.kitzalpbike.at

Verwandte Artikel

18.05.2017

Raiffeisen KitzAlpBike Festival 2017 mit Jubiläum HillClimb Brixen im Thale

26.06.2016

KitzAlpBike Marathon 2016 mit Teilnehmerrekord

27.05.2016

KitzAlpBike Festival 18. bis 26. Juni 2016

30.06.2015

20. KitzAlpBike Jubiläumsauflage voller Erfolg

30.05.2015

KitzAlpBike-Festival 2015: Jubiläumsauflage und Premiere

29.06.2014

Teilnehmerstärkstes Raiffeisen KitzAlpBike aller Zeiten

07.06.2014

Raiffeisen KitzAlpBike Festival steht in den Startlöchern

Schwüle 30 Grad in den Anstiegen hinauf auf Choralpe und Mausefalle, dazu staubtrockene Abfahrten – die 22. Auflage des KitzAlpBike Marathons am 24. Juni 2017 hatte es wieder in sich: 950 Starter stellten sich der Hitzeschlacht in den Kitzbüheler Alpen, aber nur einem Mann schienen die Temperaturen rein gar nichts anzuhaben. Der Italiener Tony Longo setzte mit einer Zeit von 4:19:42,8 Stunden neue Maßstäbe beim KitzAlpBike. Der Kletterspezialist unterbot die Rekordzeit über die Ultra-Distanz über 90 Kilometer und 3800 Höhenmeter um 11 Minuten und musste im Ziel lange auf seinen zweitplatzierten Teamkollegen Massimo Debertolis warten – sehr lange: Fast 20 Minuten nach dem Italiener erreichte der Marathon-Weltmeister von 2004 das Ziel: „Der KitzAlpBike ist ein Rennen, das mir mit seinen langen, harten Anstiegen sehr gut liegt. Ich liebe diesen Kurs und die Hitze“, erklärte der Kletterspezialist, der schon am Ende des ersten Anstieges die entscheidende Attacke setzen konnte und daraufhin über die 90 Kilometer ein einsames Rennen fuhr: „Ich habe dann mein eigenes Tempo fahren können und mich sehr gut gefühlt. Ein wirklich super Rennen in einer fantastischen Umgebung“, so der Italiener. Mit Rang drei konnte Wolfgang Krenn, Führender der österreichischen Marathonwertung, seine Podestserie fortsetzen und wurde stärkster Österreicher: „Ich bin hochzufrieden, habe noch hart um Rang zwei gekämpft, aber im letzten Anstieg mein Tempo fahren und Massimo ziehen lassen müssen. Das Tempo war heute von Beginn an wahnsinnig hoch“, so der Steirer.

Emotionaler Sieg für Marathon-Staatsmeisterin
Bei den Damen feierte die frischgebackene Marathon-Staatsmeisterin Angelika Tazreiter einen emotionalen Sieg: „Der KitzAlpBike war vor zwei Jahren auch das letzte Rennen vor meiner Verletzung. Umso schöner ist dieser Sieg heute für mich.“ Wie schon ihr Pendant bei den Herren fuhr auch die Niederösterreicherin ein einsames Rennen, setzte sich letztlich im Ziel mit einem Vorsprung von über einer Stunde auf die Zweitplatzierte Jana Zieschank und Gloria Hänsel durch: „Ich habe mich heute super wohl gefühlt, es war einfach traumhaft zum Fahren.“

Erstmals tausende Zuschauer entlang der Strecke
Erstmals säumten tausende Zuschauer die Hot Spots Hahnenkamm und Choralpe und sorgten so für das unvergleichliche KitzAlpBike-Feeling: „Was die Teilnehmerzahl angeht, konnten wir unseren Rekord aus dem Vorjahr halten, das macht uns sehr stolz. Besonders freuen wir uns aber auch über die Zuschauerentwicklung entlang der Strecke, denn sie alle sorgen dafür, dass das Rennen für die Fahrer zum unvergesslichen Erlebnis wird“, erklärt Organisationschef Max Salcher.

Die Kinderrennen mit ca. 300 begeisterten Kids bildeten am Samstag den krönenden Abschluss des Marathon-Tages.

KitzAlpBike Festival mit Windautaler Radlrallye gestartet
Mit der Windautaler Radlrallye startete das Raiffeisen KitzAlpBike Festival am 17. Juni in sein erstes Eventwochenende. Während Manuela Hartl (GER) und Georg Unterrainer (AUT) über die erfolgreiche Titelverteidigung in Rekordzeit jubelten, freuten sich die Veranstalter in Westendorf über einen 30-prozentigen Zuwachs bei den Teilnehmerzahlen.

HillClimb Brixen im Thale: Lokalmatador feiert Double 
Mit dem großen Jubiläum des 10. VAUDE HillClimb Brixen im Thale wurde das KitzAlpBike Festival am Mittwochabend fortgesetzt. Fahrer aus acht Nationen formten ein stark besetztes Teilnehmerfeld. Lokalmatador Max Foidl konnte seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen: In der 10-jährigen Geschichte des Events ist er somit der erste Fahrer, dem dies bisher gelungen ist. Bei den Damen feiert die Reither Straßenradspezialistin Nadja Prieling ihren HillClimb-Premierensieg.

Cross Country: Osl und Markt am Podest
Regen und Matsch bestimmten am Sonntag die abschließenden Rennen des Raiffeisen KitzAlpBike Festivals am Kirchberger Fleckalm Circuit. Das Starterfeld der abschließenden Cross Country-Bewerbe war mit Teilnehmern aus 16 Nationen einmal mehr hochkarätig besetzt. Eine Woche vor dem nächsten Weltcuprennen lieferten sich die frischgebackene Cross Country-Weltcupsiegerin Yana Belomoina (UKR) und Lokalmatadorin Lisi Osl ein Kopf-an-Kopf-Rennen über die sieben anspruchsvollen Runden. Erst auf den letzten beiden Schleifen musste die Kirchbergerin die Ukrainerin ziehen lassen: „Ich bin stolz, dass ich Yana über fünf Runden ärgern habe können. Ich bin auf einem guten Weg. Danke an alle, die mich heute entlang der Strecke angefeuert haben.“

Stigger siegt bei Juniorinnen
Das Rennen der Juniorinnen entschied die mehrfache Jugend-Europameisterin Laura Stigger für sich: „Es war heute unheimlich hart zu fahren, aber der Fleckalm Cirucit ist einer meiner Lieblingsstrecken, es taugt mir voll, hier gewonnen zu haben.“

Italiener Kerschbaumer feiert Triple
Im Feld der Herren feierte Gerhard Kerschbaumer sein Kirchberg-Triple. Der Südtiroler sicherte sich bei seinem dritten Antreten auf Kirchberger Boden den dritten Sieg: „Ich bin schon bei den beiden Weltcups zuvor gut unterwegs gewesen und habe gewusst, dass ich stark drauf bin. Ich habe bis zum Schluss meinen Rhythmus fahren können und bin zufrieden.“ Auf Rang zwei landete der Tscheche Jan Skarnitzel. Der Ötztaler Karl Markt komplettierte das Podium: „Es war heute nicht leicht zu fahren. Aufgrund des Regens war es ziemlich tief, was mir eigentlich nicht so gut liegt. Aber ich bin ein gutes Rennen gefahren und jetzt froh, dass in den nächsten beiden Wochen zwei Weltcups anstehen, bei denen ich dann Gas geben kann", erklärt der Staatsmeister.

Lokalmatador Max Foidl zeigte mit Rang sieben ebenfalls eine starke Leistung: „Es war einmal mehr ein geiles Rennen und sehr stark besetzt. Ich war am Anfang relativ weit vorne und habe dann schauen müssen, dass ich meinen Rhythmus fahre, was mir recht gut geglückt ist. Der siebte Platz bedeutet für mich hier sicher viel.“ Mit Gregor Raggl auf Rang zehn klassierte sich noch ein dritter Österreicher in den Top 10.

Alle Ergebnisse
auf services.datasport.com/2017/mtb/kitzalp

Fotos
auf www.sportograf.com/de/shop/event/3837-Kitzalpbike-MTB-Marathon-2017

KitzAlpBike 2017 war wieder voller Erfolg
Jubeln dürfen auch die Veranstalter: Mit neun Eventtagen, drei Austragungsorten im Brixental und weit über 2000 Teilnehmern war das Raiffeisen KitzAlpBike Festival 2017 wieder eine Erfolgsauflage. Ein Grund ist auch die Vielschichtigkeit des Eventreigens: Vom Bergsprint über Schmankerlrallye bis hin zu den Kinderrennen und jeder Menge Rahmenprogramm wurde der Festivalcharakter des KitzAlpBike Eventreigens auch heuer wieder perfekt umgesetzt, freut sich Organisationschef Max Salcher: „Neun Tage lang stand das Brixental jetzt wieder in der Auslage der Bikesportler. Seit der ersten Austragung des Marathons hat sich das KitzAlpBike Mountainbike-Festival zum angesehenen Fixpunkt im internationalen Rennkalender gemausert."
Die Planungen für die kommende Auflage 2018 laufen schon wieder auf Hochtouren: „Zunächst gilt es aber, uns bei den rund 400 freiwilligen Helfern und den Grundeigentümern zu bedanken, ohne die ein reibungsloser Ablauf des diesjährigen Festivals nicht möglich gewesen wäre“, so Salcher.

Artikel vom 26.06.2017

 

Galerie

 

 

Fotos (36) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (5)

MTB-Marathon Brixental - KitzAlpBike-Festival 2016
25.06.2016

KitzalpBike 2015 Marathon
27.06.2015

UCI MTB Marathon World Championships: Dahle Flesjaa and Sauser crowned
29.06.2013

Kitzalp Bike Marathon 2012
30.06.2012

Kitzalp Cross Country 2012
30.06.2012

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum
© 2017 www.radmarathon.at