Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Festina-RoadBIKE-Trophy entwickelt sich zu einem Krimi

ASVÖ RoadBIKE-Classics: Die diesjährige Rennserie für Amateure und Funracer erfreut sich unheimlicher Beliebtheit. Die Leistungsdichte und Ausgewogenheit ist enorm.

Rennserie für Jedermann, Elite, Junioren, U17 und Master

Rennserie für Jedermann, Elite, Junioren, U17 und Master

Link

www.roadbiketrophy.eu

Der Auftakt der ASVÖ Road-BIKE-Classics erfolgte programmgemäß mit dem Gmundnerbergrennen. Ein spannungsgeladenes Rennen entwickelte es sich bereits kurz nach dem Start in Altmünster. Bereits nach 500 m wurde heftig attackiert. Das Bergrennen entwickelte sich als tolles Ausscheidungsrennen.

Vorerst setzte der weiterhin Führende in der FESTINA-RoadBIKE-Trophy zum Angriff. Seine Attacken wurden von seinen Welser Teamkollegen fortgesetzt. Die erste Vorentscheidung fiel jedoch kurz nach der Abbiegung Auf der Edt zum Gmundnerberg. Von da an lösten sich die späteren ersten fünf von der noch verbliebenen Spitze. Ab da an ging es Schlag auf Schlag. Der Vorchdorfer Thomas Mairhofer und Florian Kremmair (Walding) attackierten den Vorjahressieger und regierenden österreichischen Bergmeister Christian Hemetsberger. Der für die Naturfreunde Mondseeland startende Christian Hemetsberger konnte zu den beiden nicht mehr aufschließen. 3.000 m vor dem Ziel konnte auch Thomas Mairhofer den Waldinger Florian Kremmair nicht mehr folgen. So gab es beim Gasthaus Urzn einen Solosieg von Florian Kremmair.

Beim Business-Race siegte der Seriensieger aus Salzburg Paul Lindner vor dem Lokalmatador aus Altmünster Christoph Hufnagl. Rang drei ging an Johann SCHMITZBERGER vom RC Wals.

Das abschließende Bergzeitfahren war wiederum eine klare Angelegenheit von Thomas Mairhofer. Rang zwei ging an Christian Hemetsberger vor Josef Hofer aus Bad Leonfelden.

Gmundner Radrennfahrer auf Platz 4 in der FESTINA-RoadBIKE-Trophy
Peter Baumgartner aus Gmunden, der für den ÖAMTC RC Nowa Schwanenstadt fährt, überraschte Gegner und die Fachpresse in seiner ersten Saison mit Amateurrennlizenz erneut.

In der österreichweiten Rennserie FESTINA-RoadBIKE-Trophy belegt er in derzeit unter 137 gewerteten Rennradfahrern den hervorragenden 4. Platz.

Mit dem Eröffnungsrennen am 3. April in Aurach und dem Klassiker am Wallersee zwei Tage später legte er den Grundstein für die Top Ten. Durch ein weiteres Spitzenergebnis beim Einzelzeitfahren in Schwanenstadt schob er sich auf Rang 6 in der Wertung vor. Am letzten Wochenende, bei den beiden Bergrennen am Gmundnerberg mit Massenstart und Bergzeitfahren, konnte Peter Baumgartner erneut ganz vorne mitfahren und sich in der Zwischenwertung aller Rennen und Altersklassen Rang 4 sichern.

Nächstes Wochenende geht es nach Salzburg zum VitaClub-Marathon, eine Woche darauf auf die Postalm zum Bergrennen und später in die Steiermark zu drei Rennen. Dann folgen Marathonveranstaltungen, Bergrennen und Kriterien. Wir werden Sie diesbezüglich natürlich weiter auf dem Laufenden halten.

Artikel vom 27.04.2010

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at