Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Bericht Horal Tour 2012

Die 2. Auflage der Horal Tour wurde einmal mehr durch den, in dieser Saison überragend fahrenden Tschechen Ondrej Fojtik (Tozota Dolak) von Anfang bis Ende klar dominiert.

Die Strecken der Horal Tour führen durch den Nationalpark Niedere Tatra

Die Strecken der Horal Tour führen durch den Nationalpark Niedere Tatra

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.horal.sk

Verwandte Artikel

20.08.2017

Christina Kollmann fährt zum EM-Titel im MTB Marathon

02.08.2016

Horal 2016 und Horal Tour 12.-14.8.2016

Der erfahrene Crocodile Trophy Sieger, der dieses Jahr auch die Langdistanz der Salzkammergut Trophy sowie das italienische 8-Tage Rennen, Ironbike siegreich zu Ende fuhr, liess seinen Konkurrenten, den Tschechen Adam Pilcik (Moje Kolo) und den Ungarn Marton Blazso (Szegedi KSC) nicht mal einen Hauch einer Chance.

Das Rennen wurde nach einem Punktesytem bewertet, da man auf der zweizen Etappe von 3 verschiedenen Streckenlängen wählen konnte.
Bereits auf der ersten Etappe mit 42km - die hoch hinauf auf den höchstgelegenen Punkt des Nationalparks Slowakisches Paradies mit beinahe 2000m Ü.m. führte - zeigte er Flagge und überliess nichts dem Zufall.

Die zweite Etappa hatte es nicht minder in sich, nachdem die 106km lange Distanz mit Dauerregen und um 6 Grad mächtig an den Kräften gezerrt hat. Fojtik, der scheinbar ziemlich gut mit den Elementen zurecht kommt, hatte wieder die Nase vorn und somit festigte seine Position im Gesamtklassement.

„Es ist ja nicht so, dass ich solche Konditionen mag“ – meinte Fojtik – „ich denke aber, ich komme damit besser zurecht“.
Ob er sich speziell auf die Horal Tour vorbereitet hat „Im Grunde hatte ich ja keine Zeit. Es hat sich so ergeben. Nachdem ich das Ironbike gewann, wollte ich meine bleibende gute Form mitnehmen und einfach dieses grossartige Rennen zu meinen Palmares einreihen“.

Die Etappe hatte allerdings ihre Zeichen hinterlassen, viele Fahrer in den top-ten Positionen mussten die Segel streichen. Entweder hielt das Material nicht mit oder wurde die erbarmungslose Kälte uneträglich. Allerdings hatte auch die topografische Härte des Rennens seinen Teil dazu beigetragen, dass viele nicht mehr in die Wertung kamen.

Diese Fahrer hatten aber trotzdem noch die Gelegenheit, die letzte Etappe am Sonntag in Angriff zu nehmen. Diese wies eine XC-artige Streckenführung auf wobei eine selektive, mit Wurzeln und engsten Kehren gespickte Runde von 6,6 Km 8 mal zu fahren war.
Fojtik liess auch diesmal nicht anbrennen und feuerte gleich los um seinen Gesamtsieg zu zementieren. Und so kam es, dass er den Gesamtsieg mit einem 72 Punkten-Vorsprung auf den zweitplatzierten Ungarn Marton Blazso (Szegedi KSC) heimfuhr. Das Podest hatte der starke Tscheche Adam Pilcik von Ghost Bikes mit 3044 Punkten komplettiert.

Die Veranstaltung geniesst in der benachbarten Tschechischen Republik eine enorme Popularität und es ist nur eine Frage der Zeit bis sich diese auch in anderen Ländern herumspricht und regen Zulauf findet, zumal die Zutaten für ein hervorragendes Etappenrennen mehr als gegeben sind.

Mehr Details über die Veranstaltung findet man hier:
http://www.horal.sk/joo159sk/index.php/de/horal-tour


Die Ergebnisse sind hier zu finden:
http://www.cyklo.sao-tatry.sk/2012/mtbcup/centrvysledky_horaltour.php

Artikel vom 21.08.2012

 

Fotos (3)

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at