Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Hansueli Stauffer gewinnt Salzkammergut Trophy

Der Schweizer triumphiert bei der 17. Auflage über die 211 km Extremdistanz. Milena Cesnaková siegt bei den Damen. Neuer Teilnehmerrekord in Bad Goisern und Umgebung. Mit Bildergalerie.

Sieger der Trophy Extremdistanz Hansueli Stauffer nach 10 Std 24 min im Ziel

Sieger der Trophy Extremdistanz Hansueli Stauffer nach 10 Std 24 min im Ziel

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.trophy.at

Verwandte Artikel

17.07.2018

21. Salzkammergut-Trophy mit neuen Streckenrekorden

27.06.2018

21. Salzkammergut-Trophy 13. Bis 15. Juli 2018

20.02.2018

21. Salzkammergut-Trophy wieder mit umfangreichem Programm

02.08.2017

Austria Top Tour Endergebnis und Abschlussevent

19.07.2017

Konny Looser und Sabine Sommer gewinnen Salzkammergut MTB Trophy

06.07.2017

20 Jahre Faszination Salzkammergut-Trophy

07.03.2017

20 Jahre Salzkammergut-Trophy 14. - 16. Juli 2017

11.07.2016

Rekorde über Rekorde bei der 19. Salzkammergut MTB Trophy

23.06.2016

19. Salzkammergut MTB Trophy 8. - 10. Juli 2016

05.05.2016

Streckenbesichtigung Salzkammergut MTB Trophy

3 Tage Spektakel mit einem Feuerwerk an Action und sportlich spannenden Bewerben im Salzkammergut. Das Trophy-Veranstalterteam mitsamt den über 1.000 freiwilligen Helfern aus der ganzen Region sorgte von 11.-13.7.2014 wieder für ein perfektes Wochenende und begeisterte alle Mountainbike- und Einradfeaks und Zuschauer.

Bereits am Freitag konnten die Teilnehmer und Angehörige parallel zur umfangreichen Bike-Expo den spektakulären Eliminatorbewerb mit einem Favoritensieg von Daniel Federspiel, die Fashion-Show, die Air-Show mit Kunstflugpilot Hannes Arch und die Dirt-Bike-Show im Start-/Zielbereich geniessen.

Hansueli Stauffer gewinnt die 211 km Extremdistanz
Die vorabendliche Ö3-Disco im Festzelt dürften die 628 Langstreckenfreaks aus aller Welt, die sich Samstags um 5 Uhr früh in Bad Goisern versammelten, wohl eher ausgelassen haben. Dafür sorgte die einmalige Atmosphäre des startenden Riesenpulks im Morgengrauen nicht nur bei den Teilnehmern, sondern auch bei den zahlreichen anfeuernden Zusehern für Gänsehautstimmung.

Die Langdistanz (211,3 Kilometer, 7.049 Höhenmeter) entwickelte sich zum Duell zwischen dem mehrmaligen Masters-EM Champion Thomas Strobl und dem Schweizer Hansueli Stauffer. Mehrere Male wechselten sich die beiden Führenden an der Spitze ab. Am Ende konnte Stauffer seinem Kontrahenten davonziehen und gewann nach 10:24:40 Stunden mit 10 Minuten Vorsprung auf Strobl. Dritter wurde der frischgebackene Race Across the Alps-Sieger Daniel Rubisoier. Pech für Wolfgang Krenn, Sieger von 2011 und einer der Favoriten: Er stürzte bei vollem Tempo, nachdem ihm im Downhill ein Tier ins Vorderrad gelaufen war, und erlitt Verletzungen am Knie und am Handgelenk.

Bei den Damen siegte die Tschechin Milena Cesnaková mit einer sensationellen Zeit von 13:03:39 Stunden. Beinahe eine Stunde dahinter Bettina Dietzen (GER), gefolgt von Jana Skrbková (CZE).

Immerhin 396 Biker (8 Damen, 388 Herren) der Extremdistanz erreichten bei durch die Regenfälle extrem schwierigen Streckenbedingungen nach 211 km langem Auf und Ab innerhalb der Karenzzeit das Ziel. Als Belohnung für die Strapazen - inklusive der grimmigen Bergaufpassage am Hallstätter Salzberg und den herausfordernden Downhills verteilt auf der ganzen Strecke - werden sie positive Impressionen wie die beeindruckende Landschaft der UNESCO Welterberegion, Zuseherunterstützung bei den zahlreichen Hot Spots, Anfeuerung mit Moderator beim Bergauf-Schiebe-Marathon am Salzberg und perfekte Verpflegung an den Labestellen mit nach Hause nehmen. Und spätestens die Passage der Fanzone in Görb kurz vor dem Ziel (wurde als unglaublichste aller unglaublichen Fanzonen zum Sieger gewählt) zauberte ein Lächeln in jedes schlammpanierte Gesicht. Berührend die Ankunft der letzten Finisher in der Abenddämmerung. Jede(r) einzelne wurde unter frenetischem Jubel als Held empfangen, besonders der Bad Goiserer David Haslauer der als Allerletzter einfuhr.

Erstmals Masters EM in Bad Goisern
Auch auf den anderen Marathondistanzen sowie bei der erstmals in Bad Goisern ausgetragenen Masters EM gab es spektakuläre Rennen und Ergebnisse. Trotz der tagsüber einsetzenden Regenschauer beeindruckten die sich vom Start wegwälzenden Monsterpulks. Als Belohnung gab es für die Teilnehmer der längeren Distanzen beim Zieleinlauf strahlenden Sonnenschein. Zahlreiche Promis würzten die Starterfelder auf und finishten, unter anderem Andi Goldberger auf der B-Strecke sowie Benjamin Karl auf der All-Mountain-Strecke D.

Die B-Strecke mit 119,5 km/3.848 Höhenmeter gewann der Deutsche Andreas Seewald mit einer Zeit von 5:08:14 vor dem Gosauer Lukas Islitzer und Martin Splitek (CZE). Bei den Damen führte Magdalena Doppler einen österreichischen Dreifachsieg an.

Die C-Strecke führte von Obertraun aus über 76 km und 2.446 hm. Lokalmatadorin Steffi Puchinger triumphierte bei ihrem Heimrennen und krönte das starke Abschneiden des Löffler-Mauna Loa-DT Swiss Teams. Bei den Herren gewann der Deutsche Andreas Hartmann.

Österreichs Damen holen sich bei der auf der Strecke C ausgetragenen Masters EM in allen 3 Klassen die Goldmedaille: Petra Marchart-Robeischl (M1), Sabine Sommer (M2) und Roswitha Hense-Simenko (M3).

Bei den Herren gehen die EM-Titel - in 7 verschiedenen Klassen auf der Strecke B ausgetragen - an Jiri Reeh (CZE/M1), Jarno Calcagni (ITA/M2), Markus Westhäuser (GER/M3), Arnstein Nagell (NOR/M4), Matthias Ball (GER/M5), Werner Höpperger (AUT/M6) und Adriano Zanasca (ITA/M7).

Alle Infos und detaillierten Berichte über die einzelnen Bewerbe gibts zum Nachlesen auf der Trophy Homepage unter www.salzkammergut-trophy.at/-pid1945.

Alle Ergebnisse auf trophy2014.info.

Bildergalerie auf www.radmarathon.at.

Insgesamt waren bei den sieben Marathonbewerben der 17. Salzkammergut-Trophy 4.256 Biker am Start, inklusive der Bewerbe von Freitag und Sonntag waren es sogar 4.752 Teilnehmer. Die 18. Salzkammergut-Trophy findet von 10.-12. Juli 2015 statt.

Einrad Downhill und Junior-Trophy
Der Sonntag startete nach der Einrad-Jongliershow von Mister M® mit dem Einraddownhill vom Predigtstuhl. Über 100 Teilnehmer stürzten sich die 500 Höhenmeter über Wald- und Wiesenwege in Richtung Goiserer Marktplatz hinab. Die Siege gingen an die Südtiroler Florian Rabensteiner und Vera Hofer, die gleichzeitig ausgetragene Österreichische Meisterschaft sicherten sich David Rosenkranz und Cornelia Panozzo.

Danach trotzten über 350 Kids bei der ASVÖ SCOTT Junior-Trophy dem einsetzenden Schnürlregen und matchten sich in den Kategorien U5 bis U15. Waren bei den Kleinsten teilweise noch Lauf- und Stützräder im Einsatz, lieferten sich die älteren Klassen mit professionellem Equipment spannende Duelle und Zielsprints.

Bildergalerie vom Einrad Downhill und den Kleinsten der Junior Trophy auf www.radmarathon.at.

Artikel vom 15.07.2014

 

Galerie

 

 

Fotos (54) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (7)

21. Salzkammergut Trophy 2018 Highlights
14.07.2018

Die Salzkammergut Mountainbike Trophy 2017 www.stv1.at
15.07.2017

Salzkammergut Trophy 2016
09.07.2016

Salzkammergut Trophy 2015 - Marathon
11.07.2015

Where is the limit? Salzkammergut Trophy 2013: The Race
13.07.2013

Salzkammergut Trophy 2012 - Highlights
14.07.2012

Salzkammergut-Trophy 2011: Das Mega-Event von Bad Goisern
16.07.2011

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at