Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube radmarathon.at auf Instagram

St. Pöltner Radmarathon

Austria Triathlon: Streckenrekord bei Podersdorfer Hitzeschlacht

Die 32. Auflage des traditionsreichen Triathlons am Neusiedler See war ohne Zweifel FAST. HARD. LEGENDARY. Streckenrekord auf der Halb-Distanz. 2.000 Athletinnen und Athleten aus 29 Nationen (von Mexiko bis Südkorea) waren von 30.8. - 1.9.2019 (inkl. Kids Aquathlon am Freitag) am Start.

Schwimmstart in Podersdorf (Foto: Nino-Jonas Jonas)

Schwimmstart in Podersdorf (Foto: Nino-Jonas Jonas)

Schon bei den Starts über die Ironman-/Lang-Distanz um 7.00 Uhr bzw. die Halb-Distanz um 10.00 Uhr zeigte sich Podersdorf von seiner schönsten Seite: Strahlender Sonnenschein, ein spiegelglatter Neusiedler See und kein bisschen Wind. Was die zahlreichen Zuschauer an der Strecke freute, ließ schon erahnen, dass den Athleten eine wahre Hitzeschlacht und damit ein extrem schwieriges Rennen bevorstehen würde...

Halb-Distanz (1,9km / 90km / 21km):
Schon auf der Schwimmstrecke setze sich der Ungar David HANKO an die Spitze des Feldes und ging mit rund zwei Minuten Vorsprung auf den Favoriten Michael WEISS in die Wechselzone. Dass er die Wechselzone dann mit rund sieben Minuten Vorsprung verließ, lag daran, dass Michael WEISS von seinem wartenden Fahrrad mit einem Platten „empfangen wurde und der heimische Triathlon-Star damit zum Pechvogel des Tages mutierte. Zwar zeigte der 38-jährige Österreicher auf der Radstrecke und unter hitzigen Bedingungen beim abschließenden Halb-Marathon seine Klasse. Denn HANKO lief an der Spitze ein ebenfalls starkes Rennen und stellte schließlich mit 3:49:45 einen neuen Halbdistanz-Streckenrekord auf. Den dritten Platz belegte der Deutsche Aron REITZ.

Bei den Damen ging der Sieg in 4:28:24 an die Kroatin Sonja SKEVIN. Die Klub-Kollegin des Langdistanz-Siegers Avirovic zeigte im Damenfeld die konstanteste Leistung und fixierte mit der besten Laufleistung aller Teilnehmerinnen den souveränen ersten Platz. Zweite wurde Alena STEVENS aus der Slowakei, Anita SCHODERBECK wurde als beste Österreicherin Dritte.

Halb-Distanz (Männer):
- 1. Platz: David HANKO / HUN / 3:49:45 / Balatonman Triathlon Kft.
- 2. Platz: Michael WEISS / AUT / 3:53:47 / TriRunners Baden
- 3. Platz: Aron REITZ / GER / 4:05:23 / Buckenhof

#Halb-Distanz (Frauen):
- 1. Platz: Sonja SKEVIN / CRO / 4:28:24 / Triathlon Klub Swibir
- 2. Platz: Alena STEVENS / SVK / 4:36:30 / TRI Tatry Triathlon Team
- 3. Platz: Anita SCHODERBECK / AUT / 4:41:01 / URC Sparkasse Langenlois

David HANKO (Streckenrekord Halb-Distanz): „Es war heute heiß, heiß, heiß. Ich kann gar nicht glauben, dass ich so schnell war und den Streckenrekord geknackt habe. Natürlich bin ich damit extrem happy und vielen Dank an das Publikum für die tolle Unterstützung!“

Michael WEISS (2. Platz, Halb-Distanz): „Sechs Wochen vor meinem Start in Hawaii war das heute die optimale Vorbereitung für mich. Denn es war wohl eines der heißesten Rennen, das ich je in Österreich bestritten habe. Beim Schwimmen habe ich gut begonnen und hatte dann mit dem Platten in der Wechselzone natürlich viel Pech. Auch wenn der Rückstand dann nicht mehr aufzuholen war, bin ich sehr froh, hier bei diesem super Wettkampf am Start gewesen zu sein. Vielen Dank an die vielen freiwilligen Helfer und Zuschauer an der Strecke sowie das Organisationsteam rund um Daniel Döller. Und natürlich Glückwunsch an David zum Sieg. Das Ziel für den Ironman in Hawaii im Oktober ist nach meinem Top10-Platz im letzten Jahr heuer ein Platz unter den Top 5!“

Lang-/Ironman-Distanz (3,8km / 180km / 42km):
Ähnlich wie David HANKO auf der Halb-Distanz feierte auch der Kroate Matija AVIROVIC auf der Lang-Distanz einen Start-Ziel-Sieg und krönte sich nach 8:27:45 zum König von Podersdorf 2019. Neben der besten Schwimmzeit überzeugte der Kroate auch mit der zweitbesten Zeit auf der Radstrecke (schneller war hier nur Podersdorf-Legende Georg Swoboda, der aber später aufgeben musste) und der drittbesten Zeit auf der Laufstrecke. Mit der besten Zeit über die abschließende Marathonstrecke sicherte sich der Tscheche Jan OPPOLZER den zweiten Platz. Dritte wurde mit Andi KAINZ der beste Österreicher, der sich mit der zweitbesten Laufleistung seinen Platz am Stockerl holte.


Podium Langdistanz Herren (Foto: Marathon-Photos.Com)

Bei den Damen setze sich nach 3,8km Schwimmen, 180km auf dem Rad und 42 harten Laufkilometern die Deutsche Bianca GROSSE in 9:54:45 durch. In einem weit auseinander gezogenen Damenfeld hatte die Zweitplatzierte Maren MARTENS mit einer Gesamtzeit von 11:09:13 über eine Stunde Rückstand und fixierte mit ihrem zweiten Platz den deutschen Doppelerfolg. Das Podest komplettierte mit Katharina NAST die beste Österreicherin über die Langdistanz.

Ironman-/Lang-Distanz (Männer):
- 1. Matija AVIROVIC / CRO / 8:27:45 / Triathlon Klub Swibir
- 2. Jan OPPOLZER / CZE / 8:33:55 / Jablonec Nad Nisou
- 3. Andi KAINZ / AUT / 8:40:33 / URC Sparkasse Renner Langenlois

Ironman-/Lang-Distanz (Frauen):
- 1. Bianca GROSSE / GER / 9:54:45 / SC Oberursel
- 2. Maren MARTENS / GER / 11:09:13 / SC 53 Landshut
- 3. Katharina NAST / GER / 11:17:16 / Die Sportpraxis


Podium Langdistanz Frauen (Foto: Marathon-Photos.Com)

Sprint-Distanz (750m / 20km / 5km)
Den Grundstein zum Sieg im Sprint-Bewerb legte Martin MITTEREGGER schon auf der Schwimmstrecke mit der besten Teilzeit im gesamten Feld. In der Folge legte der junge Österreicher das hin, was man gemeinhin als souveränen Start-Ziel-Sieg bezeichnet, den er sich auch auf der Laufstrecke nicht mehr nehmen ließ. Auch wenn hier der Zweitplatzierte Jonas DUNZINGER mit einer starken Laufleistung noch deutlich Zeit gut machen konnte und schließlich nur knapp hinter Mitteregger ins Ziel einlief. Den österreichischen Dreifacherfolg machte Moritz HOSNEDL mit Platz 3 perfekt.

Und auch bei den Damen ging der Sieg an eine heimische Athletin. Jacqueline KALLINA, die ebenfalls bereits auf der Schwimmstrecke die Führung übernahm, konnte auf allen Teilstrecken die beste Zeit vorweisen und verwies ihre Landsfrauen Larissa AZMAN und Magdalena SCHERZ auf die Plätze zwei und drei.

- 1. Martin MITTEREGGER / AUT / 1:01:04 / Tri Team Pöttsching
- 2. Jonas DUNZINGER / AUT / 1:01:19 / PSV Tri Linz
- 3. Moritz HOSNEDL / AUT / 1:01:29 / TRI Klosterneuburg

- 1. Jacqueline KALLINA / AUT / Team Ausdauercoach
- 2. Larissa AZMAN / AUT / Pewag Racing Team
- 3. Magdalena SCHERZ / AUT / Tri Team Parndorf

Staffel, 1. Platz: Die Nichtschwimmer / 59:52

Olympische-Distanz (1,5km / 40km / 10km)
Wie bei den Rennen über die Sprint-Distanz war auch die abschließende Olympische-Distanz fest in österreichischer Hand. Bei den Damen setzte sich hier Simone FÜRNKRANZ in der Mittagshitze in soliden 2:13:23 vor Barbara HOPFGARTNER durch. Den dritten Platz sicherte sich die Slowakin Veronika VADOVICOVA.

Bei den Herren führte Christian HAAS gar einen Dreifachsieg an. Nach einer guten Schwimmzeit (viertbeste Zeit im Feld) und einer soliden Leistung am Rad, konnte er nach rund einem Kilometer auf der Laufstrecke zu Mark CAPEK, dem schnellsten Radfahrer im Feld, aufschließen und diesen letztlich deutlich hinter sich lassen. Der lange führende Capek musste auf der Laufstrecke schließlich auch noch Sebastian ASCHENBRENNER passieren lassen und belegte am Ende Rang 3.

- 1. Christian HAAS / AUT / 1:56:02 / SU TRI STYRIA
- 2. Sebastian ASCHENBRENNER / AUT / 1:56:33 / HSV Triathlon Kärnten
- 3. Mark CAPEK / AUT / 1:57:07 / X Sport

- 1. Simone FÜRNKRANZ / AUT / 2:13:23 / Top Team Tri Niederösterreich
- 2. Barbara HOPFGARTNER / AUT / 2:16:24 / Vösendorf
- 3. Veronika VADOVICOVA / SVK / 2:24:27 / Bratislava

Staffel, 1. Platz: Trier Triathlon Team / GER / 2:07:34

Sämtliche Ergebnisse (inkl. Teilzeiten etc) zu den Rennen auf:
www.pentek-timing.at

Fotos
www.austria-triathlon.at/photos

Daniel DÖLLER (Organisator AUSTRIA TRIATHLON):
„Wir haben in den letzten Jahren regelmäßig Veränderungen an der Streckenführung und im Zielbereich durchgeführt. Einerseits um den Athletinnen und Athleten auf der Strecke noch bessere Bedingungen zu bieten und Rekordzeiten möglich zu machen. Und andererseits um den Zuschauern ein tolles Ambiente im Herzen von Podersdorf zu ermöglichen. Beides ist uns heuer super gelungen und wir freuen uns natürlich ganz besonders, dass wir uns am Samstag auch über einen neuen Streckenrekord auf der Halb-Distanz freuen konnten.

Neben dem Streckenrekord von David Hanko war natürlich auch der Antritt von Michael Weiss, den besten Triathleten den wir in Österreich über die Lang- und Halb-Distanz haben, ein echtes Ausrufezeichen. Er bereitet sich gerade ganz intensiv auf Hawaii vor, um dort erstmals einen Platz unter den Top 5 zu belegen und hat sich als Vorbereitungsrennen für den AUSTRIA TRIATHLON in Podersdorf entschieden. Das ist eine tolle Sache für uns und ein ein Zeichen, dass der AUSTRIA TRIATHLON den Athleten wirklich alles abverlangt und sehr hart zu bestreiten ist. Heuer kamen noch die hohen Temperaturen dazu und umso mehr gilt es zu sagen, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer extrem stolz auf sich sein können. Oder wie wir sagen: Sie sind eben FAST. HARD. LEGENDARY.

Wir blicken aber auch schon wieder nach Vorne und freuen uns bereits auf die 33. Auflage im nächsten Jahr (Anm. 4.-6.9.2020). Außerdem werden wir 2020 eine Trainingscamp-Serie starten und ein eigenes AUSTRIA TRIATHLON TEAM aufbauen. Ein weiterer wichtiger Baustein in unserem Konzept den AUSTRIA TRIATHLON stetig weiter zu entwickeln.

Zuletzt möchte ich noch allen Helfern, der Gemeinde Podersdorf, dem Land Burgenland, unseren Sponsoren und vor allem meinem Team danken. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten hat sehr viel Freude bereitet und wir konnten, denke ich, den Athleten eine super Veranstaltung bieten.“

Artikel vom 02.09.2019

 

Fotos (27) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (5)

Austria Triathlon Podersdorf 2018 - Motion Video
01.09.2018

29. Austria Triathlon Podersdorf 2016
04.09.2016

27. Austria Triathlon 2014
06.09.2014

25. Austria Triathlon 2012
26.08.2012

24. Austria Triathlon 2011
27.08.2011

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2019 www.radmarathon.at