Velo/Run

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut Trophy Individuell

INFO Coronavirus radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube radmarathon.at auf Instagram

Bosch eMTB-Trophy

Erfolgreiche Premiere des OMNi-BiOTiC Austria Triathlon Jagdrennens

Zum ersten Mal wurde in Podersdorf am 19.7.2020 ein neuartiges Triathlon Jagdrennen mit 4 Teams über die Langdistanz durchgeführt. Gewonnen hat Christoph Schlagbauer in 8 Stunden 39 Minuten. Mit dabei waren u.a. der 2-fache Hawaii Weltmeister Patrick LANGE (GER) und der amtierende 70.3 WM Gustav IDEN (NOR).

Christoph Schlagbauer sicherte sich in einem Kopf an Kopf Rennen auf dem letzten Kilometer den Sieg (Fotos: Austria Triathlon)

Christoph Schlagbauer sicherte sich in einem Kopf an Kopf Rennen auf dem letzten Kilometer den Sieg (Fotos: Austria Triathlon)

Pünktlich um 8:40 Uhr ging es am Sonntag beim ersten OMNi BiOTiC Austria Triathlon zur Sache. Internationale Topstars wie der Wahl Salzburger Patrick LANGE (Triathlon Weltmeister auf Hawaii 2017 & 2018) und der Norweger Gustav IDEN (Triathlon 70.3 Weltmeister Mitteldistanz 2019) traten gegen einander an. Gejagt wurde der Österreicher Christoph SCHLAGBAUER (OMNi BiOTiC Powerteam) von nationalen und internationalen Top Athleten. Der Solostarter „der Gejagte“ wurde von 3 Teams, die jeweils mit einem Zeitrückstand in das Rennen gestartet sind, verfolgt. Es war ein mitreißendes Rennen bei dem sich die Kontrahenten auf dem letzten Kilometer ein packendes Duell lieferten.

Der Führende und Solostarter wurde bis auf die letzten Meter vom Team Half, bestehend aus Simone KUMHOFER (AUT) und Paul RUTTMANN (AUT) gejagt und beinahe überholt. Am Ende sicherte sich Christoph SCHLAGBAUER aber dennoch den Sieg in 08:39h in diesem neuartigen Rennformat.

Mit versetzten Startzeiten gingen die Teams ab 08:40h ins Rennen. Der Gejagte Christoph SCHLAGBAUER absolvierte die Triathlon Langdistanz alleine und war der Erste, der beim Leuchtturm in Podersdorf die Distanzen von 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,2km Laufen in Angriff nahm 20 Minuten danach startete Patrick LANGE, um die 3,8km zu absolvieren, bevor er das „ an den Radfahrer Sascha HUBBERT (GER) übergab. Als drittes Team ging das Team Half mit 40 Minuten Rückstand ins Rennen, bestehend aus Simone KUMHOFER und Paul RUTTMANN. Den Abschluss bildete das Team Olympic bestehend aus den norwegischen Superstars Kristian BLUMMENFELT, Gustav IDEN, Casper STORNES (alle NOR) gemeinsam mit der österreichischen Olympionikin Julia HAUSER. Diese mussten auf grund der Stärke der Athleten im Team Olympic einen großen Rückstand von 110 Minuten kompensieren, der sich am Ende des Tages auf grund der starken Leistungen der anderen Athleten als zu groß herausstellte. Die Schlussläuferin des Teams Patrick Lange musste das Rennen bei km 30 leider auf Grund von Magenproblemen beenden.

Die heutige Rennkulisse bot perfekte Bedingungen für eine unvergleichliche Jagd, die Werte des Austria Triathlons (Professionalität, Herzlichkeit und Offenheit) wurden in jeder Phase des Rennens sichtbar. Der internationale Anklang durch die weltweite Live-Übertragung war durch das starke, internationale Starterfeld, gegeben. Fast Hard Legendary - das Motto des Austria Triathlons, spiegelte sich auch heute wider. Der Tag begann mit vergleichsweise geringem Wind, und wurde durch Teils kurze aber heftige Regenschauer gezeichnet um schlussendlich mit strahlendem Sonnenschein und einem strahlenden Sieger zu enden.

Vor allem beim Radfahren gab es Spitzenleistungen. IRONMAN 70.3 Weltmeister Casper Iden fuhr mit seinem Rennrad (!) über 45 Kilometer alleine eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 46km/h, während Simone Kumhofer über 90 Kilometer eine Radzeit von 2 Stunden und 15 Minuten in den Asphalt brannte.

„Ein unglaublich spannendes Rennen bis zum Schluss! Dieses sowohl national als auch international hochkarätig besetzte Rennen hat das Herz eines jeden Triathlon-Fans höher schlagen lassen. Ich freue mich, dass wir in Zeiten wie diesen Triathlonevents mit internationalen Topstars und neuem Charakter auch in die Wohnzimmer der Leute bringen können“ blickt Organisator Daniel DÖLLER positiv auf die erste Auflage zurück. Simone KUMHOFER, Team-Kapitänin des OMNi-BiOTiC Powerteam freut sich über die gezeigten Leistungen:„Mit unserem neu gegründeten Triathlon-Profiteam gleich in so starker Besetzung in einem neuen Jagdformat anzutreten war ein tolles Gefühl. Wir haben heute starke Leistungen gesehen und ein unglaubliches Finish. Besonders freue ich mich, dass ein Athlet aus meinem Team den Sieg erringen konnte.“

Weitere Berichte und Hintergrundinfos
www.facebook.com/Austria.Triathlon.Podersdorf


Ankündigung vom 18.7.2020
Hawaii und 70.3 Triathlon-Weltmeister beim ersten Triathlon Jagdrennen


Am Sonntag, 19.7.2020 wird in Podersdorf am See das neuartiges OMNi-BiOTiC Austria Triathlon Jagdrennen mit 4 Teams über die Langdistanz über die Bühne gehen. Mit dabei u.a. der 2-fache Hawaii Weltmeister Patrick LANGE (GER) und der amtierende 70.3 Weltmeister Gustav IDEN (NOR). LIVE auf laola1.tv.

pic
Der Start findet beim Leuchtturm in Podersdorf am Neusiedlersee statt

Das Rennformat ist einzigartig und garantiert Spannung. Der Start findet beim Leuchtturm in Podersdorf statt, der Wiege des AUSTRIA TRIATHLON, des ältesten Langdistanz-Triathlons Österreichs, der auch gleichzeitig zu den größten Triathlon-Veranstaltungen des Landes zählt. Dabei treten Profis des OMNi-BiOTiC Powerteams gemeinsam mit der österreichischen Triathlon-Elite gegen internationale Top-Athleten an, um den ersten Gewinner des „OMNi-BiOTiC AUSTRIA TRIATHLON Jagdrennen“ zu küren.

Folgende Athleten werden das „OMNi-BiOTiC AUSTRIA TRIATHLON Jagdrennen“ in Angriff nehmen: Simone KUMHOFER (AUT), Julia HAUSER (AUT), Christoph SCHLAGBAUER (AUT), Paul RUTTMANN (AUT), Patrick LANGE (GER), Kristian BLUMMENFELT (NOR), Gustav IDEN (NOR), Casper STORNES (NOR) sowie zwei Athleten als Joker, die knapp vor der Veranstaltung genannt werden.

Ablauf - LIVE auf laola1.tv
Das Jagdrennen geht mit vier Teams und mit zeitversetzten Starts der Verfolgerteams über drei Distanzen und wird LIVE auf laola1.tv übertragen. Der Einzelstarter (Christoph SCHLAGBAUER, AUT) wird von drei Teams verfolgt, die mit einem Zeithandicap starten und jeweils versuchen, als erstes Team ins Ziel zu kommen. Dabei wechseln sich die einzelnen Teammitglieder der Verfolger nach im Vorfeld festgelegten Distanzen ab, bis eine Disziplin absolviert ist. Alle drei Distanzen summieren sich dabei jeweils zur Triathlon Langdistanz:

1 Athlet absolviert die Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 km Laufen)
2 Athleten absolvieren jeweils eine Mitteldistanz im Staffelformat (2 Mal: 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen): +45 Minuten Handicap
4 Athleten absolvieren eine leicht abgeänderte Olympische-Distanz im Staffelformat (4 Mal: 0,95 km Schwimmen, 45 km Radfahren, 10,55 km Laufen): +75 Minuten Handicap

Bonus:
Rund um den Weltmeister Patrick LANGE (3,8 km Schwimmen) geht eine Spezialisten-Staffel ins Rennen, die sich aus zwei Jokern (180 km Radfahren, 42,2 km Laufen) zusammensetzt. Bis 12.7.2020 wurden diese Jokerplätze an zwei Bewerber vergeben, die sich um den Startplatz bewerben konnten.

Die Teams

1. Der Gejagte
Christoph SCHLAGBAUER (AUT Vize Weltmeister in Altersklasse auf Hawaii, Profi bei OMNi BiOTiC Powerteam)

2. Jäger 1: Team Half
Simone KUMHOFER (AUT Staatsmeisterin 2018 Langdistanz, Profi bei OMNi BiOTiC Powerteam)
Paul RUTTMANN (AUT Staatsmeister 2019 Langdistanz)

3. Jäger 2: Team Olympic
Julia HAUSER (AUT x fache Staatsmeisterin, Olympionikin)
Kristian BLUMMENFELT (NOR Inhaber Weltbestzeit 70.3 Mitteldistanz)
Gustav IDEN (NOR 70.3 Weltmeister Mitteldistanz 2019)
Casper STORNES (NOR Gewinner WTS Bermuda)

4. Jäger 3: Team Patrick Lange
Patrick Lange (GER 2x Weltmeister Hawaii 2017 2018
Startplatz für Joker 1
Startplatz für Joker 2

Die virtuelle PK wird am Samstag, 18.7.2020 um 17:30 Uhr live auf facebook gestreamt: www.facebook.com/Austria.Triathlon.Podersdorf

pic
Teamfoto-OMNi-BiOTiC

Artikel vom 20.07.2020

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2020 www.radmarathon.at