radmarathon.tv Best of Videos

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano


INFO Coronavirus radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube radmarathon.at auf Instagram

radmarathon.tv Best of Videos

Team Texpa-Simplon - Ende einer erfolgreichen Corona-Saison

Mit zwei Highlights, der UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft in der Türkei und der deutschen Meisterschaft im Cross Country, geht für das professionelle Amateurteam eine kurze aber intensive Saison 2020 zu Ende.

UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft in der Türkei (Bilder: Team Texpa-Simplon)

UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft in der Türkei (Bilder: Team Texpa-Simplon)

In der Türkei stand Marc Stutzmann dieses Jahr als einziger Texpa-Simplon Fahrer am Start der Marathon Weltmeisterschaft. Nach den letzten Wettkämpfen ging der Schweizer mit Top-10 Ambitionen ins Rennen und hielt sich lange in der Spitzengruppe. In der letzten Rennstunde hatte er schließlich mit Magenkrämpfen zu kämpfen und konnte sich nur noch sporadisch verpflegen. So musste er noch einige Fahrer passieren lassen, fuhr aber auf einen soliden 17. Platz im Weltklasse Starterfeld. Es gewann Titelverteidiger Leonardo Paez (COL) vor Tiago Ferreira (POR) und Martin Stosek (CZE).

pic

Silas Graf fuhr bei der Deutschen U23 Meisterschaft im Cross Country auf Platz drei und sorgte damit in seinem letzten Jahr in der U23 nochmal für einen Paukenschlag. Die durch Regenfälle aufgeweichte Strecke wurde zu einer echten Herausforderung. Silas kam gut mit den Bedingungen zurecht und konnte sich im Laufe des Rennens auf Platz drei nach vorne schieben und fuhr damit hinter David List und Niklas Schehl auf das Podium.

Mit einem Podestplatz bei der Swiss Epic, Platz zwei in der Gesamtwertung des Rothaus Bike Giro, Top 10 bei der Deutschen und Schweizer Meisterschaften im Marathon, Top-10 Bei World Series Rennen, Top-30 im U23 Weltcup und Podestplätzen in Neustadt und Münsigen hat das Team das beste aus der komprimierten Saison herausgeholt. Die wenigen Rennen waren durch den dünnen Rennkalender und die hohe Motivation der ambitionierten Rennsportler meist von einem extrem hohen Tempo und Leistungsdichte geprägt. Umso erfreulicher ist es, dass sich die Fahrer trotzdem so gut präsentieren konnten und während des Lockdown nicht geschlafen haben.

Neues Teammanagement 2021
Alfred Vonhausen gibt das Team-Management an Manfred Reis weiter. Am Kader des Teams wird sich voraussichtlich nicht viel ändern. Mit den meisten Fahrern wurden schon früh mündliche Vereinbarungen getroffen. Ob das Team noch verstärkt wird ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

Artikel vom 29.10.2020

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

 

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2020 www.radmarathon.at