Bikemarathons and News. Austria, Germany, Switzerland, Italy, Central Europe

german english italian

 

INFO Coronavirus radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube radmarathon.at auf Instagram

radmarathon.tv Best of Videos

ASVÖ King of the Lake: Streckenrekord der neuen Queen - Kämpfe um Sekunden

1.350 Radfahrer aus 26 Nationen beim europaweit einzigartigen Einzel- und Mannschaftszeitfahren rund um den Attersee am 18. September 2021. Der Deutsche Tobias Häckl krönte sich erneut zum King. Die Tirolerin Gabriela Erharter holte sich mit einem beeindruckenden Streckenrekord den Queen-Titel.

Kings und Queen of the Lake 2021 (Foto: Helmut Klein)

Kings und Queen of the Lake 2021 (Foto: Helmut Klein)

Ein gnadenloser Kampf um Sekunden, ein neuer Rekord, brennende Beine und glückliche Gesichter – das war die 11. Ausgabe des legendären Zeitfahrens um den Attersee. Unter den TeilnehmerInnen auch Olympiamedaillengewinner Walter Ablinger und Thomas Frühwirth, sowie Race-Across-America-Gewinner Christoph Strasser, Elitefahrer wie Julian Braun oder etwa Ex-„King“ Johannes Hirschbichler, und weitere Größen der österreichischen und deutschen Zeitfahrszene. Die für den Verkehr gesperrte Strecke bot erneut perfekte Voraussetzungen für Top-Zeiten auf den inzwischen schon legendären 47.2 Kilometern.

Am Ende des Tages waren es neben den dem neuen „König“, einer gerührten „Königin“ und einem verdienten „Prinzen“, vor allem die überglücklichen Gesichter der Teilnehmer, die es mit der berühmten „ASVÖ King of the Lake“ Strecke aufgenommen hatten, die im Gedächtnis bleiben. Zum bereits siebten Mal sorgte die für den Verkehr komplett gesperrte, 47.2 km lange Strecke selbst bei Amateuren für „Profifeeling“ und sicheres Zeitfahren auf höchstem Niveau. Und erneut entwickelte sich die Uferstraße um den See zum Schauplatz wahrer Sekundenkrimis, denn neben Top-Athleten lieferten sich auch ambitionierte Hobbysportler aus 26 Nationen heiße Kämpfe rund um den Salzkammergutsee.

Möglich war dies mit Hilfe zahlreicher Helfer und einem Großaufgebot von rund 150 Einsatzkräften aus Feuerwehr, Polizei, Rotes Kreuz und 20 Motorrad-Marshalls, die gemeinsam mit dem Organisationsteam für die Sicherheit der Teilnehmer sorgten. Das alles bot die optimalen Voraussetzungen für ein Radsportfest der Extraklasse, dem auch strenge Sicherheitsvorkehrungen zur Einhaltung der bundesweiten Covid19 Vorgaben keinen Abbruch leisten konnten.

ASVÖ King of the Lake 2021 LIVE presented by Specialized


10er Mannschaftszeitfahren
Um 13.00 Uhr fiel der Startschuss in Schörfling am Attersee mit dem 10er Mannschaftszeitfahren powered by Autohaus Eder und Volkswagen. 14 Teams bolzten dabei gleich einmal zu Beginn mit beeindruckenden Geschwindigkeiten um den See. Als erste Sieger dieser Klasse ging das Team Magnesium Pur mit einer Zeit von 0:59:22,97 vor dem Team Nightriders Linz powered by Sportler.at (1:04:20,66) hervor.

pic
Team Magnesium Pur (Foto: Sportograf)

4er Mannschaftszeitfahren
Danach folgte das 4er Mannschaftszeitfahren powered by Bioracer. Der Titel in dieser Wertung ging heuer nach einem extrem spannenden Duell schlussendlich erneut an das Team Melasan Sport 1. Sie legten mit einer Zeit von 0:59:47,96 vor und setzten sich knapp gegen das deutsche Team SienaGarden Baldiso & friends (0:59:52,42) durch.

pic
Team Melasan Sport (Foto: Sportograf)

Queen of the Lake
Im Einzelzeitfahren der Damen ging erstmal seit mittlerweile sieben Jahren die begehrte Krone der „Queen of the Lake“ powered by Lenzing AG nicht nach Deutschland sondern nach Österreich. Mit einem Streckenrekord und der sensationellen Zeit von 1:04:55,86 pulverisierte die Tirolerin Gabriela Erharter die bisher gefahrenen Damenzeiten. „Bei meinem ersten Antritt gleich am Thron sitzen zu dürfen, war auch für mich eine Überraschung, das hätte ich mir selbst nicht gedacht. Das ist wirklich eine unglaublich tolle Veranstaltung, und es ist sicher nicht das letzte Mal, dass ich hier mit dabei bin“, zeigt sich die Zillertaler Vizestaatsmeisterin im Zeitfahren jetzt schon motiviert für ihren nächsten Antritt am Attersee.

Mit über einer Minute Rückstand, aber dennoch einer wahrlich beeindruckenden Zeit von 1:06:32,27 folgte die Lokalmatadorin Barbara Mayer auf Platz zwei. Die beiden Österreicherinnen ließen damit die zweifache „Queen“ Lisa Brömmel aus Deutschland (1:07:01,49) hinter sich, die sich dieses Jahr mit dem dritten Rang begnügen musste.

pic
Gabriela Erharter - Queen of the Lake (Foto: Sportograf)

King of the Lake
Bei den Herren entwickelte sich das Rennen um den ehrenvollen Titel „King of the Lake“ powered by Specialized zu einem wahren Krimi. Mit einer sensationellen Zeit von 0:57:48,12 legte der „Vorjahresking“ Tobias Häckl die Latte schon sehr hoch. Als dann der mehrfache Race-Across-America-Gewinner Christoph Strasser in beeindruckender Manier knapp an ihn ranfuhr und nach 0:57:54,82 das Ziel erreichte, wartete alles mit Spannung auf die nächsten Kontrahenten. Schlussendlich blieb es jedoch bei Häckls Bestzeit und der Deutsche durfte sich über seine zweite Krone am Attersee freuen: “Die Bedingungen waren unglaublich harmonisch, warum ich auch sehr konstant fahren konnte. Und die Stimmung an der Strecke war super, es ist einfach toll, wenn alle paar Kilometer wieder die Zuseher jubeln und einen ins Ziel treiben, das macht dieses Rennen auch so cool. Und ich freu mich einfach so, hier wieder die Krone tragen zu dürfen!“ Der Deutsche Veit Rückert belegte mit einer Zeit von 0:59:50,02 Platz drei.

pic
Tobias Häckl - King of the Lake (Foto: Gottfried Gärtner)

pic
Christoph Strasser (Foto: Gottfried Gärtner)

U23 King
Im heurigen Jahr war es auch erstmals an der Jugend, ihre Kraft in den Beinen zu beweisen. Nach einem beherzten Kampf konnte sich der 20-jährige Steirer Maximilian Kabas mit einer Zeit von 0:59:08,54 zum ersten „U23 King“ powered by Raiffeisen Oberösterreich krönen. Er ließ dabei seinen Grazer Teamkollegen Stefan Marbler (0:59:25,19) knapp hinter sich. Auf Platz drei reihte sich der Deutsche Ole Theiler mit einer Zeit von 1:00:14,41 ein.

pic
Maximilian Kabas - U23 King of the Lake (Foto: Sportograf)

Elite King
Im Kampf um den Titel des „Elite King“ powered by Garmin ging es so richtig heiß her. Die Nase vorne hatte dann, wie schon in den beiden Vorjahren, erneut der Deutsche Profi Julian Braun. Mit einer Spitzen-Fahrt, und der sensationellen Zeit von 0:54:56,32 schnappte er sich wieder die begehrte Krone. Im Kampf um Platz zwei ging schlussendlich Rainer Kepplinger (0:57:10,31) als Sieger vor dem ehemaligen „King“ Johannes Hirschbichler (0:57:57,73) hervor.

pic
Julian Braun - Elite King of the Lake (Foto: Sportograf)

Olympiamedaillengewinner am Start
Auch die beiden Olympia-Medaillen-Gewinner Thomas Jungwirth und Walter Ablinger ließen es sich nicht nehmen und gaben sie die Ehre am Attersee. Ablinger, der sich vorgenommen hatte, die 40kmh-Durchschnittsmarke zu knacken, zeigte sich begeistert vom ASVÖ King of the Lake: „Wir freuen uns so, dass wir hier dabei sein durften. Inklusion ist einfach so wichtig, und das wird hier bei dieser Veranstaltung auch gelebt. Meine Zeit ist zwar noch ausbaufähig, aber ich bin sehr froh, dass ich nach dem Empfangs- und Ehrungsmarathon nach Olympia, trotzdem eine gute Zeit hinlegen konnte.“

pic
Walter Ablinger (Foto: Sportograf)

Alle Ergebnisse
www.computerauswertung.at/veranstaltung.php?V_ID= 210918

Fotos
Sportograf

Radsportfest am Attersee
Trotz Covid19-bedingter Sicherheitsmaßnahmen, entwickelte sich die 11. Ausgabe des beliebten Zeitfahrens zu einem wahren Radsportfest, das sichtlich von allen Teilnehmern genossen wurde. Um auch Fans und Interessierten von zu Hause aus, die Chance zu bieten, „live“ mit dabei zu sein, gab es erneut einen moderierten Livestream powered by Specialized. Die Organisatoren zeigten sich sehr glücklich mit dem ASVÖ King of the Lake 2021 und der einzigartigen Stimmung und Motivation, die den Event zu einem besonderen Radsportfest machte. „Es war ein toller Tag hier am Attersee, mit sportlichen Highlights, die das Rennen unglaublich spannend gemacht haben. Und dank der umfassenden Sicherheitsvorkehrungen und Disziplin aller Beteiligten, war es möglich einen ASVÖ King of the Lake zu veranstalten, dem es an nichts gefehlt hat und der sowohl für Teilnehmer als auch Zuseher ein wahres Radsportfest war“, zeigt sich Organisator Erwin Mayer vom veranstaltenden Radsportverein Atterbiker.at erfreut über den ASVÖ King of the Lake 2021.


Artikel vom 17.9.2021
ASVÖ King of the Lake 2021: Tour-Feeling dank komplett gesperrter Straße

1.400 RadsportlerInnen am 18. September 2021 bei Europas schönstem Zeitfahren. Livestream, Fanzonen entlang der Strecke, Expo, Festzelt und 4. Herbstfest in der Marina. Trotz aller Covid-bedingten Maßnahmen erwarten die Veranstalter ein Radfest der Extraklasse mit vielen sportlichen Highlights.

pic
Europas größtes Zeitfahren rund um den Attersee 47,2 km / 280 Hm (Bild: Gottfried Gärtner)

Am Samstag 18. September geht für viele Radsportler wieder ein absoluter Traum in Erfüllung. Denn die Chance, bei komplett gesperrter Strecke, um den Attersee zu bolzen, gibt es nur einmal im Jahr. Wenn um Punkt 13.00 Uhr der Startschuss zur 11. Ausgabe des ASVÖ King of the Lake in Kammer/Schörfling fällt, heißt es wieder für 1.400 begeisterte RadsportlerInnen aus 26 Nationen, ab auf die ultimative Zeitfahrstrecke rund um den wunderschönen Attersee - „Tour-Feeling“ inklusive. Denn die komplette Straßensperre der 47,2 km langen Strecke um den Salzkammergutsee sorgt für perfekte Rennbedingungen. Die Sperre gilt in der Zeit von 12.15 Uhr bis 18.45 Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr (auch Busverkehr, also öffentlicher Verkehr).

Ein Großaufgebot von 150 Sicherheitsleuten, bestehend aus Feuerwehrleuten, einem Dutzend Polizisten, Mitarbeitern des Roten Kreuzes und Notärzten sichert die komplette Attersee-Uferstraße ab. Das und der Start über die speziell adaptierte Startrampe, sowie die straffen Startintervalle sorgen für absolute Rennstimmung und geben selbst Hobby-Athleten das einzigartige Gefühl das Rennen unter echten „Profi-Bedingungen“ zu fahren.

Trailer King of the Lake 2021


10er und 4er Mannschaftszeitfahren
Gestartet wird um 13.00 Uhr mit dem 10er Mannschaftszeitfahren powered by Autohaus Eder & Volkswagen, hier werden schon die ersten heißen Zeiten um den Attersee ausgefahren. Insgesamt werden 15 Teams in dieser Kategorie starten, gewertet werden die besten sieben Teammitglieder, d.h. sieben Fahrer müssen auch das Ziel in Kammer/Schörfling erreichen. Direkt anschließend werden sich dann 114 gemeldete Mannschaften den Sieg im 4er Mannschaftszeitfahren powered by Bioracer ausfahren.

King of the Lake/Queen of the Lake/Elite-King/U23-King of the Lake
Spannend wird vor allem wieder der Fight um die Krone des "King of the Lake" powered by Specialized. Auch bei den Damen wird es mit Sicherheit einen harten Kampf um den begehrten Titel der „Queen of the Lake“ powered by Lenzing AG geben. Beim „Elite-King“ powered by Garmin sorgen die Meldungen von Top-Fahrern aus der österreichischen und deutschen Rad Bundesliga mit Sicherheit für Spannung bei den schnellsten Zeiten um den See. Aber heuer ist auch die Jugend im Kampf um den „U23-King of the Lake“ powered by Raiffeisen Oberösterreich gefragt, zu zeigen, was sie in den Beinen hat.

Livestream ab 12:50 Uhr
Auch heuer wird es wieder einen moderierten Livestream des ASVÖ King of the Lake powered by Specialized Bicycles geben. Mit spannenden Infos, Liveupdates, Interviews und Vielem mehr...
Am 18.9. ab 12.50 Uhr auf www.kotl.at, Eurosport Player und www.eurosport.de.

pic
(Bild: Sportograf)

Wie schon im Vorjahr, steht auch der heurige ASVÖ King of the Lake im Zeichen der bundesweiten Covid-Vorgaben. Um größere Menschenansammlungen zu vermeiden, gibt es das Pre-Race Meeting erneut in Form eines Videos und eine strikte Abstandsregelung bei der Startaufstellung. Die Startunterlagen müssen zwei Stunden vor der persönlichen Startzeit abgeholt werden (die Startlisten werden am Donnerstagabend vor dem Rennen veröffentlicht). Es gibt entlang der Strecke viele Möglichkeiten, um die Sportler bei genügend Abstand anzufeuern.
Doch dank dieser Sicherheitsbestimmungen und der, wie schon im Vorjahr gezeigten, vorbildlichen Eigenverantwortung aller Teilnehmer und Zuseher, steht einem ASVÖ King of the Lake, beinahe wie in alten Zeiten, nichts im Wege. Sowohl das beliebte Festzelt, in welchem die „Queens“ und „Kings“ gebührend gefeiert werden, als auch das Marina Herbstfest, das nach einem Jahr Pause zum vierten Mal stattfindet, sind geplant. Auch für Unterhaltung ist gesorgt, J.J. King wird ab 20.30 Uhr bei freiem Eintritt für alle die Bühne rocken und für einen gebührenden Ausklang eines einzigartigen Renntages sorgen.

Streckensperre und Verkehrsinfo
Straßensperre
Gefahren wird ab der Marina in Kammer/Schörfling im Uhrzeigersinn.

Sperre der B152 (KM 0,1 - 1,0) von 12:15 -18:45 von der Kreuzung B152/Agerstraße bis zur Kreuzung B152/Umfahrung Schörfling (ab 17:25 kann die B152 ab dem Reitstall Kammer wieder freigegeben werden).

Sperre der B152 (km 1,0 - 25,0) von 12:30 -18:00 von der Umfahrung Schörfling bis nach Unterach (ab 17:25 kann die B152 hinter dem Besenwagen wieder freigegeben werden).

Sperre der B151 von 13:00 - 18:45 von Autobahnabfahrt Seewalchen bis Kreuzung mit B152 in Unterach

Öffentlicher Verkehr
Kein Busverkehr rund um den Attersee zw. 12:15 Uhr – 18:45 Uhr auf den Linien 561 und 562.
Busse der Linie 561 von/nach Vöcklabruck enden/beginnen „Seewalchen Anton-Bruckner-Straße“.

pic
(Bild: Sportograf)

Artikel vom 19.09.2021

 

Gallery (2)

 

 

Photos (43) alle anzeigen ...

 

Photo upload | More photos

 

Videos (7)

Asvö King of the Lake 2021 Highlights Lang
18.09.2021

Asvö King of the Lake 2020 Movie
19.09.2020

Asvö King of the Lake 2019 Movie
21.09.2019

Asvö King of the Lake 2018
15.09.2018

Hide elder videos

Asvö King of the Lake Attersee 2017 The Movie
30.09.2017

King Of The Lake 2016
24.09.2016

King of the Lake 2015
26.09.2015

 

More videos

 

Artikel versenden send | Artikel drucken print | back

 

Press | Sitemap | Imprint | Privacy
© 2021 www.radmarathon.at