Race Across Austria
Ultra Rad Challenge

Bikemarathons and News. Austria, Germany, Switzerland, Italy, Central Europe

german english italian

 Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook radmarathon.at auf Instagram radmarathon.at auf YouTube

Salzkammergut Trophy

Regen machte KitzAlpBike Marathon zum Härtetest

Der Niederösterreicher Michael Holland und die Deutsche Gloria Baier-Hänsel gewannen die Ultra-Distanz bei der 27. Auflage des KitzAlpBike am 1. Juli 2023. Lokalmatador siegt beim VAUDE HillClimb Brixen im Thale. Festival erweitert sein Repertoire - Positives Resümee der Veranstalter.

Trotz widriger Bedingungen sorgten zahlreiche Zuschauer auf der Choralpe wieder für Tour de France-Feeling (Fotos: Martin Bihounek)

Trotz widriger Bedingungen sorgten zahlreiche Zuschauer auf der Choralpe wieder für Tour de France-Feeling (Fotos: Martin Bihounek)

Strömender Regen am Start, Schlammschlacht auf die Choralpe, starker Nebel beim Climb auf die Mausefalle: Die 27. Auflage des KitzAlpBike Marathons entpuppte sich als echter Härtetest für die rund 600 TeilnehmerInnen.

Mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht, kam der Niederösterreicher Michael Holland, der sich auf der Ultra-Distanz über 86 Kilometer und 3.600 Höhenmeter in einer Zeit von 4:22.08 Stunden gegen den Deutschen Matthias Alberti und den Steirer Manuel Pliem durchsetzen konnte: „Im Winter ist mir die Mausefalle im TV von der Couch aus wesentlich lieber als heute auf dem Bike“, scherzte Holland im Ziel.

Der Niederösterreicher schaffte es, schon im ersten Anstieg auf die Choralpe eine Lücke auf seine Verfolger herauszufahren. Auch für den Neuntplatzierten und besten Österreicher der kürzlich zu Ende gegangenen Alpentour, der den KitzAlpBike aus Jugendtagen kennt, ein echter Härtetest: „Es war heute sicherlich eines der härteren Rennen. Aber die letzte Abfahrt über den Fleckalmtrail habe ich richtig genossen. Vor zehn Jahren bin ich hier bei den Jugendrennen im Cross Country gefahren und das hat mich natürlich daran erinnert“, so Holland.

Westendorferin bei den Damen auf Rang drei
Bei den Damen feierte die Deutsche Gloria Baier-Hänsel in 5:39.06 Stunden einen souveränen Start-Ziel-Sieg, mit über 13 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Bianca Sommavilla: „Der KitzAlpBike ist mein absolutes Lieblingsrennen. Ich habe hier auch schon einmal gewinnen können und verbinde nur gute Erinnerungen. Es war heute spektakulär aus dem Nebel aufzutauchen und die Zuschauer auf der Choralpe und am Hahnenkamm zu sehen.“ Ein Achtungserfolg gelang der Westendorfin Marion Aufinger, die als drittschnellste Dame das Ziel bei der Fleckalmbahn in Kirchberg erreichte.

Auf der Extremdistanz (74 Kilometer/3.000 Höhenmeter) siegten der Osttiroler Simon Schupfer mit einer Zeit von 3:49.21 und Karoline Neumüller aus Oberösterreich in 5:00.32.

65 Kilometer und 2.500 Höhenmeter waren auf der Medium Plus-Strecke zu absolvieren. Die Schnellsten waren der Salzburger Daniel Churfürst in 3:09.45 und die Deutsche Sarah Marquardt in 3:45.03.

Die Medium-Distanz über 38 Kilometer und 1.500 Höhenmeter gewannen der Oberösterreicher Christian Auer in 1:49.01 und Katja Neuner aus Tirol in 2:08.01.

pic
Michael Holland kam mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht

pic
Schnellste Dame auf der Ultra Distanz: Gloria Baier-Hänsel

Ergebnisse KitzAlpBike
auf www.datasport.com/live/ranking/?racenr=25322.

Teilnehmerfotos/Bestof-Gallery Sportograf:
www.sportograf.com/event/9676

Lokalmatador siegt beim VAUDE HillClimb Brixen im Thale
Zum 15. Mal stellten sich am 28. Juni über 200 StarterInnen dem Bergsprint auf den Filzalmsee. Seit 2018 gab es keinen österreichischen Sieg mehr bei den Herren, heuer schlug der Lokalmatador aus Brixen im Thale zu: Patrick Hagenaars sicherte sich auf der Mountainbike-Sprintstrecke einen hauchdünnen Vorsprung von 4,6 Sekunden auf den jungen Salzburger Kevin Hinterberger: "Das bedeutet mir wahnsinnig viel. Es ist meine achte Teilnahme beim HillClimb. Zwei Mal hat es schon fürs Podest gereicht, dass es aber heute erstmals mit dem Sieg geklappt hat, freut mich riesig", erklärt Hagenaars. Auf Rang drei verteidigte der Kirchdorfer Weltcup-Skibergsteiger Andreas Mayer seinen starken dritten Platz aus dem Vorjahr.

pic
Lokalmatador Patrick Hagenaars jubelte über den Heimsieg

Tiroler Doppel-Sieg bei den Damen
Vor den Augen von Biathlon-Weltmeisterin Lisa Hauser, die wie mehr als 700 weitere begeisterte Zuschauer im Zielareal beim Filzalmsee für Stimmung sorgte, siegte bei den Damen eine junge Tirolerin, die mit den Bergen der Umgebung ebenfalls mehr als vertraut ist: Anna Plattner, die aktuelle Streckenrekordhalterin auf das Kitzbüheler Horn, bewies auf dem 600 Höhenmeter und 5,5 Kilometer langen Anstieg in Brixen ihre Kletterqualitäten. Die Hallerin setzte sich in einem starken Rennen gegen die Innsbruckerin Amalie Cooper und die Staatsmeisterin im Mountainbike-Bergsprint, Alina Reichert aus Niederösterreich, durch.

pic
Anna Plattner siegte bei den Damen

Festival erweitert sein Repertoire - Positives Resümee der Veranstalter
Mit im Programm des viertägigen Bike-Spektakels im Brixental waren neben alten Bekannten, wie dem VAUDE HillClimb Brixen und dem Highlight Mountainbike Marathon, auch neue Gesichter. Mit dem Funduro Kirchberg, dem KitzAlpBike technical Kids Race und einem Bike-Geschicklichkeitsparcour in Westendorf erweiterte das Festival in diesem Jahr sein Repertoire.

„Ein großes Dankeschön gilt unseren 300 freiwilligen Helfern, den über 80 Grundeigentümern, der Bergbahnen SkiWelt und der Bergbahn Kitzbühel – sie alle unterstützen uns alle Jahre in einer beispiellosen Art und Weise. Ohne deren Hilfe wäre eine solche Veranstaltungsreihe niemals möglich“, erklärt Christoph Stöckl, Geschäftsführer TVB Brixental.

pic
Funduro war einer der neuen Bewerbe im KitzAlpBike-Reigen

Text: PM KitzAlpBike/SMPR

Artikel vom 03.07.2023

 

 

Press | Sitemap | Imprint | Privacy | Cookie Einstellungen
© 2024 www.radmarathon.at