Ultra Rad Challenge
Kitzbüheler Radmarathon Trainingscamp Andy Schleck

Bikemarathons and News. Austria, Germany, Switzerland, Italy, Central Europe

german english italian

 Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook radmarathon.at auf Instagram radmarathon.at auf YouTube

Austria Top Tour

Heiße Salzkammergut-Trophy mit Rekordzeiten und Rekordtemperaturen

Von 14. - 16. Juli 2023 feierten 3.500 TeilnehmerInnen aus 32 Nationen und über 1.000 freiwillige HelferInnen ein spektakuläres Bikefest in Bad Goisern. Die 26. Ausgabe bot 7 Marathondistanzen zwischen 22 und 209 Kilometer, Gravelbike, SCOTT Junior Trophy, Schnitzeljagd.

Sieger Extremdistanz Philip Handl bei seiner Zieleinfahrt in Bad Goisern (Foto: Reinhard Hörmandinger)

Sieger Extremdistanz Philip Handl bei seiner Zieleinfahrt in Bad Goisern (Foto: Reinhard Hörmandinger)

Insgesamt starteten am Samstag bei der 26. Ausgabe der Salzkammergut-Trophy auf den 7 Marathon- und 2 Gravelbikedistanzen 3.017 SportlerInnen (darunter 357 Frauen) aus 32 Nationen. Die kürzeste Rennzeit war 49 min (Strecke G), die längste Rennzeit 16h 5min (Strecke A). Bei Spitzenwerten von 37 Grad sorgten weit über 10.000 Zuschauer und unbeschreibliche Fanmeilen für unvergleichliche Stimmung. Perfekte Strecken, super bestückte Labestellen und vollmotivierte HelferInnen machten das Bikefest perfekt.

„Einmal Hölle und zurück“: Siege für Handl und Somavilla
Pünktlich um 5 Uhr früh starteten am Samstag 462 Herren und 10 Damen auf der Extremdistanz, die heuer über 209 Kilometer mit 7.008 Höhenmetern führte. Waren die Temperaturen morgens noch angenehm, entwickelte sich das Rennen im weiteren Tagesverlauf zur regelrechten Hitzeschlacht mit brütend heißen Anstiegen.



Zu Beginn des Rennens bildete sich eine Spitzengruppe mit allen Favoriten: Philip Handl (Team Texpa Simplon) - bereits 2021 Zweiter und 2022 Dritter der Extremdistanz, Lukas Kaufmann (ARBÖ RC LINZ IMMOunited) - 2019 wurde er Dritter, David Schöggl (Sport 2000 Wallner) - Dritter von 2018, sowie Martin Ludwiczek (union-sportlütte.at) - Zweiter von 2019 - und Frederic Pasqualini (deniflcycling.com). Im weiteren Verlauf konnten sich bis zur Halbzeit des Rennens Handl und Kaufmann absetzen, die sich in der Führung abwechselten.

Die Vorentscheidung fiel am Hallstätter Salzberg, wo Handl auf den berühmt-berüchtigten Kehren einen Vorsprung herausfuhr und bis ins Ziel verteidigen konnte. Mit 9:22:31 Stunden unterbot der Tiroler den Streckenrekord aus 2018 des Schweizer 5-fach Siegers Konny Looser um mehr als sieben Minuten. Kaufmann blieb mit 9:29:11 Stunden ebenfalls unter der alten Bestmarke und holte sich den 2. Platz. David Schöggl als Dritter blieb in 9:53:37 Stunden ebenfalls unterhalb der 10-Stundenmarke.

Sieger Philip Handl im Ziel: „Das ist emotional, weil die Trophy bedeutet mir echt viel. Es gibt zwar keine UCI Punkte und kein Preisgeld, aber hier geht’s einfach ums Radlfahren. Deswegen liegt mir die Trophy so am Herzen. Dass es sich heute ausgehen wird, hätte ich mir nie gedacht - ich bin überglücklich! Ich habe ja zweimal gegen den Konny verloren und ich mir gedacht jetzt mach ich es ihm einmal nach und spekuliere auf den Hallstätter Salzberg im Vertrauen dass ich am Ende dann der Stärkere bin.“

pic
Philip Handl in Führung auf dem Weg zum Rekordsieg auf der A-Distanz (Foto: Marc Schwarz)

Lukas Kaufmann: „Ich hatte beim Rennen wieder tolle Beine und war von Anfang an ganz vorne mit dabei. Von Kilometer 80 bis ca. 140 fuhr ich sogar als Führender über die Strecke, dann wurde ich vom späteren Sieger am steilsten Berg eingeholt und abgehängt. Den Moment als ich schließlich nach 9 Stunden, 29 Minuten und 11 Sekunden als zweiter über die Ziellinie fuhr, werde ich nie wieder vergessen. 6:40 Minuten, also genau 400 Sekunden fehlten am Ende auf den Sieger – ich verspreche, ich werde noch härter, besser und konsequenter trainieren um diese Lücke auch noch zu schließen. 2019 hatte ich mit einen dritten Platz mein bisher bestes Ergebnis bei diesen Rennen – damals haben viele Leute aufgehört weil es so kalt war und ich hatte über 40 Minuten Rückstand auf den Sieger!“

pic
Lukas Kaufmann - 2. auf der Extremdistanz (Foto: Erwin Haiden)

Bei den Damen gewann die Tirolerin Bianca Somavilla (deniflcycling.com) mit souveränen Vorsprung in 11:52:33 Stunden. Zweite wurde Anna Bicskei (Team Zypernbike.com) aus Ungarn in 12:39:41 Stunden vor der Italienerin Lucia Carbini (Team Cingolani).

Ins Ziel der Extremdistanz schafften es insgesamt 339 Herren und 6 Damen.

Stimmung von Morgens bis Abends
Höhepunkt der bereits tagsüber grandiosen Stimmung bildete die Ankunft der letzten LangdistanzfahrerInnen gegen 21:00 Uhr. Frenetisch angefeuert von einer begeisterten Menschenmenge und auf den letzten Metern höchstpersönlich vom "Trophy-Teufel" Thomas Gschwandtner, Erschaffer der berühmten roten Teufel Siegestrophäen und den ganzen Tag auf der Strecke unterwegs, begleitet! Bei den stimmungsvollen Siegerehrungen bis kurz vor Mitternacht erhielten die Schnellsten ihre verdienten Trophäen.



7 Marathondistanzen zwischen 22 und 209 Kilometer
Die B-Strecke führte 694 StarterInnen über 127 Kilometer und 3.800 Höhenmeter. Der Sieg ging in 5:27:42 Stunden an den Tiroler Karl Markt (jb BRUNEX Superior Factory), der bereits einmal die All-Mountain Strecke D gewinnen konnte, vor dem Deutschen Matthias Alberti (KTM Bike Industries / 2. der Extremstrecke 2022) und dem Oberösterreicher Michael Kampelmüller (Intersport Mühl4tler Bike Team).

Karl Markt: „Wenn ich gewusst hätte wie steil der Salzberg ist, dann hätte ich es mir vielleicht noch einmal überlegt - aber es ist gut gegangen. Respekt vor allen FahrerInnen, die heute bei diesen super harten Verhältnissen gestartet sind! Der erste Platz hier bedeutet mir sehr viel, diese 120 Kilometer wollte ich unbedingt einmal gewinnen!“

Den Bewerb der Damen gewann so wie im Vorjahr die Langdistanzsiegerin aus 2014 und 2015, Milena Kalasova (K3 Performance) aus der Tschechischen Republik in 6:54:07 Stunden, vor ihrer Landsfrau Jana Dubcova (BJEZ Racing Team) und Theresa Rindler Bachl (Cocoon Sports).

Auf der C-Strecke über 79,9 km/2.428 hm, die in Obertraun gestartet wurde, fixierte Hannes Riegger in 3:28:33 Stunden einen deutschen Dreifachsieg vor Vorjahresgewinner Julius Wagler und Benjamin Michael.

Sabine Sommer, Siegerin der Extremdistanz von 2016, 2017 und 2018, gewann - so wie im Vorjahr - in 3:55:33 Stunden Fahrzeit vor Alina Reichert und Anna Hofmann.

Auf der C-Strecke gab es wieder eine eigene Wertung für den Gravelmarathon über 67,6 km/1.952 hm, welche die Tirolerin Luca Hautz und der Deutsche Andreas Schrottenbaum für sich entscheiden konnten.

pic
Start Strecke E bei hochsommerlichen Temperaturen

Alle Ergebnisse
aller Strecken im Detail, Teamwertungen, Sonderwertungen, Junior-Trophy auf
live-scoring.com/trophy23.

3 Tage volles Programm
Bereits am Freitag heizte WM-Teilnehmer Dominik Grill mit seiner Trial-Show das Publikum an und bewies, dass er mit einem Sprung auf einen beinahe 2 Meter hohen Palettenstapel die Schwerkraft besiegen kann. Bei der Pre-Race-Party im heuer baustellenbedingt auf eine Freifläche neben der Bikeexpo angesiedelten Festzelt spielten „ReSt-Fettn“ live auf.

An allen drei Tagen boten geführte Touren, E-Bike-Testmöglichkeiten und die Expo-Area mit namhaften Marken und Messeangeboten ein abwechslungsreiches Programm für alle Interessierten. Fussballlegende Toni Polster, Ex-Skiflieger Andi Goldberger - der selbst erfolgreich auf der B-Strecke startete - und Trophy-Guides begleiteten Fans zu Tourzielen.

Sonntag starteten knapp 340 Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 14 Jahren bei der SCOTT Junior Trophy. Beim "Parcours-Bewerb" für die Kleinsten ging es rein um die Geschicklichkeit. Das "XC-Race" für geübte und ehrgeizige BikerInnen der Jahrgänge 2009 bis 2018 startete in den jeweiligen Altersklassen.

pic
Die SCOTT Junior Trophy ist wichtiger Bestandteil der Mountainbike Trophy (Foto: Marc Schwarz)

Die Bosch (e)MTB-Schnitzeljagd wurde mit über 160 Teilnehmerinnen, darunter Ex-Skirennfahrer Thomas Sykora, heuer regelrecht gestürmt. Die Trophy-Organisatoren hatten die Kapazitäten gegenüber dem Vorjahr zwar verdoppelt, doch war bei den diversen Checkpoints, wo bei lustigen Geschicklichkeitsbewerben möglichst viele Punkte gesammelt werden konnten, Geduld gefragt. Gestartet wurde bei der Expo, am Programm standen unter anderem Mini-Armbrustschießen in der Schiesshütte St. Agatha und Bogenschießen auf der Halleralm beim Salzkammergut Bogensport Club. Zum Abschluss wurde noch ein Geschicklichkeitsparcours am Goiserer Traunstrand absolviert. Zeitmessung gab es keine.

pic
Start zur BOSCH (e)MTB Schnitzeljagd mit Thomas Sykora/grüner Helm (Foto: Karl Posch)

Positives Resümee der Veranstalter
Bei bei den Teilnehmerzahlen war heuer eine erfreuliche Zunahme zu verzeichnen. Die größte derartige Veranstaltung in Österreich und die riesige Dimension des Wettkampfgebiets bedingt einen gewaltigen logistischen und organisatorischen Aufwand.

OK-Chef Gregor Lindpointner zieht für 2023 eine zufriedene Bilanz: „Unser über 1000köpfiges Team hat für die Teilnehmer und unsere Besucher ein makelloses Event organisieren dürfen. Die breite Unterstützung durch die Region, dem Tourismusverband, unseren Partnern und Sponsoren und nicht zuletzt durch die Bevölkerung ist die Voraussetzung für einen Erfolg wie heuer. Petrus hat heuer auch noch mitgeholfen. Wir alle sind stolz, unsere Bikeregion im inneren Salzkammergut so gut präsentieren zu dürfen.“

Termin 2024
Die 27. Ausgabe der Salzkammergut Trophy findet von 12. - 14. Juli 2024 statt.

pic
Ein Mountainbikerennen im Postkartenmotiv am Gosausee (Foto: Erwin Haiden)

Fotoimpressionen
Bad Goisern/Start/Ziel
BOSCH (e)Bike Schnitzeljagd

Teilnehmerfotos
Sportograf

pic
Start im Morgengrauen zur 209 km Extremdistanz (Foto: Marc Schwarz)

Artikel vom 19.07.2023

 

  • Gallery (25)
  • Photos (94) alle anzeigen ...
  • Photo upload | More photos

  • Videos (9)
  • 26. Salzkammergut-Trophy 15.7.2023 Start Strecke A
    15.07.2023

    Salzkammergut Trophy 2023 Aftermovie
    15.07.2023

    26. Salzkammergut-Trophy 15.7.2023 Zielimpressionen letzte Finisher
    15.07.2023

    Impressionen 25. Salzkammergut Trophy
    16.07.2022

    Hide elder videos

    Salzkammergut Trophy 2022 – Aftermovie long
    16.07.2022

    Salzkammergut Mountainbike Trophy 2021 - Aftermovie - One race to remember!
    17.07.2021

    22. Salzkammergut MTB Trophy Start Extremstrecke
    13.07.2019

    Salzkammergut Trophy 2019 www.stv1.at
    13.07.2019

    21. Salzkammergut Trophy 2018 Highlights
    14.07.2018

  • More videos

 

Press | Sitemap | Imprint | Privacy | Cookie Einstellungen
© 2024 www.radmarathon.at