Ultra Rad Challenge
Dolomitenradrundfahrt/SuperGiroDolomiti

Maratona, Calendario e Novit. Austria, Germania, Italia, Svizzera, Europa.

tedesco inglese italiano

 Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube radmarathon.at auf Instagram

Dolomitenradrundfahrt/SuperGiroDolomiti

Kaider und Winter siegen beim 5. RAN 19./20. Mai 2023

Bei der fünften Auflage des Race Around Niederösterreichs siegten der Niederösterreicher Philipp Kaider bei den Herren und die Oberösterreicherin Maria Winter bei den Damen. Spannende Entscheidungen prägten die Jubiläumsauflage, bei der sich 158 Teilnehmer:innen der Herausforderung stellten das größte österreichische Bundesland zu umrunden.

Sieger Solo Philipp Kaider 17h 36min (Fotos: Race Around Niederösterreich)

Sieger Solo Philipp Kaider 17h 36min (Fotos: Race Around Niederösterreich)

Pünktlich um 16 Uhr startete am Freitag 19. Mai die Ultraradsportszene in die nationale Saison. 600km mit 6.000 Höhenmeter galt es wieder zu absolvieren und auch wenn die Bedingungen mit Gegenwind zu Beginn, und vereinzelten Regenschauern in den Morgenstunden im Gebiet um den Semmering einigen Teilnehmer:innen alles abverlangte - die Entscheidungen in den einzelnen Kategorien waren von packenden Duellen geprägt.

Premierensieger in allen Kategorien
Bei seinem dritten Antreten holte sich der amtierende 24h-Zeitfahr-Weltmeister Philipp Kaider erstmals den Titel beim RAN. Rund 12 Stunden lieferte sich der Wolkersdorfer ein Kopf-an-Kopf Rennen mit dem Kuchler Dominik Meierhofer. Erst um 8 Uhr morgens konnte der Niederösterreicher zur entscheidenden Attacke ansetzen und sich vom Salzburger rund fünf Minuten absetzen. Am Ende trennten die beiden im Ziel dann acht Minuten und Kaider (17h 36min) durfte über seinen ersten Sieg bei seinem "Heimrennen" jubeln und sich über eine gelungene Generalprobe für seinen Trans Austria Rekordversuch in einem Monat von Vorarlberg nach Nickelsdorf freuen. Platz drei ging an Manfred Zöger aus der Buckligen Welt, der ausgepowered das Ziel in Weitra nach 18h 17min erreichte.

"Ich bin mein Tempo einfach gefahren und nach 400km hat Dominik endlich mal nachgelassen. Es war die Motivation, die wir uns gegenseitig eingeschenkt haben. Es hat keiner von uns beiden nachgelassen. Der Sieg hat eine sehr große Bedeutung für mich. Es ist doch etwas anderes den 1er am Holz (Anmerkung: die Pokale für die Sieger sind aus Holz in Anlehnung an das Waldviertel) mit nach Hause zu nehmen", so Kaider glücklich im Ziel.

pic
Podium Herren Solo: 2. Dominik Meierhofer, 1. Philipp Kaider, 3. Manfred Zöger

Bei den Damen siegte die Oberösterreicherin Maria Winter in 22h 5min. Acht Frauen (Rekord!) stellten sich heuer dem Abenteuer über die 600km. Auf Platz zwei landete die in Tulln lebende Schweizerin Lilian Kuster, die vor der Niederösterreicherin Sabine Kornelson das Ziel erreichte. Die Top3-Damen blieben alle unter 24 Stunden.

pic
Siegerin Solo Maria Winter 22h 5min

Spannende Duelle in den Teamwertungen und ein pulverisierter Rekord
Mit einem neuen sensationellen Streckenrekord bei den 3er-Teams zeigte der dreifache Rennrodel-Olympiasieger Felix Loch mit seinem Team "Athletes for Ukraine" auf. Loch, Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp und Thomas Wagner pulverisierten den Vorjahres-Rekord um knapp 40 Minuten und schrammten mit 16h 19min nur sechs Minuten an der schnellsten je gefahrenen Zeit vorbei.

"Es hat alles super zusammengespielt. Unser Bergspezialist Thommy ist die Berge hoch wie kein anderer, das hilft natürlich. Das Schönste war, wie es wieder hell geworden ist. Zwischendrin muss man ehrlich sagen, war es wirklich kalt", so Loch, der wie viele andere das Rennen nutzte, um Spenden zu sammeln.

pic
Sieger 3er-Teams Athletes for Ukraine 16h 19min

Die knappste Entscheidung des Tages lieferten sich die Damen in der 3er-Teamwertung. Nur acht Minuten trennte die Erstplatzierten "Wonder Women", um die Race Around Austria Siegerin des Vorjahres, Justyna Sieber, von den "Schnellen Brillen".

pic
Siegerinnen 3er-Teams Damen

Auch bei den 2er-Teams ging es knapp her: Bei den Männerteams siegte das Team "Thomas Wiesmayr GmbH mit 29 Minuten Vorsprung vor dem "Astifterbau Racing Team" aus dem Burgenland und dem Vater-Sohn-Gespann "Team Freitag".

pic
Sieger 2er-Teams Thomas Wiesmayr GmbH 17h 53min

Die 2er-Team Mixed Wertung ging das deutsche Team "RadelnundHelfen" um Peter Scherrer und Valeria Rechenauer vor dem Team "Taxi Thalhuber Racing Team" und dem "Team Kilometerpolzer".

pic
Podium 2er-Team Mixed

Alle Ergebnisse

Solo Herren
1. Philipp Kaider RC Stadt Haag 17:36 Stunden
2. Dominik Meierhofer Team Mia4 17:48
3. Manfred Zöger MTB Team Bucklige Welt 18:17

Solo Damen
1. Maria Winter RC-Bike Next125 Hackl-Lebensräume 22:05
2. Lilian Kuster Sportunion Tulln 23:09
3. Sabine Kornelson RC Neulengbach 23:31

2er-Team Herren
1. Thomas Wiesmayr GmbH 17:53
2. Astifterbau Racing Team 18:22
3. Team Freitag 18:43

2er-Team Mixed
1. RadelnundHelfen 19:38
2. Taxi Thalhuber Racing Team 19:52
3. Team Kilometerpolzer 20:51

3er-Team Herren
1. Athletes for Ukraine 16:19
2. Athletes for Ukraine Team W4 17:21
3. Team OÖ Kinderkrebshilfe 17:44

3er-Team Damen
1. Wonder Women 19:39
2. Schnelle Brillen 19:46

3er-Team Mixed
1. Swim Bike RAN 18:15

www.ran-bike.at/ergebnisse

6. RAN im Mai 2024
Ein buntes Rahmenprogramm in Weitra mit Mitmachstationen und Gewinnspielen, sowie ein über 24-stündiger, aufwändig mit Unterstützung des Sportlandes Niederösterreich produzierte Livestream, rundete die fünfte Auflage ab. „Es war ein großartiges erstes kleines Jubiläum und in allen Kategorien überaus spannend. Wir gratulieren den Teilnehmer:innen herzlich zu ihrem Finish, danken unserem genialen Team sowie unseren großartigen Partnern und freuen uns auf die 6. Auflage im Mai 2024“, so die Organisatoren.

Text: PM/RAN

Artikel vom 22.05.2023

 

  • Galleria (1)
  • Foto (31) alle anzeigen ...
  • Foto upload | Altri foto

  • Videos (3)
  • RAN2021 ORF Sport Bild
    08.05.2021

    ORF Sport Plus - Highlights RAN 2020
    19.09.2020

    Race Around Niederösterreich, Highlights ORF Sport Plus
    04.05.2019

  • Altri video

 

Stampa | Mappa del sito | Colofone | Privacy
© 2023 www.radmarathon.at