Bike Night Flachau

Maratona, Calendario e NovitÓ. Austria, Germania, Italia, Svizzera, Europa.

tedesco inglese italiano

Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Radsportfestival in Garmisch-Partenkirchen

Schneidawind (Team TEXPA-Simplon) knapp geschlagen Vierter beim Radsportfestival. TEXPA-Simplon Biker nun F├╝hrender der German Bike Marathon (GBM) Serie.

Knapp 900 Teilnehmer kamen auf den drei Marathondistanzen (110, 65, 35 km) ins Ziel

Knapp 900 Teilnehmer kamen auf den drei Marathondistanzen (110, 65, 35 km) ins Ziel

Link

www.radmarathon.ch

Bei optimalem Radsportwetter stand am Pfingstsonntag f├╝r das Team TEXPA-Simplon das Radsportfestival in Garmisch-Partenkirchen, gleichzeitig zweiter Lauf der German Bike Masters Marathonserie, auf dem Rennplan. Zum ersten Mal in der Festivalgeschichte hatte der Marathon mit 104km und 3100Hm UCI C2 Status und f├╝r die ersten 10 Elitefahrer ging es um wichtige Weltcuppunkte f├╝r die Marathonweltrangliste. Mit fast kompletter Mannschaft angetreten, hatte es sich auch das Team TEXPA-Simplon im Vorfeld zum Ziel gesetzt bei der Vergabe der Weltcuppunkte ein W├Ârtchen mitzureden.

Mit Roland Golderer (RSV Schwalbe Elmendingen), Alex Pscheidl (RSG W├╝rzburg) und Christian Schneidawind (RVC Trieb) hatte man auch auf den ersten 10 Rennkilometern drei Teamfahrer in aussichtsreicher Position um die Vergabe der begehrten top-ten Pl├Ątze. Die beiden anderen TEXPA-Simplon Piloten Simon D├Ârner (RVC Trieb) und David Voll (RSV Bad Hersfeld) folgten in einer zweiten Verfolgergruppe.
Im ersten l├Ąngeren Anstieg forcierte der sp├Ątere Sieger Andi Strobel (Team Fiat Rotwild) das Tempo und eine vier Mann starke Spitzengruppe konnte sich entscheidend vom Rest des Feldes absetzen. Mit in dieser Gruppe waren noch Thomas Nicke (Team eleven-Scott), Matthias Bettinger (Team Rothaus Cube) und Christian Schneidawind als einziger des Teams TEXPA-Simplon.
Alex Pscheidl und Roland Golderer hatten nicht ihren besten Tag erwischt, Pscheidl beendete das Rennen nach 30km fr├╝hzeitig und Golderer hakte die 104km auf Platz 59 im Ziel als intensive Trainingseinheit ab.
Die vierk├Âpfige Spitzengruppe erreichte nach einem circa 10km langen Anstieg zur Rennmitte fast gemeinsam den h├Âchsten Punkt der Strecke. In der darauf folgenden Abfahrt konnten sich der Lokalmatador Andi Strobel und Thomas Nicke etwas absetzen. Matthias Bettinger und Christian Schneidawind versuchten vergeblich im restlichen Rennverlauf die beiden F├╝hrenden wieder einzuholen. Im Zielsprint sicherte sich Andi Strobel vor Thomas Nicke verdienterma├čen den Sieg. Um Platz drei bogen Bettinger und Schneidawind gemeinsam auf die kurze Zielgerade ein. Im Zielsprint musste sich dann Schneidawind mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Wichtige Weltcuppunkte und ein Platz auf dem f├╝nfer Podium waren aber trotzdem ein Top Resultat f├╝r den TEXPA-Simplon Fahrer. Au├čerdem ist er nach seinem dritten Platz auf Zypern nun F├╝hrender der GBM-Marathonserie.
David Voll hatte auf seinen letzten 10km viel Pech. In Schlagweite zu einer top-ten Platzierung schlitze er sich die Seitenwand seines Vorderreifens auf und verlor durch die Reparatur wertvolle Zeit. Trotzdem konnte er auf einem guten 17. Platz finishen. D├Ârner kam von Kr├Ąmpfen geplagt als 38. ins Ziel.

Am kommenden Wochenende werden die TEXPA-SIMPLON Biker wieder getrennte Wege gehen. Ein Teil des Teams wird beim Bikefestival in Willingen am Start stehen und der Rest wird sich f├╝r die anstehenden Etappenrennen Trans Germany und Trans Alp mit langen Grundlageneinheiten fit halten.

Ergebnisse Marathon
1. Andi Strobel Team Fiat Rotwild 4:15h
2. Thomas Nicke Team Eleven-Scott racing 4:15h
3. Matthias Bettinger Team Rothaus Cube 4:17h
4. Christians Schneidawind Team TEXPA-Simplon 4:17h
5. Markus Emmerich Ralph Denk racing 4:22h
...
17. David Voll Team TEXPA-Simplon 4:39h
38 Simon D├Ârner Team TEXPA-Simplon 4:53h

Artikel vom 31.05.2007

 

Artikel versenden manda | Artikel drucken stampa | indietro

Stampa | Mappa del sito | Colofone | Privacy
© 2019 www.radmarathon.at