Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Bikefestival in Riva del Garda

Team TEXPA-Simplon: Schneidawind wiederholt Vorjahressieg - FELT ÖTZTAL X-BIONIC Team: Natascha Binder und Jörg Scheiderbauer - Muskelkater Genesis MTB Team: Matthias Leisling auf Platz 6.

Bikefestival in Riva del Garda

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.bike-festival.de

Verwandte Artikel

03.05.2016

Licht und Schatten in Riva für Team Texpa-Simplon

Auch in diesem Jahr trafen sich bei optimalem Wetter wieder mehr als 2000 Biker in Riva del Garda, um sich beim Bikefestival auf drei unterschiedlichen Strecken, wobei sich jeder Starter noch unterwegs für eine entscheiden konnte, mit der Konkurrenz zu messen.

Ergebnisse Overall
--- Ronda Piccola Herren 727 Klassierte
1. Geismayr Daniel, 1989, A-Dornbirn 2:02.34,8
2. Scheiderbauer Jörg, 1977, D-Offenburg 2:05.46,1
3. Zamboni Andrea, 1982, I-Pergine Valsugana (TN) 2:06.10,1

--- Ronda Piccola Damen 120 Klassierte
1. Kaltenhauser Barbara, 1977, D-Gaißach 2:30.24,7
2. Hüni Alexa, 1983, D-Friedrichshafen 2:30.56,8
3. Norgaard Anna-Sofie, 1979, DK-Kopenhagen 2:33.26,4

--- Ronda Grande Herren 422 Klassierte
1. Schneidawind Christian, 1982, D-Gerbrum 3:28.29,2
2. Looser Konny, 1989, CH-Hinwil 3:32.37,5
3. Ordowski Volker, 1973, D-Tübingen 3:33.11,6

--- Ronda Grande Damen 43 Klassierte
1. Brachtendorf Kerstin, 1972, D-Riva del Garda 4:11.39,4
2. Nüssli Jane, 1977, CH-Cham 4:11.45,6
3. Norgaard Kristine, 1977, DK-Kopenhagen 4:12.05,6

--- Ronda Extrema Herren 308 Klassierte
1. Huber Urs, 1985, CH-Jonen 4:25.03,2
2. Stoll Thomas, 1982, CH-Osterfingen 4:25.04,7
3. Lakata Alban, 1979, A-Lienz 4:25.45,9

--- Ronda Extrema Damen 9 Klassierte
1. Sundstedt Pia, 1975, D-Freiburg 5:11.48,5
2. Schwing Katrin, 1972, D-Mosbach 5:35.08,3
3. Binder Natascha, 1969, D-Düsseldorf 5:49.53,9

Alle Ergebnisse: http://services.datasport.com/2010/mtb/gardasee
Picasa Bilder: http://picasaweb.google.de/BIKE.FESTIVAL
Sportograf Bilder: http://www.sportograf.com/bestof/738/index.html
Rocky Mountain Marathon Serie: http://www.rockymountain-marathon.com

Team TEXPA-Simplon: Schneidawind wiederholt Vorjahressieg auf der Ronda Grande beim Bikefestival in Riva del Garda
Wie in den vergangenen Jahren ging das komplette Team TEXPA-Simplon am Gardasee an den Start.

Schon vor Rennbeginn war anhand der hochkarätigen Starterliste allen klar, dass es ein schnelles und hartes Rennen werden würde. In der hektischen Startphase gelang es Christian Schneidawind, Uwe Hardter und Alex Pscheidl sich von Beginn an vorne im Feld aufzuhalten. Die restlichen TEXPA-SIMPLON Biker folgten kurz dahinter

Schneidawind erwischte wieder einen sehr guten Tag und konnte in der Spitzengruppe mit zahlreichen internationalen Topfahrern wie z.B. dem Vize-Marathonweltmeister Alban Lakata (Ergon Topeak) und dem späteren Sieger Urs Huber (Team Stöckli-Craft) mitfahren. An der Streckenteilung Ronda Grande / Ronda Extrema entschied er sich als erster Biker für den Abzweig Richtung Ziel. Die letzten 15km bis dahin fuhr er als Solist seinem zweiten Sieg in Folge am Bikefestival in Riva entgegen.

Schneidawind nach dem Rennen: „Heute liefs einfach super, ich konnte die ersten 50 km bei den absoluten Marathonspezialisten mithalten, die sonst immer deutlich stärker sind. Am Gradasee bei einem so gut besetzten Rennen den Vorjahressieg wiederholen zu können, damit habe ich heute vor dem Rennen selbst nicht gerechnet. So kann die Saison 2010 weitergehen“.

Alex Pscheidl, der sich heute für die Ronda Picola entschied, fühlte sich im Rennverlauf zunehmend wohler. Nach 2:10 Stunden kam er im Sprint einer 7-Mann-Gruppe als Gruppenzweiter auf Rang 10 in der Tageswertung ins Ziel und holt damit für das Team eine TOP 10 Platzierung.

Ebenfalls auf der Ronda Grande war Roland Golderer unterwegs. Ursprünglich wollte er mit Uwe Hardter und Jan Schmidt die Ronda Extrema angehen. Er fand zunächst schwer in das Rennen. Nach circa 30 km schloss er auf seinen Teampartner Hardter auf und setzte sich von dessen Gruppe nach vorne ab. Bei Kilometer 50km hatte er einen Leistungseinbruch und beendete das Rennen auf der Ronda Grande. Hardter, der zu dieser Zeit nahe an einer Top 10 Platzierung auf der Extrema unterwegs war, fuhr sich auf der letzten Abfahrt einen Platten und verlor dadurch wertvolle Plätze. Nicht unzufrieden mit dem Rennen bis zu seinem Defekt finishte er auf Rang 19. Schmidt fuhr ebenfalls die Ronda Extrema zu Ende und kam kurz hinter Hardter als 29. ins Ziel.

FELT ÖTZTAL X-BIONIC Team: Starkes Rennen von Natascha Binder und Jörg Scheiderbauer
Mit ihren 40 Jahren gehört Natascha Binder vom FELT ÖTZTAL X-BIONIC Team sicherlich noch nicht zum alten Eisen. Vergangenen Sonntag fuhr die Marathonspezialistin auf einen starken dritten Platz beim Bike Festival in Riva am Gardasse. Die Siegerin der World Games of MTB und Zweitplazierte der Rocky Mountain Serie 2009 ist Leitfigur für den Race-Bereich des Teams.
„Ich sehe meine Aufgabe darin, allen Hobbyfahrern zu beweisen, dass man mit Familie, Job und auch noch mit fast 41 Jahren bei Rennen ganz vorne mitfahren kann“, so die promovierte Biochemikerin über ihre Mission im FELT ÖTZTAL X-BIONIC Team. Der Schwerpunkt der Saison liegt für die Teamfahrerin auf den Etappenrennen Trans Germany und Transalp Challenge, aber auch bei der Marathon EM und DM will sie vorne mitmischen.
Die gemeinsame Vorbereitung mit dem FELT ÖTZTAL X-BIONIC Worldcup Team im Trainingslager auf Mallorca trägt bereits Früchte. Über die 105 km Distanz fuhr Binder beim Bike Festival in Riva am vergangenen Samstag auf einen hervorragenden dritten Platz. Über den bisherigen Verlauf des Engagements äußert sie sich positiv: „Ich bin begeistert von der professionellen Betreuung im Team und dem innovativen Material, angefangen bei den hochwertigen Bikes bis zu der außergewöhnliche Bekleidung, die eine absolute Innovation auf dem Markt darstellt und Maßstäbe setzen wird.“

Jörg Scheiderbauer auf Platz 2
Auch Jörg Scheiderbauer, der Sportchef des Teams, war in Riva am Start und mischte gleich am ersten Berg mit der Marathon-Weltspitze um Alban Lakata und Urs Huber mit. Nachdem der Weltcupveranstalter von Offenburg auf der ersten Abfahrt viel Boden verlor entschied er sich während des Rennens für die kürzere der beiden möglichen Runden. Am Ende der 53 Kilometern stand ein starker zweiter Platz hinter dem Österreicher Daniel Geismayr. Platz drei von mehr als 1.000 Teilnehmern erreichte Andrea Zamboni aus Italien. Ehefrau Anna Scheiderbauer kam trotz Problemen mit der Kette beim Sieg von Barbara Kaltenhauser (GER) als Sechste ins Ziel.

Yvonne Marzinke gewinnt Handicap Wertung
Das Projekt des FELT ÖTZTAL X-BIONIC Teams „Athleten für Athleten“ feiert seinen nächsten Erfolg. Yvonne Marzinke gewann die Handicap Wertung beim Riva Bike Festival am Gardasee. Insgesamt benötigte die Titelverteidigerin der Rocky Mountain Bike Marathon Serie 4:52 Stunden für die 53 km lange Runde mit 1.660 Höhenmetern.

Matthias Leisling vom Muskelkater Genesis MTB Team belegte einen starken 6ten Platz.
Der Rocky Mountainbike Marathon, Teil des Bike Festivals Garda Trentino, wurde um am Samstag, 01.05.2010 gestartet. 177 Fahrer gingen in der Kategorie Herren Extreme an den Start. Die Strecke galt es mit 108,4 km und 3653 hm zu absolvieren.

Am Tag zuvor ist Matthias angereist und ist seine Aktivierung gefahren, 1h lockeres Fahren mit 6 mal 10 min. Sprints. Mit dem Start und dem ersten Anstieg hinauf zum Calino war Matthias dann hell wach und überholte gleich Thomas Dietsch. Ab da wusste er das er gute Beine hatte und viel drin ist. Gemeinsam mit Hannes Genze schloss er wieder zur Spitze auf, verlor kurz den Anschluss bei der letzten Kuppe, kämpfte sich bei der darauf folgenden Abfahrt und Flachstück wieder an die Spitzengruppe heran.

Die 6 Mann bestehende Spitze hielt sich bis zum letzten langen Anstieg nach Santa Barbara wo sich dann Lakata Alban, Thomas Stoll und Huber Urs absetzen, aber in Sichtweite für Matthias blieben. Im der finalen Downhill hatte Matthias in der Verfolgergruppe Pos. 4, knappe 20m Vorsprung auf Lukas Büchli und ca. 100m auf Kugler Andreas. Im Sprint um Platz 4 war leider nur eine Linie frei, bedingt durch Hobbyfahrer anderer Distanzen und Matthias konnte sich nicht mehr rechtzeitig in Position bringen, er belegte als bester Deutscher den 6ten Platz.

Artikel vom 07.05.2010

 

Fotos (14) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (1)

BIKE Festival Garda Trentino 2018
29.04.2018

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at