Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Engadin Radmarathon: Spannende Duelle zwischen drei Ländern

Zweiter Radmarathon des Alpencup startet mit über 1.500 Teilnehmern - Deutsche, Österreicher und Schweizer dominieren Spitzen - Wertung in drei Klassen über vier Kategorien.

Über 1.500 Teilnehmer starteten beim zweiten Rennen des Alpencups (Foto: radmarathon.com)

Über 1.500 Teilnehmer starteten beim zweiten Rennen des Alpencups (Foto: radmarathon.com)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.radmarathon.com

Verwandte Artikel

18.06.2015

Engadin Radmarathon - Der Rennradklassiker für Jedermann

Zernez, den 10. Juli 2011 – Um 7.00 Uhr morgens fiel heute der Startschuss zum sechsten Engadin Radmarathon. Über 1.500 Teilnehmer aus 20 Nationen starteten beim zweiten Rennen innerhalb des Alpencups über zwei Distanzen: 97 Kilometer und 1.325 Höhenmeter sowie 211 Kilometer und 3.827 Höhenmeter. Der Streckenverlauf zog sich rund um den Schweizer Nationalpark über einzigartige Pässe wie dem Ofenpass, Forcolapass, Berninapass, Flüelapass und dem Albulapass.

Im Rennverlauf lieferten sich die Teilnehmer spannende Duelle, was immer wieder zu Führungswechseln an der Spitze führte.

Das Rennen über die kurze Distanz wurde in einem deutsch-österreich-schweizerischen Dreikampf entschieden. Auf den letzten 600 Metern setzte sich Andreas Huber aus Rupolding/Deutschland in einem letzten Sprint vor Armin Neurauter aus Ötz/Österreich, Moreno Frigg aus Meiringen/Schweiz und Mountainbike-Profi Lukas Buchli. Huber gewinnt in der Overall-Kategorie der 97-Kilometer-Distanz mit einer Zeit von 2:34.33 Stunden. „Die besondere Herausforderung für mich waren die Anstiege. Die sind mir aber Gott sei Dank gut gelungen“, so der 24jährige.

Bei den Damen setzte sich Mountainbike-Profi Milena Landtwing auf der
kurzen Distanz durch. Trotz schwerer Beine gewinnt sie mit einer Zeit von
2:42.53 Stunden in der Overall-Kategorie Damen über die 97-Kilometer-Distanz. „Nachdem ich letztes Jahr schon über die kurze Distanz gestartet bin, wollte ich in diesem Jahr eigentlich über die 211-Kilometer starten. Aber ich habe schon am ersten Berg gemerkt, dass ich nach der Tour Transalp noch nicht so ganz erholt bin“, so die Lokalmatadorin, die in der kommenden Woche bei der Bike Transalp startet. Zweite wurde die Schweizerin Angelika Meier-Marfurt aus Bülach mit einer Zeit von 2:48.33, gefolgt von Marion Nicole Bächle aus Görwihl/D. Ihre Zeit: 2:48.38 Stunden.

Auf der langen Distanz über 211 Kilometer lieferte sich eine Spitze aus
sechs Teilnehmern immer wieder einen Führungswechsel. Auf den letzten Metern vor dem Ziel setzte sich der Deutsche Andreas Ortner aus Anger mit einer gelungenen Attacke durch und gewinnt in der Overall-Kategorie mit einer Zeit von 6:26.18 Stunden, zwei Zehntel-Sekunden vor Felix Spensberger aus Rosenheim/D. „Ich kannte den Zieleinlauf genau und hatte dazu noch gute Sprint-Beine. Das war mein Vorteil“, so Ortner, der schon im letzten Jahr den Engadin Radmarathon mit dem dritten Platz über die kurze Distanz beendete.

In der Kategorie Damen gewinnt Monika Dietl aus Freising/Deutschland in 7:21.41 Stunden mit rund vier Minuten Vorsprung vor der Schweizerin Andrea Hofbauer.

Gestartet wurde in den Kategorien Damen und Herren, jeweils bis Jahrgang 1967 und ab Jahrgang 1966. Gewertet wird in drei Klassen: Engadin Radmarathon-Wertung, Regionalwertung und Alpencup-Wertung.
Aktuelle Ergebnisse über alle Wertungsklassen auf
services.datasport.com/2011/velo/engadin.
Fotogalerie auf
picasaweb.google.com/117494824110406101464.

Artikel vom 13.07.2011

 

Fotos (0)

keine Fotos

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at