Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

24h Kaindorf - Erfolg auf allen Linien für Eduard Fuchs

Unter dem Motto „24-Stunden Biken für den Klimaschutz“ ging von Freitag auf Samstag die sechste Auflage des 24-Stunden-Extremradrennens in der Ökoregion Kaindorf über die Bühne.

Das Rennen in Kaindorf war ein Festspiel für Edi Fuchs (Foto: Eduard Fuchs)

Das Rennen in Kaindorf war ein Festspiel für Edi Fuchs (Foto: Eduard Fuchs)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.oekoregion-kaindorf.at

Verwandte Artikel

14.12.2018

Österreichische Meisterschaften ULTRA bei der Ultra Rad Challenge

25.07.2018

Ultra Rad Challenge 2018 mit fast 1.000 Teilnehmern

01.07.2018

Ultra Rad Challenge - 24 Stunden Leidenschaft. Emotion. Ausdauer.

19.07.2017

Ultra Rad Challenge 2017: 24h Leidenschaft. Emotion. Ausdauer.

18.07.2016

Christoph Strasser gewinnt 12h-Rennen in Kaindorf

Das Rennen in Kaindorf wurde Freitag um 18 Uhr gestartet. Es wurde auf einer rund 17 Kilometer langen Runde ausgetragen und nach 24 Stunden kam Fuchs auf zirka 770 zurückgelegte Kilometer. Während dieser Strecke bewältigte er nicht weniger als 8000 Höhenmeter. Für den Einzelbewerb hatten über 60 Starter gemeldet.

Die ersten Rennstunden waren von Hektik geprägt. Durch den gemeinsamen Start der Einzelfahrer und der Vierer-Teamfahrer verlief die Anfangsphase unruhig und es kam zu mehreren Stürzen im Feld. Doch Edi Fuchs ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte sämtlichen Querelen im Feld aus dem Weg gehen.

Und so bildete sich schnell eine Spitzengruppe, die sukzessive kleiner wurde. Nach fünf Stunden bestand diese nur mehr aus drei Fahrern. Neben Edi Fuchs war auch noch Joachim Ladler in der Spitze vertreten. Doch dieser musste jedoch aufgrund gesundheitlicher Probleme frühzeitig w.o. geben. Dadurch fuhr Fuchs den Großteil des Rennens allein an der Spitze einem ungefährdeten Sieg entgegen.

Am Samstag um 17:30, rund 30 Minuten vor dem geplanten Ende, musste das Rennen vorzeitig abgewunken werden. Ein Unwetter verhinderte eine sichere Weiterfahrt der Teilnehmer. Doch der Sieg wäre Fuchs ohnehin nicht mehr zu nehmen gewesen. Der Sieger selbst sagte folgendes zu seinem Triumph: „Gesundheitlich fühle ich mich sehr gut. Wäre das Rennen nicht früher abgebrochen worden, hätte ich die Kilometerzahl aus dem Vorjahr einstellen können. Der Formaufbau in Richtung ‚Race Around Austria‘ stimmt bis jetzt zu 100 Prozent“.

Das perfekte Rennwochenende wurde von Edis Lebensgefährtin, Sabine Willgosch abgerundet, die den Damenbewerb für sich entscheiden konnte. Weiters brachte auch das Betreuerteam von Fuchs eine Spitzenleistung und konnte im Vierer-Teamwettbewerb den zweiten Platz belegen.

Ergebnisse auf www.pentek-timing.at

Artikel vom 17.07.2012

 

Fotos (3)

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (4)

Highlights der Ultra Rad Challenge 2018
20.07.2018

Highlight Film der Ultra Rad Challenge 2017
15.07.2017

24 Std Biken 2015
25.07.2015

24 Stunden Biken für den Klimaschutz 2014
19.07.2014

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at