Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube radmarathon.at auf Instagram

St. Pöltner Radmarathon

22. Salzkammergut Mountainbike Trophy - Einmal Hölle und zurück

Von 12. bis 14. Juli 2019 lockt Österreichs größter und härtester Mountainbike Event erneut tausende Biker in die Ferienregion Dachstein Salzkammergut. Bei der Streckenbesichtigung im Mai kannst du die Ideallinie finden.

Barbara Mayer und Sabine Sommer teilten sich 2018 den Sieg

Barbara Mayer und Sabine Sommer teilten sich 2018 den Sieg

Bad Goisern; Was als kleines Rennen für die Zielgruppe der extremen Mountainbiker begann, ist nicht ganz ein Vierteljahrhundert später das größte Sportfest der Mountainbike-Community in ganz Österreich. Mehr als 5.000 Biker aus über 40 Nationen treffen sich am 13. Juli 2019 wieder in Bad Goisern, um gemeinsam mit Zuschauern und Sportbegeisterten den jährlichen Ritt einmal in die Hölle und wieder zurück zu zelebrieren. Kein Problem, wenn die Hölle so schön ist, wie die Berg- und Seenlandschaft der UNESCO Welterberegion Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut, die zwischen Almen und Seen, Gipfeln und Tälern eine ungeahnte Vielfalt an Freizeit- und Sportmöglichkeiten bietet.

Der Weg durch die Hölle ist 210 Kilometer lang
1998 ist das Jahr 1 in der Zeitrechnung der Salzkammergut-Trophy. Und schon im Geburtsjahr der Veranstaltung zeigte die liebliche Bilderbuch-Landschaft des Salzkammergutes den Bikern ihre Krallen. 220 Teilnehmer gingen damals an den Start, davon knapp über zwanzig auf der Extremstrecke, die bei ihrem ersten Auftritt die Hälfte der Teilnehmer aus der Bahn geworfen hat. Rasch bekam die Trophy den Ruf, einer der härtesten Mountainbike-Marathons Europas zu sein. Die Entwicklung ist in den Jahren seither nicht stehengeblieben, neue Strecken, neue Wertungen sind dazu gekommen und das Trophy-Team bemüht sich jedes Jahr aufs Neue, sowohl für Einsteiger als auch für die hartgesottenen Profis die passenden Herausforderungen anzubieten. Sieben unterschiedliche Distanzen stehen 2019 wieder zur Wahl. 22, 37, 53, 74 und 119 Kilometer, dazu die fahrtechnisch anspruchsvolle „All-Mountain“-Strecke über 55 Kilometer.

Und natürlich die legendäre Extremdistanz für die 900 härtesten Biker unter der Sonne. Wobei, die Sonne ist erst am Aufgehen, wenn sich diese Männer und Frauen um 5 Uhr morgens auf dem Marktplatz von Bad Goisern einfinden. Die ersten Vögel beginnen gerade zu singen, wenn sie sich schweigend auf das konzentrieren, was vor ihnen liegt: 210 Kilometer in den Bergen des Salzkammergutes, eine gesamte Höhendifferenz von unglaublichen 7.119 Metern. Wenn die letzten von ihnen ins Ziel kommen, wird die Sonne über Bad Goisern schon wieder schlafen gegangen sein. Dann werden die erfolgreichen Teilnehmer jenes schwarze Finisher-Shirt der A-Distanz entgegennehmen, das in der Szene mittlerweile Kultstatus hat. Und immer noch gilt die Weisheit, die schon 1998 die Hälfte der Teilnehmer akzeptieren musste: Nicht immer gelingt das Kunststück des „Finishens“ beim ersten Antreten. Oft braucht es mehrere Versuche bis sich die Extremdistanz beugt. Und neben körperlicher Kraft und Ausdauer braucht es dafür auch eine ordentliche Portion mentaler Stärke. Aber die elf Labestellen und die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecken, vor allem in den Fanzonen, pushen die Biker zu Höchstleistungen.

Bereits jetzt steht fest, dass die Vorjahressieger – der Schweizer Konny Looser (SUI) sowie die beiden Oberösterreicherinnen Barbara Mayer und Sabine Sommer – auch heuer wieder bei der Extremdistanz starten!


Start zur Extremstrecke A mit 210 Kilometern und 7.119 Höhenmetern

Ein Bikefest, das seinesgleichen sucht
Über das ganze Rennwochenende begleitet ein Rahmenprogramm die Trophy. Wer up-to-date sein will, was die neuesten Entwicklungen im Mountainbikesport betrifft, für den ist Bad Goisern ein Pflichttermin. Beim Bosch eBike Testival gibt es das ganze Wochenende lang die Möglichkeit, mehr als 100 eMountainbikes verschiedener Hersteller ausgiebig zu testen. Die Sportgeräte können entweder auf einer beschilderten Teststrecke ausprobiert werden – oder bei einer der geführten eMTB Touren unter kundiger Anleitung heimischer Guides. Besonders gut kommen die Reize des Salzkammergutes bei der Sonnenuntergangsfahrt zur Geltung. Beliebt ist außerdem das eMTB-Fahrtechniktraining mit der ehemaligen Weltcup-Fahrerin Greta Weithaler.

Die Bikemesse mit ihren 90 Ausstellern ist ebenfalls einer der Fixpunkte am Trophy-Wochenende. Hier gibt es die neuesten Produkte und Entwicklungen im Mountainbike-Sport inklusive der Möglichkeit gleich vor Ort einzukaufen – vom technischen Equipment bis hin zu trendiger Sportbekleidung. An vielen Ständen gibt es Sonderangebote und Gewinnspiele. Testräder – sowohl mit als auch ohne Motor – warten darauf auf Herz und Nieren geprüft zu werden. Viele Hobbyradler schätzen aber vor allem die Gelegenheit, sich mit den Profi-Teammechanikern auszutauschen und dabei den einen oder anderen heißen Tipp für das Setup des eigenen Bikes abzustauben.

Dass die Biker sich neben den sportlichen Belangen auch auf Partys verstehen, stellen sie schon am Freitag unter Beweis. Die „Pre-Race-Party“ mit tollem Liveact im Festzelt ist der traditionelle Auftakt für das Wochenende. Der glücklich absolvierte Marathon wird dann am Samstag ab 23 Uhr im überdachten Innenhof von Schloss Neuwildenstein mit der legendären „After-Race-Party“ gefeiert – marathonverdächtig bis in die Morgenstunden.

Einrad-Downhill am Freitag
Das erste große Spektakel geht bereits zum Auftakt des Wochenendes über die Bühne: 100 Einrad-Downhiller stürzen sich vom Predigstuhl über 500 Höhenmeter ins Tal nach Bad Goisern. Das Rennen ist mittlerweile ein beliebter Fixpunkt im Kalender der Einrad-Szene, die in Bad Goisern erneut die österreichischen Meister im Einrad-Downhill küren.


Einrad-Downhill vom Predigstuhl zum Marktplatz von Bad Goisern

Bosch eMTB-Challenge supported by Trek
Seit einigen Jahren gehört die Strecke für E-Mountainbikes zum Trophy-Programm, so auch 2019 mit der „Bosch eMTB-Challenge supported by Trek“. Die Starter können sich für eine von drei Kategorien entscheiden. In den Wertungen „Amateur“ und „Advanced“ müssen sechs Uphill- und Downhill-Passagen ohne vorheriges Training auf Zeit gefahren werden. In diesen Streckenabschnitten stehen teilweise unterschiedlich schwere Linien zur Auswahl, die blau und rot markiert sind und je nach Fahrkönnen frei gewählt werden können. Auf den Transferstrecken zwischen diesen Wertungsabschnitten sind zehn, in einer Karte eingezeichneten Kontrollpunkte, ohne Zeitdruck anzufahren.

Die Teilnehmer der Kategorie „Explorer“ umfahren die Wertungsabschnitte und legen die etwa 30 Kilometer lange Strecke als Tour zurück. Damit haben Familien, Partner oder Gruppen die Möglichkeit an die Rennatmosphäre heranzuschnuppern. Wer übrigens noch kein eigenes eMTB hat, kann sich sein Renngerät bei einigen Ausstellern der Bike Expo leihen.

Cyclocross-Marathon powered by Dachstein-Salzkammergut
Das Trophy-Team hat immer ein offenes Ohr für die Szene, um Trends und neue Entwicklungen aufzugreifen und neue Strecken und Bewerbe anbieten zu können. So ist es etwa seit einigen Jahren schon möglich, auf allen Strecken auch auf Fatbikes oder Tandems anzutreten.

Als jüngster Bewerb kommt am 13. Juli der „Cyclocross-Marathon powered by Dachstein-Salzkammergut“ dem Trend zum Gravelbike entgegen. Die Strecke ist 63 Kilometer lang, führt über 2.076 Höhenmeter und ist mit jener der klassischen C-Distanz fast ident. Zwei Drittel der Strecke verläuft auf Schotter- und Forststraßen – ideal für Cross- und Querfeldeinräder. Der Hallstätter Salzberg wurde auf vielfachen Wunsch der Rennteilnehmer schon im vergangenen Jahr aus der Streckenführung gestrichen. Die Crosser gehen übrigens in einem eigenen Startblock von Obertraun aus auf die Strecke.

SCOTT Junior Trophy - Den Nachwuchs auf die Bikes bringen
Kinder und Jugendliche dürfen am Sonntag die Atmosphäre des Starts auf dem Marktplatz von Bad Goisern erleben. Für sie stehen zwei Bewerbe zur Wahl.

Beim „Parcours“-Bewerb steht weniger Geschwindigkeit als vielmehr Geschicklichkeit im Vordergrund. Die Einteilung in verschiedene Kategorien erfolgt nicht nach dem Alter, sondern nach Laufradgröße und den Fähigkeiten des Teilnehmers. Die jungen Biker meistern ohne Zeitdruck Hindernisse und stellen spielerisch ihre Fahrtechnik unter Beweis. Alle Kinder erhalten zwar eine Startnummer, trotzdem gilt hier der olympische Gedanke: Es gibt keine Wertung und Rangliste!

Das „XC-Race“ hingegen ist für geübte und sportlich ambitionierte Nachwuchs-Biker gedacht. Der Start erfolgt in Altersklassen getrennten Gruppen (U7 – U15). Ganz gleich ob im Parcours oder im XC-Race: Alle Nachwuchs-Biker erhalten eine Erinnerungsmedaille aus Lebkuchen und ein Trophy T-Shirt. Auch unter den Kindern und Jugendlichen werden im Anschluss an die Siegerehrung tolle Preise verlost. Hauptpreise sind jeweils ein SCOTT Mountainbike sowie ein Paar Fischer Ski.


Der Sonntag des Trophy-Wochenendes ist für die Junior Trophy reserviert

Pump the Trophy
Ebenfalls am Sonntag heißt es zwischen 9 und 12.30 Uhr wieder „ab auf den Pump-Track“. Ziel ist, eine möglichst schnelle Runde zu absolvieren. Die Geschwindigkeit wird ohne zu treten durch drücken und ziehen auf und in den Wellen (=Pumpen) aufgebaut. Auf die Strecke geht’s im Einzelmodus mittels fliegendem Start, vorher gibt’s die Möglichkeit einer Aufwärmrunde. Die Chance auf ein Training gibt’s übrigens schon am Freitag: Zwischen 14 und 16 Uhr steht das kostenlose Techniktraining mit Elke Rabeder und Christoph Grill auf dem Programm. Jeder Teilnehmer bei „Pump the Trophy“ erhält eine Urkunde, die besten drei jeder Kategorie werden mit Medaillen ausgezeichnet.

Zahlreiche Sonderwertungen und Serien
Feuerwehr-MTB-Meisterschaft
Österreichische Gemeindemeisterschaft
VKB-Business-Trophy
Regionalwertung
Slow-Motion-Wertung
Tandem/Fatbike/Einrad

Austria Marathon Cup
Austria Top Tour
Mountainbike Challenge
Intersport Marathon Series
MarathonMan Europe
Ritchey MTB Challenge

Alle Infos und Anmeldungen auf www.salzkammergut-trophy.at.
Video von 2018 auf www.youtube.com/watch?v=pq1fg8mPsFw

1.100 freiwillige Helferinnen und Helfer im Einsatz
Abgesehen von der atemberaubenden Kulisse erwartet die Biker und ihre Begleiter ein bestens organisierter Event. Damit die Sportler ein perfektes Umfeld vorfinden, werden bei der Salzkammergut-Trophy wieder knapp 1.100 freiwillige Helfer dabei sein. Denn die Sicherheit der Trophy-Teilnehmer hat oberste Priorität.

Trophy-Streckenbesichtigung 25. und 26. Mai 2019 - Die Ideallinie finden
Um die „Ideallinie“ für den Marathontag bei der „Trophy“ zu finden, gibt es am 25. und 26. Mai eine Streckenbesichtigung. Zusammen mit Guides aus der Region und dem Trophy-Team dürfen an diesem Wochenende auch die sonst nur am Renntag freigegebenen Streckenabschnitte wie beispielsweise. der Hallstätter Salzberg oder der Rettenbach-Trail befahren werden. Aber trotz des sportlichen Hintergrunds bleibt bestimmt Zeit für eine Einkehr auf einer der urigen Almhütten in der Region.

Alle Infos zur Streckenbesichtigung im Net unter www.trophy.at/streckenbesichtigung.

Artikel vom 27.03.2019

 

Galerie

 

 

Fotos (60) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (8)

Das war die 22. Salzkammergut Trophy
13.07.2019

22. Salzkammergut MTB Trophy Start Extremstrecke
13.07.2019

21. Salzkammergut Trophy 2018 Highlights
14.07.2018

Die Salzkammergut Mountainbike Trophy 2017 www.stv1.at
15.07.2017

Salzkammergut Trophy 2016
09.07.2016

Salzkammergut Trophy 2015 - Marathon
11.07.2015

Where is the limit? Salzkammergut Trophy 2013: The Race
13.07.2013

Salzkammergut Trophy 2012 - Highlights
14.07.2012

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2019 www.radmarathon.at