Maratona, Calendario e NovitÓ. Austria, Germania, Italia, Svizzera, Europa.

tedesco inglese italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Olympiasieger gewinnt Absa Cape Epic 2017

Nino Schurter gewann mit seinem Schweizer Partner Matthias Stirnemann zum ersten Mal in seiner Karriere das prestigetr├Ąchtige Bike-Etappenrennen in S├╝dafrika. Daniel Geismayr st├╝rmt mit starkem Finish das Podium.

Die Sieger Nino Schurter und Matthias Stirnemann im Ziel (Bild: Shaun Roy, Cape-Epic Sportzpics)

Die Sieger Nino Schurter und Matthias Stirnemann im Ziel (Bild: Shaun Roy, Cape-Epic Sportzpics)

Dettaglio

Dettaglio dello questo evento

Link

www.cape-epic.com

Altre novitÓ

26.03.2018

Kulhavy/Grotts holen sich Gesamtsieg beim Absa Cape Epic 2018

18.03.2017

Absa Cape Epic 19. bis 26. M├Ąrz 2017 mit illustrem Starterfeld

22.03.2016

Team Bulls triumphiert beim Absa Cape Epic

25.03.2015

Sauser/Kulhavy triumphieren beim Absa Cape Epic

03.03.2015

Absa Cape Epic 15. - 22. M├Ąrz 2015

Beim Langstrecken-Etappenrennen f├╝r Zweierteams hatten die 1.200 Teilnehmer von 19. bis 26. M├Ąrz 2017 in einem Prolog und 7 Etappen insgesamt 691 Kilometer und mehr als 15.400 H├Âhenmeter in der Region Kapstadt/Meerendal zur├╝ckzulegen. Am Start ein illustres Feld mit Olympiasiegern, Weltmeistern und Tour de France-Siegern. Und die heurige Ausgabe des Cape Epic bot mit Temperaturen bis zu 40 Grad, hoher Luftfeuchtigkeit, Staub und Wind alles auf, was die an und f├╝r sich schon herausfordernden Etappen, addiert mit St├╝rzen und Defekten, noch brutaler machte.

Olympiasieger erweitert Troph├Ąensammlung
"Das war eine Scott Epic", meinte ein mehr als zufriedener Nino Schurter im Ziel des Grand Final, der Endetappe beim 14. Absa Cape Epic. Mit den Scott Young Guns, Andri Frischknecht und Michiel van der Heijden, holte sich das zweite Scott-Team den Sieg auf der letzten Etappe. Olympiasieger und Weltmeister Schurter gewann mit seinem Schweizer Partner Matthias Stirnemann zum ersten Mal in seiner Karriere das Epic. Damit ist dem Scott Sram Racing Team eine steile Lernkurve zu bescheinigen, denn eigentlich wollten die Teams nur lernen, "um dann 2018 richtig zuzuschlagen", so Schurter. Doch als sich Mitte der harten Rennwoche abzeichnete, dass Schurter/Stirnemann ganz nach vorne fahren k├Ânnen, gaben die Scotts - zusammen mit ihren "Young Guns" Andri Frischknecht und Michiel van der Heijden - zu viert unaufhaltsam Gas. An den ersten f├╝nf Tagen waren Manuel Fumic mit Brasilienmeister Henrique Avancin (Cannondale Factory Racing) nach Siegen im Prolog und auf der 1. Etappe in Gelb gefahren.

In der Gesamtwetung standen dann 8 Minuten zwischen Scott und den Verfolgern Investec Songo Specialized. Christoph Sauser, f├╝nffacher Gewinner des h├Ąrtesten Bike-Etappenrennens der Welt, war extra aus seinem "Ruhestand" zur├╝ckgekehrt, um mit dem ehemaligen Weltmeister Jaroslav Kulhavy den 6. Gesamtsieg anzupeilen. "Wir hatten zuviel Platten, das hat uns zur├╝ckgeworfen, und dann so starke Scott-Teams, da war nichts zu machen", so Sauser.

Daniel Geismayr st├╝rmt mit starkem Finish das Podium
In einem wahren Aufholkrimi schoben sich Centurion Vaude 2, Nicola Rohrbach (SUI) und der Vorarlberger Daniel Geismayr, Transalp-Sieger und mehrfacher Querfeldein Staatsmeister, auf der Schlu├četappe noch auf den dritten Gesamtrang. Bei der 3. und 6. Etappe hatten die beiden bereits jeweils den dritten Platz im Weltklassefeld belegt.

F├╝r Alban Lakata, der zusammen mit seinem Topeak Ergon Teampartner Kristian Hynek (CZE) den 8. Gesamtrang belegte, lief es heuer nicht rund. Die beiden haben angek├╝ndigt, im n├Ąchsten Jahr wieder voll anzugreifen.
Eine tolle Doku der heurigen Etappen mit zahlreichen Bildern und Videos findest du auf dem Blog des Topeak Ergon Racing Teams "Sand, Salt and Spirit" unter ergon.pageflow.io/sandsaltspirit-en#89755.

Das steirische Duo vom KTM Pro Team Manuel Pliem und David Sch├Âggl platzierte sich auf dem hervorragenden Rang 19.

F├╝r die Vorjahressieger Karl Platt mit seinem Schweizer Partner Urs Huber lief es von Anfang nicht optimal, die beiden Team Bulls Fahrer belegten den 12. Gesamtrang.

Esther S├╝ss/Jennie Stenerhag gewinnen Frauenwertung
Ein Jahr nach ihrer Herzoperation war Jennie Stenerhag tr├Ąnen├╝berstr├Âmt im Ziel des Absa Cape Epic. Gemeinsam mit der Schweizerin Esther S├╝├č (Meerendal CBC) gewann die in S├╝dafrika lebende Schwedin die Gesamtwertung der Frauen vor Mariske Strauss und Annie Last (Hansgrohe Cadence OMX Pro) und der Deutschen Sabine Spitz mit der s├╝dafrikanischen Meisterin Robyn de Groot (Ascendis Health).

2016 hatte Stenerhag das Epic wegen Herzproblemen fr├╝hzeitig beenden m├╝ssen, nun stand sie ganz oben auf dem Podium. "Wir fuhren immer konstant und machten keine Fehler. Ich bin einfach nur gl├╝cklich, das Epic gewonnen zu haben", freute sich S├╝ss, die Marathon-Weltmeisterin von 2010. "Wir hatten viel Pech, aber selber schuld, wenn man nicht auf dem Fahrrad bleiben kann", meinte selbstironisch eine dennoch zufriedene Sabine Spitz im Ziel.

Die Mixed-Wertung ging ganz klar an die Olympiasiegerin von Rio, Jenny Rissveds die mit Scott-Teammanager Thomas Frischknecht unangefochten vorne fuhr. Der freute sich mehr ├╝ber den finalen Etappensieg seines Sohnes als die eigene Wertung.

Die Roadies von BMC Absa Racing schlugen bei der Masterswertung am letzten Tag noch zu und holten sich den Gesamtsieg. Tour de France-Gewinner Cadel Evans und Kumpel George Hincapie kamen zwar zerschrammt, aber in ├╝ber 5 Minuten in der Gesamtwertung vor den zweiten Misser/Zugasti (Orbea Factory aus Spanien an. Dritte wurden Bart Brentjens/Abraao Azevedo (CST Sandd American Eagle).

In der Kategorie Grandmasters siegten Heinz Z├Ârweg und Barti Bucher (SUI) vom Team Meerendal CBC 3.

Gesamtergebnisse 2017
Herren:
1. Nino Schurter (SUI) / Matthias Stirnemann (SUI) SCOTT-SRAM MTB Racing 26:35.06,5
2. Christoph Sauser (SUI) / Jaroslav Kulhavy (CZE) Investec-Songo-Specialized 26:43.13,9 +8.07,4
3. Nicola Rohrbach (SUI) / Daniel Geismayr (AUT) Centurion Vaude 2 26:54.41,3 +19.34,8

Damen:
1. Esther Suss (SUI) / Jennie Stenerhag (SWE) Meerendal CBC 31:39.43,7
2. Mariske Strauss (RSA) / Annie Last (ENG) Hansgrohe Cadence OMX Pro 32:15.03,0 +35.19,3
3. Sabine Spitz (GER) / Robyn de Groot (RSA) Ascendis Health 32:26.46,0 +47.02,3

Alle Resultate auf www.cape-epic.com/riders/the-2017-race/results.

Videos
Auf der Cape Epic Page:
www.cape-epic.com/fans/highlights/videos

Auf dem YouTube-Channel des Teams Scott-SRAM MTB Racing:
www.youtube.com/user/Rideonscott/videos

Auf dem Blog des Teams Topeak Ergon Racing "Sand, Salt and Spirit":
ergon.pageflow.io/sandsaltspirit-en#89755

Artikel vom 29.03.2017

 

Foto (74) alle anzeigen ...

 

Foto upload | Altri foto

 

Videos (5)

2018 Absa Cape Epic | An Epic 8 Days in 8 Minutes
25.03.2018

2017 Absa Cape Epic - 8 Days in 8 Minutes
26.03.2017

Inside 8DaysOfCourage Chat Show: Grand Finale 2016
20.03.2016

Absa Cape Epic 2015 Stage 7 News highlights
22.03.2015

Absa Cape Epic 2014 Highlights
30.03.2014

 

Altri video

 

Artikel versenden manda | Artikel drucken stampa | indietro

Stampa | Mappa del sito | Colofone | Privacy
© 2018 www.radmarathon.at